Oberliga Frauen:
TV Saarwellingen – LAF Sinzig 1:3 (18:25,25:21,18:25,20:25)

Es war heute eine geschlossene Mannschaftsleistung“

Zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt konnten die Volleyballerinnen der LAF Sinzig mit einem 3:1 Erfolg beim bisherigen Tabellenvierten TV Saarwellingen verbuchen. Da aber allerdings auch der direkte Konkurrent um den absolut sicheren viertletzten Tabellenplatz, die TS Germersheim, einen Überraschungssieg gegen den Tabellenzweiten Bretzenheim verzeichnen konnte, bleibt es nach wie vor bei der Punktgleichheit der beiden Vereine, wobei die LAF über das eindeutig bessere Satzverhältnis verfügen.

In Saarwellingen verlief das Spiel zunächst recht ausgeglichen, wobei die diesmal als Betreuerin mitgefahrene verletzte Außenangreiferin Maike Gausmann-Vollrath Mitte des ersten Durchganges ein glückliches Händchen bewies. Die bei 12:14 eingewechselte Julia Corinth sorgte zwei Spielzüge später mit sehr starken Aufschlägen, darunter zwei Asse, für einen 18:14 Vorsprung, den die Sinzigerinnen dann zum 25:18 Satzgewinn ausbauten. Mitte des zweiten Satzes patzte dann Sinzigs Annahme mehrmals hintereinander, wobei der Gegner allerdings auch mit extrem harten und platzierten Aufgaben die Sinziger Defensive stark unter Druck setzte. Die LAF geriet mit 7:16 in Rückstand und konnte somit den 1:1 Satzausgleich nicht mehr verhindern. Im dritten und vierten Spielabschnitt setzte sich dann endgültig die etwas konstantere und druckvollere Spielweise der LAF durch. „Wir schlugen konstant gut auf und unsere Angreiferinnen agierten auch deutlich effektiver als die der Heimmannschaft“, berichtete Gausmann-Vollrath. Mit 25:18 und 25:20 holten sich die LAF recht eindeutig die noch fehlenden Sätze zum 3:1 Sieg.

„Es war heute eine geschlossene Mannschaftsleistung“, befand die LAF-Betreuerin und wollte keine Spielerin herausheben. In dieser Form können die LAF fast noch alle ausstehenden Spiele gewinnen und sollten somit recht schnell genügend Abstand zum drittletzten Tabellenplatz haben.

LAF Sinzig: Stephanie Pauls, Yvonne Kamper, Fanny Merting, Sandy Dutschke, Ulrike Steen, Claudia Bach, Melanie Deurer, Ernestine Meth, Julia Corinth

Rheinland-Pfalz-Liga Männer:
BC Dernbach – LAF Sinzig 2:3 (18:25,25:19,20:25,27:25,15:17)

Es war eine zweistündige Schlacht auf hohem Niveau..."

Einen Riesenschritt in Richtung Meisterschaft und Aufstieg gelang den Volleyballern der LAF Sinzig mit dem 3:2 Auswärtssieg beim BC Dernbach, der bislang der hartnäckigste Verfolger der LAF war. „Es war eine zweistündige Schlacht auf hohem Niveau mit ungeahnten Wendungen auf beiden Seiten“, atmete Sinzigs Trainer Manfred Michno nach 113 Minuten effektiver Spielzeit erst einmal tief durch.

Die Sinziger begannen mit dem erst 15jährigen Trainersohn Manuel auf der Position des Zuspielers und legte mit 5:1 einen Blitzstart hin. Die Gastgeber erholten sich jedoch sehr schnell und saßen den LAF bei 8:8 wieder im Nacken. Im letzten Drittel des Satzes fingen die LAF nahezu jeden Angriff am Netz mit einem mauerähnlichen Block ab und gewannen nach einem 16:16 Zwischenstand den ersten Satz mit 25:18. Trotz des Sieges hatte Michno Ungenauigkeiten im Spielaufbau ausgemacht, sodass er den etatmäßigen Spielmacher Merlin Hinsche von der Annahme in den Spielaufbau beorderte. Damit hatte er jedoch einen Eckpfeiler aus der Sinziger Defensive herausgebrochen; in der Folge mehrten sich die Annahmefehler, sodass Dernbach mit 25:19 zum 1:1 Satzausgleich kam. So setzten die LAF dann ab dem dritten Satz wieder auf die Anfangsaufstellung, und die schien nach einem 25:20 im dritten und einem 22:19 Zwischenstand im vierten Satz einem 3:1 Sieg entgegen zu steuern. „Leider bekamen dann ausgerechnet einige Leistungsträger kurz vor der Ziellinie ein wackliges Händchen“, musste Michno ansehen, wie sein Team den Dreipunkte-Vorsprung verspielte, zwei Matchbälle recht kläglich vergab und mit 25:27 den 2:2 Satzausgleich hinnehmen musste.

