Stephanie Pauls im Angriff

Oberliga Frauen:
LAF Sinzig – TSG Mainz-Bretzenheim 2:3 (24:26,13:25,25:20,25:23,12:15)

Stephanie Pauls im Angriff

Stephanie Pauls im Angriff



Das erwartet spannende Spiel lieferten sich die Volleyballerinnen der LAF Sinzig und der TSG Mainz-Bretzenheim, wobei nach rund zwei Stunden Spielzeit die Gäste wie schon in der Hinrunde mit 3:2 den Sieg davon trugen und die Punkte auf der Habenseite verbuchen konnten.


Die Sinzigerinnen starteten in den ersten Satz ohne ihre etatmäßige Spielmacherin Melanie Deurer, die bis unmittelbar vor Spielbeginn den jüngsten weiblichen Nachwuchs der LAF betreut und diesen als Turnierzweiter in die Rheinland-Endrunde geführt hatte. Ihre Vertreterin Ulrike Steen machte ihre Sache jedoch so gut, dass die LAF mit den in der Tabelle höher notierten Gästen sehr gut mit hielten und bei 24:23 sogar einen Satzball hatten. Leider konnte dieser jedoch nicht genutzt werden und Bretzenheim gewann den ersten Durchgang mit 26:24. Zu Beginn des zweiten Satzes gerieten die LAF dann in eine Tiefschlafphase, die zu einem 0:10 Rückstand führte. Zwar stabilisierte sich dann wieder das Spiel der Sinzigerinnen, der 13:25 Verlust des zweiten Satzes war jedoch nicht mehr zu vermeiden. Ab dem dritten Satz steigerten sich die LAF, mittlerweile wieder mit Deurer im Zuspiel, und erreichte mit 25:20 den 1:2 Satzanschluss. Im vierten Spielabschnitt sah es lange so aus, als ob Bretzenheim die endgültige Entscheidung zu seinen Gunsten erreichen könnte. Die Gäste führten über 6:2 und 18:14 bereits mit 20.16, mussten dann aber die in dieser Phase sehr konzentriert wirkenden Sinzigerinnen Punkt um Punkt heran kommen lassen und am Ende mit 23:25 den 2:2 Satzausgleich hinnehmen. Und diesen Rückenwind konnten die LAF auch zunächst in den Tiebreak hinüber retten: Mit guten Angriffen von Fanny Merting und der jugendlichen Julia Corinth erspielte man sich eine Führung und wechselte mit einer 8:5 Führung ein letztes Mal die Seiten. Doch dann gaben die LAF vier Punkte in Folge ab, baute Bretzenheim damit wieder auf und verlor in einer umkämpften Schlussphase den entscheidenden Satz mit 12:15.


[Video folgt in Kürze]

Nach dieser unglücklichen und knappen Niederlage gegen den Tabellenzweiten hoffen die Sinzigerinnen, dass sie am kommenden Wochenende gegen den ASV Landau ersten Sieg der Rückrunde einfahren werden.

Fotos vom Heimspiel online!

LAF Sinzig: Stephanie Pauls, Yvonne Kamper, Fanny Merting, Sandy Dutschke, Ulrike Steen, Claudia Bach, Melanie Deurer, Julia Corinth


Rheinland-Pfalz-Liga Männer:
LAF Sinzig – TuS Gensingen 3:1 (25:15,22:25,25:23,27:25)

Es war ein hartes Stück Arbeit“

Mit einem hart umkämpften 3:1 Erfolg gegen den bisherigen Tabellenvierten TuS Gensingen bleiben die LAF Sinzig an der Tabellenspitze und liegen nach wie vor sehr aussichtsreich im Rennen um Meisterschaft und Aufstieg.

„Es war ein hartes Stück Arbeit“, fasste LAF-Coach Manfred Michno seine Eindrücke zusammen. Die Sinziger mussten in diesem Spiel auf zwei Stammspieler der erfolgreichen Vorrunde verzichten. Spielmacher Merlin Hinsche laboriert immer noch an den Folgen einer Kieferoperation, und Mittelblocker Peter Seidel stand aus persönlichen Gründen nicht zur Verfügung. Als Mittelblocker kam aus der Sinziger Zweiten Andreas Fast ins Team, der seine Aufgabe unauffällig und solide erledigte. Als Spielmacher hatte der Sinziger Coach seinen erst 15jährigen Sohn Manuel aufgeboten. Und der bot nach nur vier Trainingseinheiten eine erstaunlich gute Leistung. Bezeichnend das gute Zusammenspiel des jungen Spielmachers mit Sinzigs Mannschaftskapitän Artur Wotzke, der über die Mitte wohl noch nie so viele Schnell-Angriffe verwandelte wie in diesem Spiel. Das gerade in hektischen Situationen die letzte Genauigkeit in den Pässen noch fehlte und Manuel auch in Punkto Kreativität nicht mit dem etatmäßigen LAF-Spielmacher mithalten kann ist eine Selbstverständlichkeit. So wurde aus der zunächst deutlichen Angelegenheit für die LAF ab Ende des zweiten Satzes ein ausgeglichenes Spiel. Die LAF gewannen aufgrund einer zu Beginn sehr fehlerhaften Spielweise der Gäste den ersten Satz mit 25:15 und strebten im zweiten mit 15:12 und 19:16 eine beruhigende 2:0 Satzführung an. In einer sehr hektischen Endphase unterliefen den LAF jedoch mehrere leichte Fehler, Gensingen ging erstmals mit 23:22 in Führung und hatten zwei Spielzüge später mit 25:22 den 1:1 Satzausgleich erreicht. In den nächsten beiden Sätzen gingen die LAF jeweils mit mehreren Punkten in Führung, um dann am Satzende gegen den routinierten Gegner immer wieder Nerven zu zeigen und in Bedrängnis zu kommen. Bezeichnender Weise erzielte im vierten Satz der 42jährige Gilbert Deurer, der erst Mitte des Satzes eingewechselt wurde, die letzten beiden Punkte zum 27:25 Erfolg.

[Video folgt in Kürze]

LAF Sinzig: Artur Wotzke, Patrick Hehmann, Christoph Drodt, Matthias Michno, Oliver Grunzke, Manuel Michno, Andreas Fast, Gilbert Deurer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*