Oberliga Frauen:
TV Kirkel – LAF Sinzig 0:3 (21:25,14:25,20:25)

Ich habe in diesem wichtigen Spiel keinen einzigen Sozialwechsel durchgeführt" (Gilbert)

Mit dem erhofften 3:0 Sieg beim bisherigen Tabellenvorletzten TV Kirkel feierten die Volleyballerinnen der LAF Sinzig ihren dritten Sieg in Folge und entfernten sich somit schon vier Pluspunkte von einem Abstiegsplatz.

Mit einem großen Kader von zehn Spielerinnen waren die LAF zu diesem „Vierpunktespiel“ gegen einen direkten Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt ins Saarland gefahren, und nach einem etwas nervösen und zerfahrenen Beginn übernahmen die Sinzigerinnen recht schnell das Kommando. „Der Gegner spielte recht solide, war aber in nahezu allen Belangen etwas schwächer als wir“, beschrieb der als Betreuer mitgefahrene Gilbert Deurer den Hauptgrund für die Sinziger Überlegenheit. In der Tat agierte der Aufsteiger aus der Saarlandliga recht durchdacht und fehlerlos, aber zu oft auch ein wenig zu drucklos, um die meist mit mehreren Punkten führenden Sinzigerinnen ernsthaft in Gefahr zu bringen. Stephanie Pauls, Christine Meth und Libero Yvonne Kamper sorgten, wie schon in den letzten Spielen, für eine gute Annahme und Feldverteidigung, und Fanny Merting und Sandy Dutschke waren im Angriff kaum zu stoppen. Deurer lobte aber besonders die enorme mannschaftliche Geschlossenheit. “Ich habe in diesem wichtigen Spiel keinen einzigen Sozialwechsel durchgeführt, und trotzdem haben heute alle zehn Spielerinnen auf dem Feld gestanden und ihren Anteil am Sieg“. Als Beispiel führte er das Wechselspiel zwischen der erfahrenen Claudia Bach und der erst 14jährigen Sarah Rochert an, die sich mit ihren Stärken und Schwächen sehr gut ergänzten und es somit dem Gegner recht schwer machten. Begünstigt wurde der Sinziger Erfolg durch Aufschlagserien von Mannschaftsführerin Fanny Merting im ersten und Julia Corinth im zweiten Durchgang. Bezeichnend für die kämpferische und konzentrierte Grundeinstellung war der Matchball: Nachdem die LAF mehrfach mit akrobatischen Feldabwehraktionen Chancen der Gastgeberinnen vereitelt hatten gelang ihnen der entscheidende Punkt zum vielumjubelten 3:0 Erfolg in Kirkel.

LAF Sinzig: Stephanie Pauls, Yvonne Kamper, Fanny Merting, Sandy Dutschke, Ulrike Steen, Claudia Bach, Melanie Deurer, Ernestine Meth, Julia Corinth, Sarah Rochert

Rheinland-Pfalz-Liga Männer:
LAF Sinzig – TSV Mommenheim 3:0 (25:15,25:21,25:20)

Vieles ging ins Netz oder landete im Aus" (Manfred)

Mit einem ungefährdeten 3:0 Sieg über den TSV Mommenheim schlossen die Volleyballer der LAF Sinzig die Hinrunde ab und beginnen aufgrund des um neun Sätze besseren Satzverhältnisses als Guldental ab Mitte Januar die Rückrunde. Beim Gastspiel des Tabellenletzten aus der Pfalz wurde sehr schnell deutlich, dass der Aufsteiger in allen Bereichen einfach nicht über das Niveau dieser Spielklasse verfügt. „Die Annahme war nicht stabil, und die Angreifer waren einfach nicht hoch genug, um dauerhaft einen größeren Druck aufzubauen“, befand LAF-Trainer Manfred Michno, der insgesamt gesehen einen geruhsamen Sonntagnachmittag verleben durfte. So konnte er nach dem 25:15 im ersten Satz den gesamten Kader einsetzen, ohne dass die LAF in Gefahr geriet, einen Satz zu verlieren. Außerdem freute er sich, dass es bei der Blockbildung, die in den letzten Trainingseinheiten schwerpunktmäßig trainiert wurde, erste Verbesserungen zu erkennen waren. Einzig mit der Annahme war der Sinziger Coach unzufrieden, wobei die Gäste allerdings auch ihr Heil in mit vollem Risiko geschlagenen Aufgaben suchten. „Vieles ging ins Netz oder landete im Aus, aber mit den Aufgaben, die unser Feld trafen, hatten wir zu oft Probleme“, versprach er seiner Defensive bis Weihnachten einige Sondereinheiten zu diesem Bereich. Für Sven Wilmers, dem Jungtalent auf der Mittelblockerposition, ist die Hinrunde allerdings schon beendet. Bei einer medizinischen Untersuchung wurde ein übergangener Knochenbruch im Schienbein als Ursache seiner permanenten Schmerzen festgestellt, der nun endlich entsprechend behandelt werden wird.

