Am kommenden Samstag finden die Südwestdeutschen Meisterschaften in der Altersstufe U 16 statt, und als einzigem Verein aus den drei Bundesländern Saarland, Hessen und Rheinland-Pfalz ist es dem Nachwuchs der LAF Sinzig gelungen, sich sowohl beim weiblichen als auch beim männlichen Nachwuchs für dieses Turnier zu qualifizieren. Die ersten beiden Mannschaften qualifizieren sich für die deutschen Meisterschaften – und beide LAF-Teams zählen zu den Anwärtern auf das Endspiel.

Bei den im hessischen Biedenkopf stattfindenden Meisterschaften der weiblichen Jugend treffen die LAF in der Vorrunde auf den Hessenmeister und Ausrichter TV Biedenkopf und den Saarland-Vizemeister SSC Freisen. „Biedenkopf ist der Favorit, doch Freisen sollten wir bezwingen können und uns somit für das Halbfinale qualifizieren“, glaubt Sinzigs Betreuerin Stephanie Pauls, dass ihr Team dann durchaus gewisse Chancen hat. Voraussetzung ist natürlich, dass der Sinziger Nachwuchs einen optimalen Tag erwischt.

Nicht ganz so gut sieht es bei der männlichen Jugend aus. Alexander Grzeska, zusammen mit Martin Friedrich der überragende Angreifer der Sinziger, wird eventuell an diesen Titelkämpfen nicht dabei sein. „Das wäre für unser Team natürlich eine gewaltige Schwächung“, hofft LAF-Trainer Manfred Michno immer noch, dass der Auswahlspieler doch noch dabei sein kann. Doch auch mit ihm wird es in der Vorrunde für den Rheinland-Pfalz-Meister sehr schwer. Mit dem ausrichtenden Saarland-Meister TV Bliesen und dem starken Hessen-Zweiten TV Waldgirmes warten zwei dicke Brocken auf die jungen Sinziger. „Das Gute an einer solch schweren Vorrundengruppe ist, dass wir im Halbfinale dann gute Chancen haben und vielleicht die Deutschen Meisterschaften erreichen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*