Julia Corinth und Sarah Rochert

Oberliga Frauen:
LAF Sinzig – TS Germersheim 3:0 (25:23, 25:22, 25:21)

Germersheim spielte recht solide mit einer guten Zuspielerin und einem guten Block..." (Gilbert)


Julia Corinth

LAF Sinzig vers Germersheim Julia Corinth


Mit einem 3:0 Erfolg über den TS Germersheim feierten die Volleyballerinnen der LAF Sinzig ihren dritten Saisonerfolg und überflügelten den Kontrahenten in der Tabelle. Mit nunmehr 6:10 Punkten verließen sie die beiden Abstiegsplätze und haben in zwei Wochen in Kirkel die Chance, sich vor der Weihnachtspause vorentscheidend aus der Abstiegszone zu entfernen.

Dabei erwischten die Gastgeberinnen, die diesmal vom langjährigen Ex-Trainer Gilbert Deurer betreut wurden, alles andere als einen guten Start und lagen recht schnell mit 2:6 hinten. Dann jedoch kämpften sich die LAF Punkt um Punkt heran. „Germersheim spielte recht solide mit einer guten Zuspielerin und einem guten Block, besaß in anderen Bereichen jedoch nicht ganz Oberliganiveau“, charakterisierte der erfahrene Deurer die Gäste. Dabei profitierten die Sinzigerinnen besonders von den meist zu harmlosen Aufgaben. So machte es sich im gesamten Spiel kaum bemerkbar, dass Ernestine Meth fehlte. Die verbliebenen zwei Annahmespezialistinnen Stephanie Pauls und Libero Yvonne Kamper jedenfalls fütterten Spielmacherin Melanie Deurer immer wieder mit einem guten ersten Pass, sodass die Sinzigerinnen konstant recht druckvoll angreifen konnten. Im ersten Satz gingen die LAF erstmals mit 17:16 in Führung und sicherten sich diesen Durchgang mit 25:23 Ballpunkten, wobei Gilbert Deurer in der spannenden Schlussphase des Satzes die lange verletzt gewesene Sandy Dutschke sowie die routinierte Monika Koschel einwechselte. Im zweiten Satz zogen die LAF Punkt um Punkt davon und erspielten sich in der wahrscheinlich besten Phase dieses Spiels einen deutlichen 18:9 Vorsprung. Dieser schrumpfte dann zwar infolge nachlassender Konzentration wieder etwas zusammen, wurde von der Heimmannschaft letztendlich jedoch mit 25:22 zur 2:0 Satzführung genutzt. Im dritten Satz stemmten sich die niemals aufsteckenden Gäste mit allen Mittel gegen die drohende Niederlage und die LAF geriet mit 8:12 in Rückstand. Auch die Einwechslung der erst 14jährigen Sarah Rochert und von Monika Koschel brachte zunächst keine Verbesserung. Erst als Mannschaftsführerin Fanny Merting mit bemerkenswerten Aufschlägen die Grundlage dafür legte, dass die LAF aus einem Zweipunkterückstand zu einer 20:17 Führung kam, war der Widerstand der Pfälzerinnen endgültig gebrochen. Mit 25:21 holten sich die Gastgeberinnen den noch fehlenden dritten Satz und somit einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt.

Trotz des Verletzungspechs – Maike Gausmann-Vollrath fehlte die gesamte Hinrunde, Sandy Dutschke mehrere Spiele – haben die LAF Sinzig nun gute Chancen, in zwei Wochen die Vorrunde auf einem Nichtabstiegsplatz zu beenden.

Fotos vom Heimspiel der Damen I online:  zu den Fotos

LAF Sinzig: Stephanie Pauls, Yvonne Kamper, Fanny Merting, Sandy Dutschke, Claudia Bach, Melanie Deurer, Monika Koschel, Julia Corinth, Sarah Rochert

Rheinland-Pfalz-Liga Männer: 
VSC Guldental – LAF Sinzig 3:2 (25:20,25:21,22:25,14:25,15:12)

Den ersten Matchball bezüglich Meisterschaft und Aufstieg haben wir vergeben“ (Manfred)

„Den ersten Matchball bezüglich Meisterschaft und Aufstieg haben wir vergeben“, kommentierte LAF-Trainer Manfred Michno enttäuscht die 2:3 Niederlage der Sinziger beim Spitzenspiel in Guldental. Beim Tabellenzweiten bezogen die LAF mit 2:3 ihre erste Saisonniederlage und fielen damit zunächst einmal punktgleich hinter den Kontrahenten zurück, da dieser bereits ein spiel mehr absolviert hat.