[Video folgt in Kürze]

LAF Sinzig: Artur Wotzke, Patrick Hehmann, Merlin Hinsche, Christoph Drodt, Matthias Michno, Oliver Grunzke, Peter Seidel, Sven Willmers, Manuel Michno, Marc Oeller

Rheinland-Liga Frauen:
LAF Sinzig II – TV Bad Ems 3:0 (25:18,25:16,25:22)
LAF Sinzig II – DJK Andernach 0:3 (18:25,21:25,15:25)

Keine Überraschung gab es beim Heimspieltag der Sinziger Zweiten. Gegen den Mitaufsteiger und in der Tabelle weiter hinten platzierte TV Bad Ems gab es den erhofften 3:0 Pflichtsieg, während der immer noch ungeschlagene Spitzenreiter DJK Andernach eine Nummer zu groß war und die Gastgeberinnen mit 0:3 klar auf Distanz hielt.

[Fotos folgen in Kürze]

Lediglich zu Beginn des ersten Satzes gerieten die LAF gegen Bad Ems mit einigen Punkten in Rückstand. Dank einiger sehr guter Aufgaben von Svenja Schneider, die erneut im Sinziger Spielaufbau in beiden Spiele eine sehr solide Leistung bot, drehten die Gastgeberinnen einen 6:8 Rückstand in eine beruhigende 12:8 Führung. „Von da an hatte ich immer das Gefühl, dass wir als Sieger das Feld verlassen würden“, sah LAF-Coach Manfred Michno eine souverän aufspielende Sinziger Zweite. Den ersten Satz in dieser Saison wollten die Sinzigerinnen der überlegenen Tabellenführer Andernach abnehmen. Im zweiten Satz standen die LAF auch dicht davor, denn bis zum 19:19 lieferte man sich mit dem Primus ein spannendes Kopf-an-Kopf Rennen. „Dann passierten zwei dumme Fehler in der Annahme und schon war der Satz mit 21:25 weg“, ärgerte sich Michno über die verpasste Gelegenheit. Mit nunmehr 6:6 Punkten liegen die Sinzigerinnen aber sehr gut im Plan und sollte den angestrebten Klassenerhalt sicher erreichen können.

Bezirksklasse Frauen:
LAF Sinzig III – DJK Andernach III 3:0 (25:13,25:10,25:9)
LAF Sinzig III – TuS Ahrweiler 3:0 (25:20,25:8,25:14)

„Das spannendste an diesem Spieltag war die Frage, welche Spielerinnen am Sonntag auflaufen werden“, erkannte die gerade wieder genesene Mannschaftsverantwortliche Lea Lüdenbach, die aber meist von der Reservebank die beiden Heimspiele verfolgte. Doch dann fanden sich doch noch genügend einsatzfähige Spielerinnen ein und verteidigten mit zwei unangefochtenen 3:0 Siegen gegen DJK Andernach III und TuS Ahrweiler die Tabellenspitze. Andernach erreichte in den drei Sätzen einen Schnitt von elf Punkten, Ahrweiler von vierzehn – ein deutliches Indiz für die zum Teil drückende Überlegenheit der Gastgeberinnen, bei denen nach monatelanger Verletzungspause Maike Gausmann-Vollrath aus der Sinziger Ersten ein vorsichtiges Comeback feierte und mit ihrer Routine vor allem in der Abwehr dem Team großen Halt gab. Im Sog der Mehrfachspielberechtigten aus der Sinziger Zweiten steigerten sich Thea Ullmann und Kathrin Schultz enorm und verdienten sich ein Sonderlob.

