Oberliga Frauen:
LAF Sinzig – SSC Freisen 1:3 (22:25,25:22,23:25,14:25)

Leider brachen wir dann im letzten Satz drastisch ein“

Beendet wurde die kleine Siegesserie der LAF Sinzig vom saarländischen Tabellennachbarn SSC Freisen. Die Gastgeberinnen unterlagen in heimischer Halle mit 1:3 und sind somit weiterhin in unmittelbarer Nähe des drittletzten Tabellenplatzes, der nach Lage der Dinge in diesem Jahr nicht zum Klassenerhalt ausreichen wird.

Über drei Sätze bemühten sich die von Gilbert Deurer und Mauke Gausmann-Vollrath betreuten Sinzigerinnen redlich, um mit einem weiterem Sieg den Kontrahenten in der Tabelle einzuholen und zu überflügeln. Dabei war von Beginn an eine klare Rollenverteilung zu erkennen. Auf der einen Seite waren da die LAF, die ihre deutlichen Vorteile bezüglich der Körpergröße am Netz immer wieder ausspielen konnten und dabei beeindruckende Szenen im Angriff und im Block hatten. Auf der anderen Seite des Netzes standen im Schnitt deutlich kleinere Spielerinnen, die allerdings mit großer Schnelligkeit, technisch guter Ballbehandlung und großem Einsatzwillen sich gegen die Angriffe der LAF stemmten. „Und sie schlugen viel präziser und konstanter als wir auf“, ergänzte Gilbert Deurer, der bei seinem Team immer wieder vermeintlich leichte Fehler beobachten musste, die die LAF immer wieder zurück warfen. Im ersten Satz konnten die LAF zwar mit 5:3 in Führung gehen, mussten dann aber den Ausgleich hinnehmen und lief dann über weite Strecken einem Zweipunktevorsprung der Gäste hinterher, der im 22:25 Verlust des ersten Satzes mündete. Der zweite Durchgang verlief ähnlich, nur dass diesmal die Sinzigerinnen dauernd knapp in Führung lagen und mit ebenfalls 25:22 den 1:1 Satzausgleich erzielten. Wie so oft bei engen Spielen brachte dann der dritte Spielabschnitt eine Vorentscheidung: Bis zum 22:22 lieferten sich beide Mannschaften ein Kopf-an-Kopf-Rennen, dass Freisen dann gleich mit dem ersten Satzball mit 25:23 für sich entscheiden konnte. „Leider brachen wir dann im letzten Satz drastisch ein“, kommentierte Co-Trainerin Maike Gausmann-Vollrath den 14:25 Verlust des vierten Satzes, in dem insbesondere die Sinziger Annahme sehr fehlerhaft agierte und Freisen ohne große Gegenwehr den Sieg schenkte.

Der Spielplan sieht nun für die LAF eine längere Spielpause vor. In genau vier Wochen kommt es in Germersheim zum direkten Aufeinandertreffen der beiden am meisten bedrohten Mannschaften; bis zu diesem Zeitpunkt haben die Sinzigerinnen nun die Gelegenheit, sich gewissenhaft auf dieses Entscheidungsspiel vorzubereiten und durch eine Wiederholung des Hinrundenerfolgs die Spielklasse endgültig zu sichern.

LAF Sinzig: Stephanie Pauls, Yvonne Kamper, Fanny Merting, Sandy Dutschke, Ulrike Steen, Claudia Bach, Melanie Deurer, Ernestine Meth, Julia Corinth, Sarah Rochert

Rheinland-Pfalz-Liga Männer:
LAF Sinzig – SSG Etzbach 3:0 (25:20,25:22,25:17)

Der Wechsel [...] hat sich voll ausgezahlt“

Mit einem in keiner Phase des Spiels gefährdeten 3:0 Sieg über die SSG Etzbach verteidigten die Volleyballer der LAF Sinzig die Tabellenführung und schraubten ihr Punktekonto auf nunmehr 24:2 Punkte. Da aber auch der hartnäckigste Verfolger VSC Guldental an diesem Wochenende mit 3:0 gewann bleibt es beim Zwei-Punktevorsprung der Sinziger bei noch drei ausstehenden Spielen.

