Oberliga Frauen:
ASV Landau – LAF Sinzig 3:2 (25:18,23:25,18:25,25:22,15:9)

Das hatte sicherlich auch etwas mit unserer unzureichender Kondition zu tun“

Derzeit ist das Glück nicht auf den Seiten der Volleyballerinnen der LAF Sinzig. Nur eine Woche nach der knappen und unglücklichen 2:3 Niederlage gegen den Tabellenzweiten Mainz-Bretzenheim setzte es auch beim Gastspiel gegen den Tabellennachbarn ASV Landau eine Fünfsatzniederlage, die mit etwas mehr Konzentration im Vierten Satz sicherlich zu vermeiden gewesen wäre.

„Schon wieder einmal ganz gut gespielt, und schon wieder einmal am Ende ohne Punkte“, fasste Melanie Deurer, die Spielmacherin der LAF, ihre Eindrücke zusammen. Im ersten Satz kamen die Sinzigerinnen nie so richtig in Schwung; zu viele Aufschlagfehler sowie mehrere vom strengen Schiedsgericht geahndete technische Fehler sorgten dafür, dass die Gastgeberinnen den ersten Satz recht eindeutig mit 25:18 verbuchen konnten. Doch ab dem zweiten Satz wurde das Sinziger Spiel deutlich konstanter und die meist deutlich größeren LAF-Angreiferinnen kamen gegen den Landauer Block immer häufiger zum Erfolg. Nach einer Auszeit bei 15:15 und vier anschließenden Spielerwechseln gelang es den LAF, mit 25:23 den 1:1 Satzausgleich herzustellen. Im dritten Spielabschnitt nahm die Überlegenheit der Sinzigerinnen zu und sie entfernten sich Punkt um Punkt vom Gegner und gingen nach einem 25:18 mit 2:1 Sätzen in Führung. „Leider häuften sich dann bei uns in allen Mannschaftsteilen die Fehler, von denen einige sicherlich zu vermeiden gewesen wären“, ärgerte sich Deurer, dass ihr Team den Vorteil verspielte und in einer spannenden Endphase mit 22:25 den 2:2 Satzausgleich hinnehmen musste. Der Tiebreak war dann noch einmal ein Abbild des gesamten Spiels. Sinzig ging mit 5:3 in Führung und wechselte bei einer 8:7 Führung. Dann jedoch schlichen sich Unsicherheiten ein und die LAF verlor mit 9:15 den Tiebreak und damit das gesamte Spiel mit 2:3.

„Das hatte sicherlich auch etwas mit unserer unzureichender Kondition zu tun“, glaubt Deurer und wird nun bis zum nächsten Spiel in zwei Wochen versuchen, in diesem Bereich im Training etwas zu verbessern. Positiv auf Seiten der Sinziger war das Zusammenspiel zwischen der abwehrstarken Ernestine Meth und der angriffsstarken Jugendspielerin Julia Corinth, das sich sicherlich positiv auf die Spielleistung der Mannschaft auswirkt.

LAF Sinzig: Stephanie Pauls, Yvonne Kamper, Fanny Merting, Sandy Dutschke, Ulrike Steen, Claudia Bach, Melanie Deurer, Ernestine Meth, Julia Corinth, Sarah Rochert

Rheinland-Pfalz-Liga Männer:
SG Speyer/Hassloch – LAF Sinzig 0:3 (18:25,22:25,23:25)

Ich muss meinen Männern ein großes Kompliment machen“

Mit einem unerwartet klaren 3:0 Erfolg nahmen die Volleyballer der LAF Sinzig die Hürde beim Tabellenfünften SG Speyer/Haßloch und setzten sich mit zwei minuspunkten alleine an die Tabellenspitze, da der bisher ebenfalls nur mit einer Niederlage belastete VSC Guldental in Dernbach mit 1:3 verloren.

„Ich muss meinen Männern ein großes Kompliment machen“, kommentierte LAF-Trainer Manfred Michno unmittelbar nach dem spiel, denn die Sinziger hatten trotz mehrerer Handicaps das Spiel beim Tabellenfünften mit 3:0 gewonnen. Die Misere begann damit, dass LAF-Hauptangreifer Matthias Michno aufgrund von Schulterschmerzen schon im Training unter der Woche signalisierte, dass er nicht als Angreifer auflaufen könne. Hinzu kam, dass sich Andreas Fast, der den etatmäßigen Mittelblocker Peter Seidel vertreten sollte, drei Stunden vor dem Spiel krank abmeldete. So mussten die Sinziger mit einer auf vielen Positionen veränderten Aufstellung in das Spiel gehen: Hauptangreifer Matthias Michno übernahm den Spielaufbau, der etatmäßige Zuspieler Merlin Hinsche, gerade von einer mehrwöchigen krankheitsbedingten Pause genesen, musste in die annahme und den Außenangriff. Und der erst 15jährige Manuel Michno musste die verwaiste zweite Mittelblockerposition übernehmen. Kein Wunder also, dass der Sinziger coach sehr angespannt in das spiel ging – und äußerst positiv überrascht wurde. Die Sinziger erwischten einen Blitzstart, gingen mit 4:0 in Führung und bauten diesen Vorsprung kontinuierlich bis zum 25:18 Satzgewinn aus. Der zweite Satz verlief nach dem gleichen Strickmuster; die LAF ging mit 5:1 in Führung und musste erst bei 22:22 den Ausgleich hinnehmen, sicherte sich dann aber mit einem energischen Schlussspurt mit drei Punkten in Folge die vorentscheidende 2:0 Satzführung. Im dritten Satz gab es keinen Sinziger Blitzstart; diesmal setzte sich der Spitzenreiter in der Satzmitte deutlich mit 14:7 ab und verwaltete diesen Vorsprung geschickt zum 3:0 Auswärtssieg.

