Den dritten Platz belegten die Beach-Volleyballer und Beach-Volleyballerinnen des Rhein-Gymnasiums Sinzig beim Landesfinale in Trier und verpassten damit die angestrebte Qualifikation zum Bundesfinale im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin. „Dabei wäre dies gut möglich gewesen“, befand Monika Michno, die betreuende Sportleherin des Rhein-Gymnasiums. Gleich im ersten Vorrundenspiel trafen die Sinziger Schüler auf das Team des Gymnasiums Haßloch und erwischten einen glänzenden Start . Nach dem ersten Satz führten die Sinziger in allen drei zeitgleich gestarteten Spielen: Clemens Ullmann / Marc Oeller hatten bei den Jungen mit 15:13, Sarah Rochert / Manuel Michno im Mixed mit 15:9 und Lena Regel / Tamara Rosauer bei den Mädchen mit 15:10 den ersten Satz gewonnen und lagen aussichtsreich im Rennen um Berlin. Doch dann verloren alle drei Teams den zweiten Satz, wobei beim 13:15 von Regel / Rosauer und 19:21 von Ullmann / Oeller viel Pech im Spiel war. Und da nur die Mädchen den Tiebreak gewinnen konnten stand die 1:2 Niederlage der Sinziger fest. Mit einem deutlichen 3:0 Sieg über das Bertha-von-Suttner Gymnasium Andernach qualifizierten sich die Sinziger als Gruppenzweiter für das Halbfinale und trafen hier auf das Gymnasium Niederolm. Während Clemens Ullmann / Manuel Michno bei den Jungen ihr Spiel mit 15:10 und 15:13 gewinnen konnten, verloren Rosauer / Oeller im Mixed (8:15,6:15) sowie Regel / Rochert bei den Mädchen (11:15,10:15) ihre Spiele mit 0:2, sodass der Schulvergleich mit 1:2 verloren ging und damit das Finale verpasste wurde.

Im abschließenden Spiel um den dritten Platz gewannen die Sinziger gegen Idar-Oberstein mit 2:1, wobei das Jungenteam Ullmann / Michno sowie das Mixed-Team Regel / Oeller für die Siegpunkte für das Rhein-Gymnasium sorgten. „Schade, wenn wir direkt im ersten Vergleich einen der mehreren Matchbälle gegen den späteren Landessieger Haßloch genutzt hätten würden wir nach Berlin fahren“, machte Michno noch einmal deutlich, wie knapp die Mannschaft des Rhein-Gymnasiums Sinzig die Berlin-Fahrt verpasst hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*