Oberliga Frauen:

das Duell gegen Freisen ist unser erster Matchball" (Gilbert)

LAF Sinzig – SSC Freisen (Sonntag, 11.00 Uhr)

Um die Brisanz dieses Spiels zu verstehen muss man sich mit der Auf- und Abstiegsregelung des Volleyball-Verbands auskennen. Die besagt, dass es neben den beiden Regelabsteigern einer Spielklasse auch noch eine dritte Mannschaft erwischen kann, wenn aus der nächst höheren Liga zwei Absteiger in diese Spielklasse absteigen. Ein Blick in die Regionalliga zeigt, dass mit Wiesbaden und Bad Homburg zwei Mannschaften am Tabellenende zu finden sind, die in die Oberliga Hessen absteigen würden, die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland also nicht belasten würden.

So ist es in diesem Jahr also äußerst unwahrscheinlich, dass es den Drittletzten der Oberliga erwischen wird. Aber dennoch, ein gewisses Restrisiko bleibt und so ist verständlich, dass die LAF möglichst nicht auf diesem Platz die Saison beenden wollen. Die derzeitige Tabellensituation sieht die LAF mit 10 Pluspunkten auf dem sechsten Tabellenplatz, eigentlich beruhigend weit vor dem TV Ehrang (0 Punkte), dem TV Lebach II (4 Punkte) und dem SSC Freisen, der sechs Zähler auf der Habenseite aufweist. Ein Sieg über Freisen würde die Sinzigerinnen also mit hoher Wahrscheinlichkeit endgültig aus allen Abstiegssorgen befreien. „Keine Frage, das Duell gegen Freisen ist unser erster Matchball“, weiß auch LAF-Coach Gilbert Deurer um die Bedeutung dieses Spiels. Aufgrund der in den letzten Spielen gezeigten Leistung glaubt er fest daran, dass sein Team den Hinrundenerfolg wiederholen wird. Gerade in letzten Spiel zeigten sich die Gastgeberinnen auch in der Feldverteidigung – bisher ein Schwachpunkt im Sinziger Spiel – deutlich verbessert, und am Netz zählen die groß gewachsenen Sinzigerinnen sowieso zu den besseren Mannschaften in dieser Spielklasse. Und da derzeit der komplette Kader spielbereit ist deuten fast alle Zeichen auf einen Sinziger Sieg.


Rheinland-Pfalz-Liga Männer:

Ein wahrlich schweres Programm“ (Manfred)

LAF Sinzig – ASV Landau II (Sonntag 15.00 Uhr)
LAF Sinzig – DJK Andernach (Sonntag ca. 17.00 Uhr)

Nachdem am letzten Wochenende die Sinziger mit einem 3:0 in Mainz den ersten Auswärtssieg in dieser Saison landeten, droht nun eine andere Serie zu Ende zu gehen: Die LAF haben bislang alle Heimspiele gewonnen, treffen aber an diesem Wochenende auf den Spitzenreiter ASV Landau und den Tabellenzweiten DJK Andernach! „Ein wahrlich schweres Programm“, stöhnt auch LAF-Trainer Manfred Michno, zumal die Sinziger auf ihren etatmäßigen Mittelblocker Peter Seidel verzichten müssen. Für ihn wird wahrscheinlich der erst 15jährige Sven Wilmers aus der Sinziger Zweiten auflaufen, der erst in dieser Saison zur LAF wechselte, nun erstmals spielbrechtigt ist und nun sein Debüt direkt in der Sinziger Ersten geben wird. „Sven zeigt im Training sehr gute Ansätze“, ist Michno gespannt, wie der Youngster sich in der Landesliga bewähren wird. Ansonsten vertraut er auf die Aufstellung, die die beiden letzten Ligaspiele gewann und dabei lediglich einen Satz abgab. „Wir werden um jeden Punkten kämpfen und alles dafür tun, um unsere weiße Weste in den Heimspielen zu behalten“, glaubt Sinzigs Hauptangreifer Matthias Michno an spannende Spiele gegen die Teams von der Tabellenspitze.


Bezirksliga Frauen:
SF Höhr-Grenzhausen – LAF Sinzig II (Sonntag 10.00 Uhr)

Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass die Sinziger Zweite im viertletzten Saisonspiel schon alles klar machen kann: Mit einem Sieg in Höhr-Grenzhausen würde sich der Spitzenreiter endgültig Meisterschaft und Aufstieg sichern! Doch der Tabellendritten Höhr-Grenzhausen ist ein schwerer Prüfstein, denn in der Hinrunde gewannen die Sinzigerinnen erst im Tiebreak mit 3:2 und hatten mit den kampfstarken Frauen aus dem Westerwald große Probleme. „Wir sind im Laufe der Saison immer konstanter und genauer geworden, sodass ich am Sonntagmorgen mit einem Sieg rechne“, sieht LAF-Trainer sein Team in der Favoritenposition, zumal der Kader mittlerweile sehr groß und ausgeglichen ist und kurzfristige Ausfälle oder Formschwankungen sehr gut abgefedert werden können.


Bezirksklasse Frauen:
TuS Ahrweiler – LAF Sinzig III (Samstag 15.00 Uhr)

Wer fährt mit nach Ahrweiler – von der Beantwortung dieser Frage hängt ab, wie die Chancen der Sinziger Dritten im Duell der beiden Tabellennachbarn einzuschätzen sind. In Bestbesetzung könnte es für die LAF zu einem Sieg reichen, und aufgrund des Spielplanes wäre dies auch möglich. Man muss abwarten, wie sich die Verantwortlichen der LAF entscheiden werden und welche Spielerinnen mit Mehrfachspielrecht letztendlich die Fahrt nach Ahrweiler antreten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*