Mit insgesamt sieben Mannschaften wird die LAF Sinzig in der kommenden Saison an den regelmäßigen Liga-Spielen des Volleyball-Verbands teilnehmen, vier bei den Frauen und drei bei den Männern. Dabei sind bei den beiden höherklassigen Mannschaften der LAF Sinzig, der in der Oberliga spielenden 1. Damenmannschaft sowie der in der Rheinland-Pfalz-Liga spielenden 1. Herrenmannschaft, einige Veränderungen zu verzeichnen.

Bei den Damen hat der langjährige Trainer Gilbert Deurer seine Traineraufgabe beendet; leider ist der Verein bei der Suche nach einem neuen Trainer noch nicht fündig geworden. „Es ist recht schwer, jemanden zu finden, der die Klasse hat, ein Oberligateam zu trainieren und zu betreuen“, fasst der LAF-Vorsitzende Manfred Michno die Bemühungen zusammen. „Wir sind weiterhin auf der Suche; sollte jedoch niemand gefunden werden, dann haben wir schon einen Plan B in der Schublade, mit der die Situation gemeistert werden könnte“, sieht Michno genügend Potential zur Selbsthilfe in seinem Verein. Personell wird die vielseitige Stammspielerin Britta Wilmers den Verein verlassen; sie geht zu einem mehrjährigen Studienaufenthalt in die USA. Ebenfalls nicht mehr zur Verfügung steht Christa Liemersdorf, die sich nun wieder ganzjährig dem Beach-Volleyball widmen möchte. Auf der Habenseite steht Ernestine Meth. Die Sportlehrerin spielte bislang für den Oberligisten TSG Bretzenheim und zeigte bei den ersten Trainingseinheiten, dass sie insbesondere in der Annahme und in der Feldverteidigung das Sinziger Spiel verstärken wird. Die personelle Situation der 1. Damenmannschaft hat sich allerdings durch die Ausweitung der Mehrfachspielrechts für Jugendliche auf die Oberliga für die Sinzigerinnen deutlich verbessert. Alle Spielerinnen des Jahrganges 1992 und jünger dürfen ohne Beschränkungen in der Oberliga aushelfen, sodass der in der Jugendarbeit vorbildliche Verein genügend Möglichkeiten hat, die talentierten Jugendlichen der Sinziger Zweiten an das Niveau in der Oberliga heran zu führen.

Auch bei den Männern profitiert die LAF von dem neuen Mehrfachspielrecht. Die überwiegende Mehrzahl der Spieler der 2. Mannschaft sind Jugendliche, sodass sie jederzeit die Erste Mannschaft ergänzen und verstärken können. Außerdem bleibt Mannschaftskapitän Artur Wotzke aus beruflichen Gründen eine weitere Saison in Bonn und wird die LAF auf der Mittelblockerposition verstärken. Ungewiss ist die Situation um Matthias Michno, der in Annahme und Angriff eine Bank ist. Vielleicht steht eine Operation an, die ihn sicherlich für mehrere Monate sportlich außer Gefecht setzen würde.

Derzeit hoffen die Verantwortlichen der LAF noch auf Wanderungsgewinne vor der Saison. „Zu einigen vielversprechenden Spielern der Region besteht Kontakt, sodass wir eventuell noch hier und da einen Zugang verzeichnen werden“, hofft Michno noch auf Verstärkungen nach den Sommerferien. „Wir haben einen ausgezeichneten Trainerstab mit einem A-, zwei B- und mehreren C-Trainern. So ist eine sehr gute individuelle Betreuung jedes einzelnen gewährleistet und jeder erreicht seine optimale Leistungsfähigkeit, und dies hat sich unter den Spielern herum gesprochen“, sieht er seinen Verein in einer guten Situation.

One thought on “Mit sieben Teams in die neue Saison

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*