Der Tiebreak verlief bis zum 8:8 völlig ausgeglichen. Dann geriert die LAF scheinbar vorentscheidend mit 9:12 in Rückstand. Michno wechselte den 42jährigen Gilbert Deurer am Aufschlag ein – und das Sinziger Volleyball-Urgestein sorgte mit zwei Assen und zwei weiteren Wirkungstreffern dafür, dass aus dem 10:12 Rückstand eine 14:12 Führung wurde. Wieder vergaben die LAF zwei Matchbälle, und wieder erreichte Dernbach bei 15:15 den Ausgleich, ehe die LAF die letzten beiden Spielzüge für sich entscheiden konnten und das Toppspiel endgültig mit 3:2 für sich entscheiden konnten.

„Wir haben nun zwei Punkte Vorsprung auf Guldental, und Dernbach ist nun schon vier Zähler zurück, und gegenüber beiden Mannschaften haben wir ein deutlich besseres Satzverhältnis“, sieht sich Manfred Michno bei noch vier ausstehenden Spielen schon ganz nah am Aufstieg.

LAF Sinzig: Artur Wotzke, Patrick Hehmann, Merlin Hinsche, Christoph Drodt, Matthias Michno, Oliver Grunzke, Peter Seidel, Andreas Fast, Manuel Michno, Gilbert Deurer

Rheinland-Liga Frauen:
TV Vallendar II – LAF Sinzig II 2:3 (18:25,25:22,25:13,17:25,13:15)

Im Nachholspiel beim Tabellenletzten TV Vallendar II benötigte die auf dem vierten Tabellenplatz liegende Sinziger Zweite fünf Sätze, um am Ende die Punkte erringen zu können. Nach einem mit 25:18 standesgemäßen Auftaktsatz verloren die Sinzigerinnen völlig den Faden. „Wir bekamen große Probleme in der Annahme, und danach blieb dann auch der Spielaufbau und der Angriff zu oft nur noch Stückwerk“, befand Sinzigs Trainerin Monika Michno. Die Folge war ein völlig verdienter 1:2 Satzrückstand. Ab dem vierten Satz bekamen die LAF II das Spiel wieder besser in den Griff, benötigten aber im entscheidenden Tiebreak auch eine Menge Glück, um am Ende mit 15:13 das bessere Ende für sich zu haben.

LAF Sinzig II: Sabine Junk, Diana Basilio, Merle Reitz, Svenja Schneider, Julia Füllmann, Sarah Rochert, Lara Buchwald, Lena Regel

Bezirksliga Männer:
TV Feldkirchen II – LAF Sinzig II 3:1 (25:16,25:16,23:25,25:12)
VBC Ediger II – LAF Sinzig II 3:0 (25:17,25:14,25:21)

Zwei Niederlagen musste die Sinziger Zweite am Wochenende gegen Mannschaften einstecken, die sich aufgrund der Tabellensituation eigentlich in Reichweite der Sinziger befinden hätten müssen. Doch das Team trat sowohl beim Nachholspiel am Freitag gegen den TV Feldkirchen als auch beim vorgezogenen Spieltag am Sonntag in Ediger nicht in Bestbesetzung an. Die LAF nutzten die Spiele, um einige Aufstellungsvarianten für die anstehenden Schul- und Jugendspiele auszuprobieren und blieb daher hinter dem eigentlichen Leistungsvermögen zurück.

LAF Sinzig II: Patrick Georgi, Michael German, Clemens Ullmann, Marc Oeller, Jan-Niklas Comes, Rezep Chalats, Martin Friedrich, Alexander Grzeska, Bernhard Häßel, Carl Fries, David Stutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*