„Wir haben uns vom starken Block der Gastgeber den Schneid abkaufen lassen nicht zu unserer gewohnten Durchschlagskraft im Angriff gefunden“, glaubt Manfred Michno die Gründe für den unerwarteten 0:2 Satzrückstand zu kennen. Patrick Hehmann, ansonsten zusammen mit Matthias Michno der stärkste Angreifer im Sinziger Team, wurde immer wieder vom Block der Gastgeber gebremst. Hinzu kam, dass sich die LAF zu oft Ungenauigkeiten in der Annahme leisteten, sodass der Sinziger Schnellangriff viel zu selten stattfinden konnte. Auch der Spielaufbau von Spielmacher Merlin Hinsche ließ zunächst die letzte Genauigkeit vermissen. Erst im dritten Satz fanden die Sinziger ihren Rhythmus. Nach dem 25:22 Satzanschluss wurden die Gastgeber im vierten Spielabschnitt mit 25:14 förmlich vom Feld gefegt. Der entscheidende Tiebreak verlief bis zum 10:10 völlig ausgeglichen. Dann unterliefen den LAF zwei individuelle Fehler in der Annahme, die vom sehr sicher spielenden Gastgeber zum 15:12 Spielgewinn ausgebaut wurde.

LAF Sinzig: Artur Wotzke, Patrick Hehmann, Merlin Hinsche, Christoph Drodt, Matthias Michno, Oliver Grunzke, Peter Seidel, Manuel Michno

Rheinland-Liga Frauen:
VfL Oberbieber – LAF Sinzig II 2:3 (21:25,20:25,25:19,25:21,12:15)

Mit einer bemerkenswerten Willens- und Energieleistung rang die Sinziger Zweite den bislang noch ungeschlagenen VfL Oberbieber mit 3:2 nieder und schob sich mit nunmehr 4:4 Punkten in das Mittelfeld dieser Spielklasse. Wie schon in den letzten drei Duellen zwischen diesen Mannschaften ging es hin und her und nur selten gelang es einer der beiden Mannschaften, sich mit mehr als drei Punkten vom Gegner abzusetzen. Und auch diesmal profitierten die LAF II in den ersten beiden Sätzen am Satzende von einer erhöhten Fehlerquote bei den Gastgeberinnen und sah nach einer 2:0 Satzführung schon wie der sichere Sieger aus. Doch dann verloren die Sinzigerinnen nach einer 16:15 Führung im dritten Satz die Konzentration und mussten mit 19:25 den Satzanschluss hinnehmen. „Nachdem Oberbieber dann auch vierten Satz gewinnen konnte stand das Spiel auf des Messers Schneide“, sah LAF-Trainer Manfred Michno, wie sein Team sich zunächst eine 7:4 Führung herausspielen konnte, dann aber den 10:10 Ausgleich hinnehmen musste und sich dann letztendlich mit der notwendigen Portion Glück den 15:12 Satzgewinn erkämpfte.

„Es war diesmal eine geschlossene mannschaftliche Leistung, die uns am Ende den Sieg bescherte“, wollte Michno niemand aus dem Team herausheben.

LAF Sinzig II: Sabine Junk, Jutta Steiner, Diana Basilio, Ramona Haubrichs, Merle Reitz, Julia Corinth, Svenja Schneider, Julia Füllmann, Sarah Rochert

Bezirksklasse Frauen:
SpVgg Burgbrohl – LAF Sinzig III 2:3 (25:17,13:25,26:24,11:25,9:15)

Mit 3:2 setzte sich die Sinziger Dritte bei der SpVgg Burgbrohl durch und bleibt mit nunmehr 8:0 Punkten Tabellenführer in dieser Spielklasse. Dabei verloren die von Ulrike Steen betreuten Sinzigerinnen den ersten Satz, bekamen dann aber zunehmend das Spiel unter Kontrolle und erreichten mit deutlichen 25:13 den verdienten Satzausgleich. Die LAF III gaben dann unnötigerweise den dritten Satz mit 24:26 ab, um dann wieder mit 25:11 postwendend den 2:2 Satzausgleich herzustellen. Der Tiebreak verlief dann recht eindeutig, sodass am Ende das bessere Team verdient den Sieg davon trug.