[Video folgt in Kürze]

„Jeder erledigte seine Aufgabe mit erstaunlicher Souveränität, wobei Artur Wotzke im Block und Patrick Hehmann im Angriff überragten“, freute sich Michno über den geruhsamen Nachmittag und die alleinige Tabellenführung.

LAF Sinzig: Artur Wotzke, Patrick Hehmann, Merlin Hinsche, Christoph Drodt, Matthias Michno, Oliver Grunzke, Manuel Michno,

Rheinland-Liga Frauen:
SV Gutweiler – LAF Sinzig II 0:3 (22:25,20:25,17:25)

Unerwartet sicher setzte sich die stark ersatzgeschwächte Sinziger Zweite beim Tabellenvorletzten Gutweiler mit 3:0 durch, schraubte damit das Punktekonto auf 10:6 Punkte und festigte somit den vierten Tabellenplatz. Dabei mussten die Sinzigerinnen auf drei Stammspielerinnen verzichten. Doch auch ohne Svenja Schneider, Julia Füllmann und Sarah Rochert übernahmen die LAF II das Geschehen und hatten eigentlich nur im ersten Durchgang gewisse Schwierigkeiten. Dann jedoch lief es immer besser, sodass die letzten beiden Sätze zu einer sicheren Angelegenheit für die LAF wurden. „Wir haben zehn, elf nahezu gleich starke Spielerinnen, sodass wir Ausfälle erstaunlich gut ausgleichen können“, wunderte sich Trainer Manfred Michno über das eindeutige Ergebnis. Da er zur gleichen Zeit die 1. Männermannschaft betreute übernahmen diese Aufgabe erneut Mannschaftsführerin Sabine Junk und Uwe Herrmann.

LAF Sinzig II: Sabine Junk, Jutta Steiner, Diana Basilio, Ramona Haubrichs, Merle Reitz, Julia Corinth, Lara Buchwald, Lena Regel

Bezirksklasse Frauen:
LAF Sinzig IV – LAF Sinzig III 1:3 (12:25,26:24,6:25,11:25)
LAF Sinzig IV – TuS Ahrweiler 3:2 (23:25,27:25,25:23,19:25,15:2)

Mit einem 3:1 Erfolg über die eigene Vierte verteidigte die Sinziger Dritte die Tabellenführung. Dabei rissen sich die diesmal von Gilbert Deurer betreuten LAF III kein Bein aus und mussten zwischenzeitlich etwas überraschend den 1:1 Satzausgleich hinnehmen. Erfreulich, dass sich die Sinziger Vierte im zweiten Spiel gegen den Tabellennachbarn TuS Ahrweiler für die in der Hinrunde erlittene Niederlage revanchieren konnte. Dabei gelang den jugendlichen Sinzigerinnen im Tiebreak ein seltenes 15:2, wobei Tamara Rosauer und die in den letzten spielen immer stärker werdende Giana Besong mit sehr guten Aufschlägen den Grundstein für diesen Erfolg legten. Mit nunmehr 10:10 Punkten liegt die Sinziger Vierte auf dem vierten Tabellenplatz.

LAF Sinzig III: Julia Corinth, Lena Regel, Lea Lüdenbach, Katharina Schick, Svenja Schneider, Theresa Ullmann, Kathrin Schultz, Julia Beutien
LAF Sinzig IV: Chiara Thelen, Giana Besong, Melanie Schneider, Julia Wilke, Sarah Rosauer, Tamara Rosauer, Sarah Rochert, Emilia Poliscuk

Bezirksliga Männer:
SC Ransbach-Baumbach II – LAF Sinzig II 3:0 (25:14,25:13,25:12)

Wie befürchtet hatte die stark ersatzgeschwächte Sinziger Zweite beim neuen Tabellenführer SC Ransbach-Baumbach II keine Chance und verlor recht deutlich mit 0:3. Die ausschließlich mit B- und C- Jugendlichen angetretenen Sinziger spielten laut LAF-Betreuerin Jutta Comes besser mit als es das klare Ergebnis vortäuscht. „Dafür war unsere Annahme verantwortlich, die mit den allerdings auch sehr harten Sprungaufgaben der Gastgeber immer wieder große Probleme hatte“.

LAF Sinzig II: Patrick Georgi, Clemens Ullmann, Marc Oeller, Jan-Niklas Comes, Martin Friedrich, Bernhard Häßel, Carl Fries

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*