Während die in der Oberliga spielende 1. Damenmannschaft und die in der Rheinland-Pfalz-Liga spielende 1. Herrenmannschaft den Klassenerhalt praktisch sicher haben, geht es für die unterklassigen Volleyball-Mannschaften der LAF Sinzig noch in zwei Fällen um den Aufstieg. Dabei treten fast alle Mannschaften in heimischer Halle an, sodass die Verantwortlichen der LAF am Sonntagabend zu einem Saisonabschlussfest in der Sporthalle beziehungsweise im vereinseigenen Pavillion einladen. Weitere Informationen gibt´s in der Ankündigung auf der linken Seite!


Oberliga Frauen:
TBS Saarbrücken II – LAF Sinzig = Nachholspiel (Donnerstag, 20.30 Uhr)

LAF-Trainer Gilbert Deurer hat nach den letzten unerwarteten Niederlagen gegen den Vorletzten TV Lebach und den Tabellendrittletzten SSC Freisen noch einmal genau nachgerechnet und schockte seine Spielerinnen mit der Nachricht, dass es theoretisch noch möglich ist, dass die LAF auf den zweitletzten Tabellenplatz abrutscht und somit absteigen könnte! „Dies ist aber äußerst unwahrscheinlich, weil wir alle drei noch ausstehenden Spiele mit 0:3 verlieren müssten und Lebach und Freisen ihre Spiele mit 3:0 gewinnen müssten“, gibt er zugleich wieder Entwarnung. Aber ein kleines Restrisiko bleibt, und so werden die LAF in den beiden Spielen zunächst einmal versuchen, zumindest Sätze auf der Habenseite zu verbuchen. Dies wird am Donnerstagabend beim Tabellendritten TBS Saarbrücken nur sehr schwer möglich sein, denn die mit mehreren ehemaligen Zweitligaspielerinnen ausgestatteten Saarländerinnen spielten eine konstant gute Ligarunde mit bislang 22:8 Zählern und ließen den LAF auch im Hinspiel keine Chance. Dieses nun am Donnerstagabend stattfindende Spiel fiel wegen der extremen Witterungsbedingungen Ende Januar aus und muss nun an einem Trainingsabend der Saarbrückenerinnen nachgeholt werden. Trotz des unüblichen Termins können die LAF mit dem kompletten Kader ins Saarland reisen und sollten zumindest einen Satz anpeilen.


Oberliga Frauen:

Im Hinspiel sind wir gnadenlos verpfiffen worden“ (Gilbert)

LAF Sinzig – ASV Landau (Samstag, 20.00 Uhr)

„Im Hinspiel sind wir gnadenlos verpfiffen worden“, erinnert sich Sinzigs Coach Gilbert Deurer und glaubt, dass gegen Landau mehr als nur ein Satz möglich ist. Voraussetzung hierfür wäre allerdings, dass seine Spielerinnen die deprimierenden Niederlagen in den letzten beiden Spielen aus ihren Köpfen bekommen. „Wir hatten immer wieder gute Phasen, aber irgendwann unterlaufen uns ein paar dumme Fehler und wir bleiben in der Folgezeit deutlich unter unseren Möglichkeiten“, hofft Deurer, dass seine Spielerinnen endlich zu einer gewissen mentalen Stärke und Lockerheit zurück finden.


Rheinland-Pfalz-Liga Männer:

Er hinterlässt im Angriff eine große Lücke, die eigentlich nicht zu schließen ist“ (Manfred)

TG Konz – LAF Sinzig (Samstag, 14.00 Uhr)

Erneut müssen die Sinziger mit einem Not-Team antreten und erneut wird nach Lage der Dinge der etatmäßige Libero Oliver Grunzke als normaler Feldspieler irgendwelche Lücken füllen müssen. Der Mittelblocker Artur Wotzke kehrt zwar zurück ins Team, aber dafür werden die Sinziger diesmal auf ihren Diagonalspieler Patrick Hehmann verzichten müssen. „Er hinterlässt im Angriff eine große Lücke, die eigentlich nicht zu schließen ist“, sieht LAF-Trainer Manfred Michno sein Team mit dem Rücken zur Wand und überlegt, wer nun die Punkte neben Hauptangreifer Matthias Michno erzielen soll. Vielleicht ist dies aber auch die Chance, die Angriffslast auf mehrere Schultern zu verteilen und damit das Spiel der Sinziger weniger ausrechenbar zu machen.


