Oberliga Frauen:

Wir erkannten spätestens am Ende des ersten Satzes unsere Hauptprobleme" (Manfred)

LAF Sinzig – TSVgg Stadecken-Elsheim 0:3 (18:25,21:25,19:25)

Schon am ersten Spieltag der Saison mussten die Volleyballerinnen der LAF Sinzig erkennen, dass es wohl auch in dieser Saison wieder einmal um den Klassenerhalt gehen wird. Gegen den Aufsteiger Stadecken-Elsheim gab es jedenfalls in heimischer Halle eine 0:3 (18:25,21:25,19:25) Niederlage, wobei die Sinzigerinnen eigentlich nie eine realistische Chance auf einen Satzgewinn hatten.

Sandy Dutschke

Sandy Dutschke

Bereits nach knapp zehn Minuten lagen die Gastgeberinnen mit 7:17 hoffnungslos zurück. Sinzigs Angreiferinnen, insbesondere Hauptangreiferin Sandy Dutschke, agierten mit einer viel zu hohen Fehlerquote, und die Sinziger Angriffe, die das Spielfeld des Gegners fanden, wurden meist von der flinken und agilen Feldverteidigung der Gäste erlaufen und entschärft. Hinzu kam, dass Sinzigs Mittelblockerinnen mit dem schnellen Spiel der Gäste überhaupt nicht zurecht kamen und ein ums andere Mal nicht rechtzeitig zum Angriffsort kamen. Erfreulich war nur die Tatsache, dass sich die LAF im weiteren Verlauf des Spiels zunehmend besser auf die Spielweise der Rheinhessinnen einstellen konnten und mit verschiedenen taktischen Maßnahmen das Spiel offener gestalten konnten. Aber zu einer völligen Ausgeglichenheit kam es während des gesamten Spiels nie. „Wir erkannten spätestens am Ende des ersten Satzes unsere Hauptprobleme, waren aber leider nicht in der Lage, diese komplett und nachhaltig abzustellen“, kommentierte LAF-Trainer Manfred Michno den weiteren Spielverlauf und bedauerte den knappen Kader mit den doch sehr eingeschränkten Wechselmöglichkeiten. So kamen die Sinzigerinnen, die zwar deutliche Reichhöhenvorteile am Netz besaßen, diese aber nie konstant nutzen konnten, zwar immer etwas näher an Stadecken heran, konnten aber letztendlich nie selbst einmal mit ein, zwei Punkten in Führung gehen um vielleicht den Spielklassenneuling entscheidend psychisch unter Druck zu setzen.

„Wir werden nun unter der Woche noch einmal verstärkt die Blockbildung ansprechen und trainieren, damit unsere großgewachsenen Spielerinnen noch besser ihren natürlichen Vorteil nutzen können“, hofft der Sinziger Coach, dass das Team am kommenden Woche beim Heimspiel gegen Landau schon deutlich besser agieren wird.

LAF Sinzig: Stephanie Pauls, Yvonne Kamper, Fanny Merting, Sandy Dutschke, Ulrike Steen, Claudia Bach, Melanie Deurer, Ernestine Meth, Monika Koschel

Fotos vom Spiel gibt´s hier!


Rheinland-Pfalz-Liga Männer:

Ich denke, dass Merlin heute sehr viel gelernt hat" (Manfred)

LAF Sinzig – TuS Worms/Hochheim 3:1 (25:21,23:25,25:21,25:16)

Mit einem 3:1 verdienten 3:1 Erfolg (25:21,23:25,25:21,25:16) über den TuS Worms/Hochheim schafften die Volleyballer der LAF Sinzig den erhofft positiven Einstieg in die Saison.

„Schon Mitte des ersten Satzes war ich mir sicher, dass ich einen ruhigen Abend verleben würde und wir am Ende mit 3:0 gewinnen würden“, schilderte LAF-Trainer Manfred Michno unmittelbar nach Spielende. In der Tat dominierten die jungen Sinziger, bei denen die beiden etatmäßigen Mittelblocker Sven Wilmers und Peter Seidel fehlten, mit ihrem deutlich durchschlagkräftigeren Angriffsspiel das Geschehen, zumal der erst 15jährige Manuel Michno auf der verwaisten Mittelblockerposition eine solide Leistung bot und im Wechsel mit dem zweiten Mittelblocker Artur Wotzke dafür sorgte, dass viele gegnerische Angriffe schon an der Netzkante endeten. Die LAF gingen im ersten Spielabschnitt mit 18:10 in Führung und gewannen diesen mit 25:21, und auch im zweiten Durchgang deutete bei einer 17:11 Führung alles auf einen sicheren Sinziger Erfolg hin. „Doch dann entschied sich unser Spielmacher Merlin Hinsche mehrfach hintereinander für den falschen Pass und schon war es mit unserer Selbstsicherheit und Überlegenheit vorbei“, musste Michno ansehen, wie sein Team ein sicher geglaubtes Spiel aus den Händen gab und den zweiten Satz mit 23:25 in Rückstand geriet. Insbesondere Patrick Hehmann, Sinzigs fast zwei Meter großer Diagonalspieler und zusammen mit Matthias Michno die Garanten des Angriffs, war auf einmal völlig verunsichert; das ursprünglich eindeutige Spiel wurde nun sehr ausgeglichen und drohte mitte des dritten Satzes, als Worms sich eine 18:14 Führung erkämpfen konnte, zu Gunsten der Gäste zu kippen. Glücklicher Weise war in dieser Situation Sinzigs stärkste Angriffsreihe am Netz und sorgte dann mit gelungenen Blockaktionen und Angriffe dafür, dass die LAF den Vierpunkterückstand doch noch in einen 25:23 Satzgewinn wenden konnten. Danach war die alte Sinziger Dominanz wieder hergestellt und die Heimmannschaft feierte mit 25:16 doch noch den gelungenen Saisoneinstand. „Ich denke, dass Merlin heute sehr viel gelernt hat“, ist sich der Sinziger Coach sicher, dass dieses Spiel für seinen erst 18jährigen Spielmacher ein großer Schritt nach vorn war.

LAF Sinzig: Artur Wotzke, Patrick Hehmann, Merlin Hinsche, Christoph Drodt, Matthias Michno, Oliver Grunzke, Manuel Michno, Marc Oeller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*