Manuel Michno beim Angriff, Ullmann vorne

„Die Zusammensetzung unserer Vorrundengruppen wird entscheidend für unser Abschneiden sein“, hatte Sinzigs erfahrener Trainer Manfred Michno vor den Deutschen Meisterschaften im Beach-Volleyball der U 17 vermutet, die am vergangenen Wochenende am saarländischen Bostalsee stattfanden. Und er sollte Recht behalten.

Die beiden LAF-Talente Clemens Ullmann und Manuel Michno hatten nämlich das Pech, die ohne Zweifel stärkste der sechs Vierergruppen zu erwischen. „Zwei unserer Vorrundengegner erreichten später das Halbfinale, und das Duo Kroha / Winkler wurde sogar Deutscher Meister“, zuckte Michno mit den Schultern und erklärte somit den 17. Platz seiner Zöglinge, die eigentlich eine einstellige Platzierung angepeilt hatten. Doch nach zwei klaren und unvermeidbaren Niederlagen gegen die beiden Topteams war das Erreichen des Play-Offs der besten sechzehn Mannschaften nicht mehr möglich. So starteten die beiden Sinziger dann am zweiten und dritten Tag im Looser-Pool eine beachtliche Siegesserie von vier Spielen; lediglich im Finale des Looser-Pools trafen sie gegen die beiden Hamburger Hey / Thole auf etwas mehr Widerstand, setzten sich aber auch hier am Ende mit 2:1 (15:12,13:15,15:7) verdient durch.

Recht ähnlich verlief die Deutsche Meisterschaft für die dritte Teilnehmerin der LAF Sinzig. Sarah Rochert hatte sich mit der Saarländerin Svenja Zapp zusammen getan. Sie beendeten die Vorrunde auf dem dritten Platz, verloren dann aber leider die angesetzte Qualifikation um den Einzug in das die Meisterschaft ausspielende Sechzehnerturnier gegen die Geschwister Braakhuis mit 10:15 und 5:15. So mussten auch sie in den Looser-Pool und beendeten den Kampf um die Plätze 17 bis 24 nach wechselvollem Spiel auf Rang 19.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*