Bezirksliga Frauen:
LAF Sinzig II – SC Altenkirchen II
(Sonntag, 15.00 Uhr)
LAF Sinzig II – TV Feldkirchen (Sonntag, ca. 17.30 Uhr)

Alles ist zur Aufstiegsfeier gerichtet, denn die Sinziger Zweite steht schon seit Wochen als Meister fest. „In den letzten beiden Spielen geht es darum, unsere blütenweiße Weste zu behalten und ungeschlagen durch die Saison zu kommen“, gibt LAF-Trainer Manfred Michno das Ziel vor. Während seinem Team im ersten Spiel gegen den schon als Absteiger feststehenden SC Altenkirchen wohl kaum in Gefahr kommen wird, könnte es im zweiten Spiel noch einmal spannend werden. „Feldkirchen hatte uns in der Hinrunde am Rande einer Niederlage und wir konnten uns erst im Tiebreak durchsetzen“, freut sich Michno, dass sein Team am Saisonende noch einmal richtig gefordert werden wird.


Bezirksklasse Frauen:
LAF Sinzig III – VC Ahrweiler (Samstag, 14.00 Uhr)

Für beide Mannschaften ist die Saison schon gelaufen. Der VC Ahrweiler hat die entscheidenden Spiele gegen den Mitkonkurrenten TV Güls verloren und wird somit den zweiten Platz in dieser Spielklasse belegen. Die Sinziger Dritte hat die Spielklasse gehalten und könnte durch einen Sieg noch auf den vierten Platz vorrücken. Doch dazu müsste das Team in kompletter Formation auflaufen, was derzeit noch nicht feststeht.


Bezirksklasse Männer:
LAF Sinzig II – SC Altenkirchen oder SC Ransbach-Baumbach II (Sonntag, 15.00 Uhr)

„Wir werden erst am Donnerstagabend erfahren, wer am Sonntagnachmittag unser erster Gegner sein wird“, wartet die Monika Michno, die Betreuerin der Sinziger Zweiten, mit Spannung auf den Ausgang des Nachholspiels zwischen dem SC Altenkirchen und SC Ransbach-Baumbach III. Als Zweiter der Bezirksklasse Rhein-Ahr treffen die Sinziger auf den Ersten der Bezirksklasse Westerwald. Der Sieger dieses Spiels steht als Aufsteiger in die Bezirksliga fest! „Für die Entwicklung unserer Jugend wäre es sehr wichtig, dass wir endlich aus diesen Mini-Ligen mit der geringen Anzahl von Spieltagen heraus kommen“, hofft Michno auf ein gutes Saisonende für ihr Team.


Kreisliga Frauen:
DJK Andernach III – LAF Sinzig IV (Sonntag, 15.00 Uhr)

Der Spielplan sieht vor, dass erst am allerletzten Spieltag die Meisterschaft entschieden wird. Die an der Tabellenspitze stehende Sinziger Vierte erreichte bisher 18:0 Punkte und 27:1 Sätze und muss beim Tabellenzweiten DJK Andernach III antreten, die eine Bilanz von 14:2 Punkte und 22:3 Sätze vorweisen können. In der Hinrunde gewannen die Schützlinge von Stephanie Pauls und Yvonne Kamper mit 3:1, und die vielen guten Spiele bei den Schulmeisterschaften deuten darauf hin, dass der Sinziger Nachwuchs auch diesmal das bessere Ende für sich haben könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*