LAF Sinzig III: Julia Corinth, Laura Klein, Lena Regel, Julia Füllmann, Katharina Schick, Theresa Ullmann, Kathrin Schultz

Bezirksklasse Frauen:
LAF Sinzig IV – FC Wierschem III 3:2 (13:25,25:17,15:25,26:24,15:7)
LAF Sinzig IV – VC Ahrweiler 3:0 (25:15,25:17,25:14)

Wie vorhergesagt erkämpfte sich die Sinziger Vierte die ersten Siege in dieser Spielklasse und sprang damit vom Tabellenende mit 4:4 Punkten auf den vierten Tabellenplatz. Allerdings standen die Jugendlichen um die Betreuerinnen Yvonne Kamper und Stephanie Pauls im ersten Spiel gegen den FC Wierschem schon ganz dicht vor einer 1:3 Niederlage. Doch dann gewannen die LAF diesen Satz doch noch mit 26:24 und sicherten sich mit einem klaren 15:7 den entscheidenden Tiebreak. Das zweite Spiel gegen Schlusslicht VC Ahrweiler nutzen die Sinziger Betreuerinnen, um einige Dinge für die am kommenden Wochenende stattfindenden Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der weiblichen U 16 auszuprobieren. Der 3:0 Erfolg war nie gefährdet.

LAF Sinzig IV: Chiara Thelen, Giana Besong, Melanie Schneider, Julia Wilke, Sarah Rosauer, Tamara Rosauer, Sarah Rochert, Emilia Poliscuk

Bezirksliga Männer:
TV Remagen – LAF Sinzig II 2:3 (25:19,25:22,23:25,13:25,12:15)

Dicht vor einer überraschenden Niederlagen stand die Sinziger Zweite im Lokalderby beim TV Remagen. „Wir taten uns gegen die unorthodoxe Spielweise der Remagener in den ersten beiden Satzen sehr schwer“, erklärte LAF-Coach Matthias Michno den 0:2 Rückstand seines Teams, das ohne den starken Rezep Chalats antreten musste. Nachdem die LAF II dann den dritten Satz mit 25:23 für sich entscheiden konnten erreichten mit 25:13 mühelos den 2:2 Satzausgleich. Der Tiebreak verlief dann einmal so kurios wie das gesamte Spiel: Andreas Fast brachte sein Team mit sehenswerten Aufschlägen mit 9:0 in Führung, doch nur wenige Ballwechsel später hatten sich die Gastgeber wieder bis auf einen Punkt herangekämpft. Am Ende waren die Sinziger dann froh, mit 15:12 die beiden Punkte endlich unter Dach und Fach zu haben. Mit 8:0 Punkten liegen sie nur aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses hinter Spitzenreiter VC Mendig auf dem zweiten Tabellenplatz.

LAF Sinzig II: Patrick Georgi, Michael German, Manuel Michno, Clemens Ullmann, Marc Oeller, Jan-Niklas Comes, Alexander Grzeska, Carl Fries, Gilbert Deurer, Andreas Fast, David Stutz

Bezirksklasse Männer:
TG Konz II – LAF Sinzig III 3:1 (25:16,25:22,19:25,25:15)

Leider mussten die neu formierten Sinziger Dritte gleich auf drei Stammspieler verzichten und so mit vielen Reservespielern antreten, die erstmals ein gesamtes Ligaspiel bestritten. Unter diesen Umständen war die LAF-Betreuerin Monika Michno sehr zufrieden, dass es für die U-16- Jugendlichen für einen Satzgewinn gegen einen meist doch drei Jahre älteren Gegner reichte. Überragend auf Sinziger Seite war dabei der 14jährige Jan-Niklas Comes, der schon morgens in Remagen als Zuspieler seinem Verein zum Sieg in der Bezirksliga geholfen hatte.

LAF Sinzig III: Jan-Niklas Comes, Alexander Engelmann, Jan-Niklas Hübner, Fabio Bettin, Jona Ittermann, Hendrik Ketterer, Robin Stenzel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*