LAF Sinzig III: Svenja Schneider, Laura Klein, Lena Regel, Lea Lüdenbach, Theresa Ullmann, Kathrin Schultz, Maike Gausmann-Vollrath, Ina Wichert

Bezirksklasse Frauen:
LAF Sinzig IV – SpVgg Burgbrohl 1:3 (17:25,21:25,25:9,16:25)
LAF Sinzig IV – DJK Andernach II 3:2 (20:25,25:17,24:26,25:20,16:14)

Ohne ihre stärkste Spielerin Sarah Rochert und ohne ihre etatmäßigen Betreuerinnen Stephanie Pauls und Yvonne Kamper – alle drei traten zu gleichen Zeit mit der siegreichen ersten Damenmannschaft im Saarland an – gewann die Sinziger Vierte völlig überraschend im zweiten Spiel gegen DJK Andernach mit 3:2 und festigte somit den Mittelfeldplatz. „Das spiel war eine reine Nervenschlacht“, befand Sabine Junk, die die Betreuung der Vierten übernommen hatte. Als die LAF IV den dritten Satz mit 24:26 verloren hatte, schien die zweite Niederlage unvermeidbar. Doch mit erstaunlichem Kampfgeist stemten sich die C-Jugendlichen gegen das drohende Schicksal und erreichte den Satzausgleich. Der Tiebreak bot noch einmal eine Zusammenfassung des gesamten Spiels: Die Sinzigerinnen hatten bei 11:14 drei Spielbälle gegen sich, wehrten diese ab und gewannen mit 16:14, wobei gerade in der Endphase des Spiels Giana Besong viele Punkte für ihr Team markieren konnte und die überragenden Tamara und Sarah Rosauer glänzend unterstützte.

[Video folgt in Kürze]

LAF Sinzig IV: Kathrin Moor, Chiara Thelen, Giana Besong, Melanie Schneider, Julia Wilke, Sarah Rosauer, Tamara Rosauer, Emilia Poliscuk

Bezirksliga Männer:
LAF Sinzig II – VC Mendig II 1:3 (20:25,25:14,19:25,19:25)
LAF Sinzig II – VBC Ediger 2:3 (25:14,25:16,18:25,24:26,10:15)

Einen herben Rückschlag im Kampf um Meisterschaft und Aufstieg musste die bislang noch ungeschlagene Sinziger Zweite hinnehmen. Im ersten Spiel gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen VC Mendig gab es den erwarteten Spitzenkampf auf hohem Niveau, wobei die Sinziger nach einem 0:1 Satzrückstand den Gästen den ersten Satzverlust in dieser Saison beibringen konnte und das Spiel dann recht ausgeglichen verlief, wobei die Mendiger einfach etwas ausgeglichener besetz waren und somit letztendlich verdient mit 3:1 gewannen. Im zweiten Spiel sah zunächst alles nach einem Sinziger Erfolg aus. Das von Matthias Michno trainierte Team gewann die ersten beiden Sätze mit 25:14 und 25:16 sehr deutlich, sodass der junge Trainer auch den Reservespielern eine Chance geben wollte. Leider fand dann im vierten Satz die Stammformation nicht mehr den Faden, wobei beim 24:26 Verlust das Glück nicht gerade auf Seiten der Sinziger war. Im Tiebreak merkte man dann sehr deutlich, dass es für die Sinziger bereits der neunte Satz an diesem Spieltag war. Die routinierten Gäste von der Mosel nutzten die Gelegenheit und brachten den LAF II die zweite Niederlage an diesem Wochenende bei. Mit nunmehr 8:4 Punkten ist die LAF erst einmal auf den vierten Tabellenplatz zurückgefallen, hat aber mit nur zwei Punkten Rückstand auf einen Aufstiegsplatz das ehrgeizige Ziel noch lange nicht aus den Augen verloren.

[Fotos folgen in Kürze]

LAF Sinzig II: Patrick Georgi, Manuel Michno, Clemens Ullmann, Marc Oeller, Jan-Niklas Comes, Rezep Chalats, Martin Friedrich, Bernhard Häßel, Carl Fries, Gilbert Deurer, Andreas Fast

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*