Oberliga Frauen:

Außerdem haben wir [...] noch etwas gut zu machen“ (Gilbert)

TV Lebach II – LAF Sinzig (Samstag 16.00 Uhr)

Mit einem Sieg im saarländischen Lebach könnten sich die Volleyballerinnen der LAF Sinzig am drittletzten Spieltag um vier Punkte vom Tabellendrittletzten Freisen lösen und damit den Klassenerhalt endgültig unter Dach und Fach bringen. Eigentlich können es die Sinzigerinnen beruhigt angehen lassen, denn nach Lage der Dinge in den höheren Ligen wird auch der Drittletzte nicht absteigen. Und am Tabellenende stehen mit dem TV Ehrang – null Punkte – und dem TV Lebach II – vier Pluspunkte – die Absteiger eigentlich auch schon fest. Es sei denn, die Lebacherinnen würden am Samstag gewinnen und dem SSC Freisen bis auf zwei Zähler auf die Pelle rücken. Die Gastgeberinnen werden also um ihre allerletzte minimale Chance sicherlich mit allen Mitteln kämpfen und sollten von den Sinzigerinnnen trotz des Erfolgs in der Hinrunde nicht unterschätzt werden, zumal dieser hart umkämpft war. „Außerdem haben wir aufgrund der desolaten Vorstellung vom letzten Spieltag noch etwas gut zu machen“, erwartet LAF-Coach Gilbert Deurer ein konzentriert aufspielenden LAF-Team.


Rheinland-Pfalz-Liga Männer:

eine stark umkämpfte Partie" (Manfred)

TuS Schaidt – LAF Sinzig (Samstag 16.00 Uhr)

Eigentlich sollten die Sinziger, die nach dem 3:0 Erfolg über Rülzheim am letzten Wochenende mit 14:16 Punkten im Mittelfeld liegen, beim Tabellenletzten TuS Schaidt zwei weitere Punkte auf der Habenseite verbuchen können. Doch nach der Verletzung von Peter Seidel und dem beruflich bedingten Ausfall von Mannschaftsführer Artur Wotzke und Christoph Drodt gehen den Sinzigern so allmählich die Angreifer aus. „Wir werden sicherlich mit einem Team auflaufen, dass so in dieser Saison noch nicht auf dem Feld gestanden hat“, muss LAF-Coach Manfred Michno stark improvisieren. Unter diesen Umständen könnte aus der scheinbar eindeutigen Angelegenheit eine stark umkämpfte Partie werden.


Bezirksliga Frauen:
VC Neuwied III – LAF Sinzig II (Sonntag 11.00 Uhr)

Für die schon als Meister und Aufsteiger feststehende Sinziger Zweite geht es darum, durch einen Sieg beim VC Neuwied III ihre blütenweiße Weste zu behalten. Dies wird aus zwei Gründen nicht einfach werden: Neuwied hatte einige jugendliche Spielerinnen, die mit dem Mehrfachspielrecht zwischen der Verbandsliga und der Bezirksliga hin und her pendeln, sodass Neuwied in kompletter Besetzung nicht zu unterschätzen ist. Zum zweiten müssen die LAF II auf die routinierte Mittelblockerin Ramona Simon verzichten. „Unser Nachwuchs muss zeigen, dass auch er für die Rheinlandliga gerüstet ist“, sieht LAF-Trainer Manfred Michno mit einer gewissen Spannung dem drittletzten Spiel seiner Mannschaft entgegen.


Bezirksklasse Frauen:
TuWi Adenau II – LAF Sinzig III (Samstag 15.00 Uhr)

Für die auf dem fünften Tabellenplatz stehende Sinziger Dritte ergibt sich am Samstagnachmittag die Gelegenheit, sich durch einen Erfolg beim Tabellenvorletzten Adenau an Andernach vorbei auf den vierten Tabellenplatz zu schieben. In Bestbesetzung sollte dies den LAF III gelingen.


Bezirksklasse Männer:
VBC Ediger II – LAF Sinzig II (Samstag 15.00 Uhr)

Die beiden Topteams der Liga treffen am Saisonende aufeinander und spielen quasi die Meisterschaft aus. Dabei haben die ungeschlagenen Gastgeber zwei Punkte Vorsprung und den Vorteil, in eigener Halle antreten zu können. Die Sinziger Chancen hängen entscheidend davon ab, ob der überragende Manuel Michno mit an die Mittelmosel fährt oder zeitgleich wieder in der Sinziger Ersten aushelfen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*