Oberliga Frauen:
TSG Bretzenheim – LAF Sinzig (Sonntag 15.00 Uhr)

Auf einer der stärkeren Mannschaften treffen am Sonntagnachmittag die Volleyballerinnen der LAF Sinzig, wenn sie in der Landeshauptstadt Mainz auf die TSG Bretzenheim trifft. Die Gastgeberinnen erreichten in der letzten Saison den fünften Platz in der Abschlusstabelle und begann diese Saison mit einem verheißungsvollen Sieg beim letztjährigen Dritten TV Holz. Die Sinzigerinnen hoffen, einige Informationen von ihrem Neuzugang Ernestine Meth zu erhalten, die im letzten Jahr noch das Dress der Mainzerinnen trug. Leider werden die LAF in diesem Spiel auf Stephanie Pauls verzichten müssen. So wird insbesondere in der Annahme eine Lücke entstehen, die nur schwer durch Jugendliche mit Mehrfachspielrecht zu schließen sein wird. „Das Mehrfachspielrecht wurde in dieser Saison erstmalig auch auf die Oberliga ausgedehnt und uns war lange Zeit nicht ganz klar, ob wir sie in den ersten beiden Spielen einsetzen dürfen“, erklärt LAF-Mannschaftsführerin Melanie Deurer die Unsicherheiten zu Beginn der Saison. Im dritten Spiel ist die Sachlage nun ganz eindeutig, sodass die LAF sicherlich nicht wieder mit nur sieben Spielerinnen antreten werden und Schwächephasen einzelner Spielerinnen besser kompensieren können. Entscheidend für die Chancen der LAF dürfte auch sein, ob Melanie Deurers Verletzung an der rechten Hand einen den Einsatz der Spielmacherin zulässt oder nicht.

Rheinland-Pfalz-Liga Männer:
TuS Gensingen – LAF Sinzig (Samstag 19.00 Uhr)

„Nach dem Spiel in Gensingen wissen wir, wo wir uns in dieser Saison einreihen werden“. Glaubt LAF-Trainer Manfred Michno an ein richtungsweisendes Spiel am Samstagabend. Die sehr routinierten älteren Herren hatten am Ende der letzten Saison einen sehr guten Lauf mit vielen Siegen und übernahmen am ersten Spieltag mit einem klaren 3:0 Sieg beim Spielklassenneuling Mommenheim die Tabellenspitze. „Im letzten Jahr haben wir in Gensingen mit 2:3 verloren“, macht Michno seinen Spielern deutlich, dass ein kompakter Gegner mit einem sehr großen Kader und einer konstanten Spielweise auf sie wartet. Andererseits zeigten die LAF bei den Vorbereitungsturnieren sowie am ersten Spieltag schon eine recht gute Frühform, sodass sie selbstbewusst in Rheinhessen auflaufen können. Einzig hinter den Schienbeinbeschwerden von Matthias Michno steht ein großes Fragezeichen. Ein Fehlen des überragenden Sinziger Akteurs wäre nur sehr schwer auszugleichen und würde das derzeit recht konstante Spiel der LAF wohl stark beeinträchtigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*