Im ersten Satz erspielten sich die Sinziger, bei denen erneut der 15jährige Manuel Michno die Rolle des Spielmachers übernahm, schon recht früh einen Dreipunktevorsprung, der dann wenig spektakulär über 17:14 und 22:19 zum 25:20 Satzgewinn verwaltet wurde. Matthias Michno, ansonsten der beste Punktesammler im Team, kam aufgrund kleinerer gesundheitlicher Probleme im Angriff nicht so richtig in Schwung, sorgte aber zusammen mit Merlin Hinsche und Libero Oliver Grunzke dafür, das die meisten Annahmen präzise zum Zuspieler kamen und die Sinziger konstant druckvoll angreifen konnten. Und im Angriff sorgte insbesondere Patrick Hehmann dafür, dass der Sinziger Punktestand immer weiter anwuchs. Je länger das Spiel andauerte, um so häufiger setzte ihn Manuel Michno mit präzisen Überkopfpässen ein, ohne dass die Etzbach Block- und Feldabwehr ihn ernsthaft stören konnte. So wurde die Überlegenheit des Spitzenreiters immer größer: Im Zweiten Satz gingen die LAF direkt mit 6:0 Punkten in Führung und benötigten exakt 20 Spielminuten, um mit 25:22 eine beruhigende 2:0 Satzführung herauszuspielen. Der dritte Satz verlief dann sehr einseitig. Die LAF, bei denen mittlerweile auch die Ersatzspieler Andreas Fast und Christian Drodt auf dem Feld standen, gingen mit 18:9 in Führung und holten sich mit 25:17 überlegen den noch fehlenden dritten Satz.

„Der Wechsel von Merlin Hinsche von der Position des Zuspielers auf die des Außenangreifers hat sich voll ausgezahlt“, freute sich LAF-Trainer Manfred Michno über die stabile Spielweise der Sinziger Defensive, an der Hinsche mit seinen unglaublichen Abwehr- und Sicherungsaktionen einen großen Anteil hat.

LAF Sinzig: Artur Wotzke, Patrick Hehmann, Merlin Hinsche, Christoph Drodt, Matthias Michno, Oliver Grunzke, Peter Seidel, Andreas Fast, Manuel Michno

Rheinland-Liga Frauen:
DJK Andernach – LAF Sinzig II 3:1 (18:25,25:13,25:19,25:18)

Die erwartete Niederlage gab es für die Sinziger Zweite beim immer noch ungeschlagenen Spitzenreiter DJK Andernach. Allerdings gelang es den Sinzigerinnen, dem Tabellenführer den zweiten Satz in dieser Saison abzunehmen! „Dies war quasi ein Alleingang von Julia Corinth, die im ersten Satz bei 10:14 an den Anschlag kam und mit sehr harten Topspinaufschlägen die Annahme des Gegners regelrecht auseinander nahm“, staunte Michno, wie sich Sinzigs jugendliche Außenangreiferin auch durch zwei Auszeiten der Gastgeberinnen nicht aus dem Rhythmus bringen ließ und ihre Mannschaft mit 23:14 uneinholbar in Führung brachte. „Leider wurde dann zu Beginn des zweiten Satzes eine 2:0 Führung ganz schnell zu einem 2:6 Rückstand“, ärgerte sich Michno über die verpasste Gelegenheit, den Tabellenführer vielleicht nachhaltig zu erschüttern. So übernahm Andernach mit einer konstant druckvollen Spielweise das Geschehen und dominierte von diesem Zeitpunkt an das Spiel. Lediglich im dritten Satz gingen die LAF nach einem glänzenden Block von Merle Reitz noch einmal mit 11:10 in Führung. Doch ansonsten war das von Andernach angeschlagene Spieltempo für einige LAF-Akteure zu hoch, was sich in einer zu hohen Fehlerquote niederschlug.

