Oberliga Frauen:
TV Lockweiler – LAF Sinzig 3:1 (25:23, 18:25, 25:19, 25:19)

Mitten im Abstiegskampf befinden sich die Volleyballerinnen der LAF Sinzig nach der unerwarteten 1:3 Niederlage beim bisherigen Schlusslicht TV Lockweiler.

Wir bekamen einfach den Ball nicht tot“ (Melli)

Dabei spielte sich die entscheidende Szene schon fünf Tage vor dem Gastspiel im Saarland ab. Sandy Dutschke, die 1,87 Meter große Hauptangreiferin der LAF, war im Training in einer Netzsituation auf dem Fuß von Fanny Merting gelandet und umgeknickt. Der Arzt diagnostizierte eine schwere Bandverletzung, sodass Dutschke wohl für mehrere Wochen ausfallen dürfte. So humpelte sie dann auf Krücken zur Ersatzbank und musste dann mit ansehen, wie ihre Mannschaft nicht in der Lage war, ihren Ausfall zu kompensieren. „Wir bekamen einfach den Ball nicht tot“, stand für Sinzigs routinierter Spielmacherin Melanie Deurer, die zusammen mit der immer noch verletzten Maike Gausmann-Vollrath als Trainer agierte, der Hauptgrund der Sinziger Niederlage eindeutig fest. Einzig Fanny Merting konnte in der ersten Hälfte des Spiels mit ihrer Angriffswucht die Block- und Feldabwehr der Gastgeberinnen ein ums andere Mal überwinden und für Punkte sorgen; doch Stephanie Pauls, Ernestine Meth, Claudia Bach und auch die aus der Sinziger Zweiten ausgeliehenen Julia Corinth und Laura Klein verfügten einfach über nicht genügend Durchschlagskraft und Präzision. Als dann Fanny Merting nach dem 1:1 Satzausgleich konditionell abbaute, war es um die LAF geschehen. Hier zeigte sich dann auch ein zweiter Schwachpunkt im Sinziger Spiel. „Wir haben viel zu wenige Bälle in der Angriffssicherung bekommen, um ein weiteres Mal angreifen zu können“, beschrieb Deurer den Umstand, dass die meisten Bälle vom gar nicht einmal so hohen gegnerischen Block in Richtung Sinziger Feld abprallten, dort auf den Boden fielen oder nur noch unkontrolliert gerettet werden konnten.

In Sinzig hofft man nun, dass Dutschke schnellstmöglich wieder fit wird. Rund 30 bis 40 Prozent der Sinziger Angriffspunkte gingen in den letzten Spielen auf das Konto der Hauptangreiferin. „Nun müssen andere diese Aufgabe übernehmen“, sieht Melanie Deurer ihr Team in einer äußerst schwierigen Situation und grübelt zusammen mit ihren Mitspielerinnen darüber nach, wie diese Misere zu lösen ist.

LAF Sinzig: Stephanie Pauls, Yvonne Kamper, Fanny Merting, Ulrike Steen, Claudia Bach, Melanie Deurer, Ernestine Meth, Julia Corinth, Laura Klein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*