LAF Sinzig II: Sabine Junk, Diana Basilio, Ramona Haubrichs, Merle Reitz, Julia Corinth, Svenja Schneider, Sarah Rochert, Lara Buchwald

Bezirksklasse Frauen:
DJK Andernach III – LAF Sinzig III 0:3 (10:25,5:25,9:25)

Mit einem sicheren 3:0 Sieg beim Tabellendrittletzten DJK Andernach III verteidigte die Sinziger Dritte die Tabellenführung und bleibt weiterhin in dieser Saison ohne Punktspielniederlage. Das Spiel verlief in allen Phasen sehr einseitig. Lediglich im zweiten Satz beim Spielstand von 20:4 gab es für die Sinzigerinnen eine Schrecksekunde, als die Zuspielerin Lea Lüdenbach bei einer Netzaktion umknickte und nicht mehr weiter spielen konnte. Julia Füllmann, Mittelblockerin der Sinziger Zweiten und Dritten und wegen einer Knieverletzung eigentlich nur als absolut letzter Notnagel mitgefahren, übernahm den Spielaufbau und löste die Aufgabe mit Bravour, wie das 25:9 im dritten Satz eindrucksvoll beweist.

LAF Sinzig III: Julia Corinth, Laura Klein, Lea Lüdenbach, Julia Füllmann, Katharina Schick, Svenja Schneider, Kathrin Schultz, Julia Beutien

Bezirksklasse Frauen:
VC Ahrweiler – LAF Sinzig IV 0:3 (14:25,5:25,16:25)

Über „einen entspannten Sonntagnachmittag“ freute sich Sinzigs Betreuerin Yvonne Kamper beim klaren 3:0 Erfolg ihrer Sinziger Vierten beim Schlusslicht VC Ahrweiler. Auch ohne die im Angriff überragende Sarah Rochert waren die LAF immer Herr der Situation. So setzte Kamper dann auch ihre Ersatzspielerinnen verstärkt ein, um ihnen die notwendige Spielpraxis zu verschaffen.

LAF Sinzig IV: Chiara Thelen, Giana Besong, Melanie Schneider, Julia Wilke, Sarah Rosauer, Tamara Rosauer, Emilia Poliscuk

Bezirksliga Männer:
VC Mendig II – LAF Sinzig II 3:0 (25:18,25:23,25:15)

Zu hoch hingen die Punkte für die Sinziger Zweite beim aktuellen Tabellenzweiten VC Mendig. Allerdings musste LAF-Coach Matthias Michno aufgrund der Absage von mehreren Stammspielern mit der Aufstellung auch mächtig improvisieren und war unter diesen Umständen überrascht, dass sein Team im zweiten Satz recht nahe an einen Satzgewinn heran kam. Die LAF gingen erstmals mit 12:9 in Führung, konnten dann aber in einer spannenden Endphase den knappen Vorsprung nicht halten und verloren unglücklich mit 23:25. Ein Extralob des Trainers verdiente sich Mittelblocker Carl Fries, der in den letzten wochen immer stärker wird.

LAF Sinzig II: Michael German, Manuel Michno, Jan-Niklas Comes, Rezep Chalats, Carl Fries, David Stutz

Bezirksklasse Männer:
ASS Rengsdorf – LAF Sinzig III 0:3 (25:9,25:8,25:11)

Schon vor dem Spiel kam es ganz dick für die Sinziger Dritte, denn das Team musste aus verschiedenen Gründen auf ihre drei stärksten Spieler Jan-Niklas Comes, Martin Friedrich und Alexander Grzeska verzichten. Unter diesen Umständen war der LAF-Betreuer Merlin Hinsche froh, im dritten Satz zumindest zweistellig zu verlieren. „Viele von den Jungs haben in einem Ligaspiel erstmals über einen längeren Zeitraum auf dem Feld gestanden und dabei eine Menge gelernt“, war Hinsche trotz der eindeutigen Niederlage gar nicht einmal so unzufrieden.

LAF Sinzig III: Felix Füllmann, Alexander Engelmann, Jan-Niklas Hübner, Lars Comes, Jona Ittermann, Jan Ketterer, Hendrik Ketterer, Robin Stenzel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*