Oberliga Männer:
SpVgg Burgbrohl – LAF Sinzig 1:3 (25:19,17:25,19:25,18:25)

Unser Team war einfach ausgeglichener besetzt"

Mit einem 3:1 Sieg bei der SpVgg Burgbrohl feierten die Volleyballer der LAF Sinzig im achten Spiel den siebten Sieg und liegen einen Spieltag vor Abschluss der Hinrunde zusammen mit dem TV Bliesen an der Tabellenspitze in der Oberliga.

Dabei begannen die Gastgeber, mit erst zwei Siegen stark abstiegsgefährdet, sehr stark und beherrschten den ersten Satz mit nahezu fehlerfreiem Spiel. Insbesondere der Ex-Bundesligaspieler Karsten Krüger war sowohl von der Sinziger Block- als auch von der Feldabwehr nicht zu bremsen und sorgte dafür, dass Burgbrohl den ersten Satz mit 25:19 recht eindeutig für sich entscheiden konnte. Und auch zu Beginn des zweiten Satzes bekam die LAF das Spiel nicht in den Griff und lief einem zwei, drei Punkterückstand hinterher. Erstmalig bei 17:16 gingen sie in Führung, um dann in Windeseile mit acht Punkten in folge mit 25:17 den Satzausgleich zu erreichen. „Burgbrohl kam uns in dieser Phase mit einem sehr risikoreichen und fehlerhaften Spiel stark entgegen“, staunte LAF-Coach Manfred Michno über den Zusammenbruch des Gegners. In der Folgezeit setzte sich die LAF immer besser mit ihrem mannschaftlich geschlossen Spiel durch, während bei Burgbrohls Protagonisten Krüger und Peter Novotny immer deutlicher konditionelle Schwächen auftraten und die Fehlerquote stark anstieg. Im dritten Satz gingen die Sinziger erstmals mit 12:8 etwas deutlicher in Führung und bauten diesen Vorsprung über 19:13 zum 25:19 Satzgewinn aus. Im vierten Durchgang verlief das Derby bis zum 13:13 völlig ausgeglichen, ehe ich die Sinziger in nur wenigen Minuten auf 20:14 absetzen konnten und den noch fehlenden Satz zum 3:1 Sieg holen konnten.

„Unser Team war einfach ausgeglichener besetzt. Während das Burgbrohler Angriffsspiel nahezu ausschließlich über zwei Angreifer vorgetragen wurde, hatten wir mehrere Spieler, die immer wieder punkten konnten“, analysierte LAF-Trainer Manfred Michno nach dem Spiel. Bestes Beispiel war da der jüngere der beiden Michno-Brüder Manuel, der die etwas schwächere Leistung seines gesundheitlich angeschlagenen Bruders Matthias mit einer Toppleistung in Annahme und Angriff ausgleichen konnte. Bezeichnender Weise verwandelte der erst 16jährige den ersten Spielball mit einem harten Angriff von der Außenposition. Erfreulich auch das Zusammenspiel der beiden Liberos Oliver Grunzke und Jan-Niklas Comes, die entsprechend ihren Fähigkeiten schwerpunktmäßig in der Annahme und in der Abwehr eingesetzt wurden und damit das Defensivspiel des Tabellenzweiten sichtbar stabilisierten.

LAF Sinzig: Artur Wotzke, Patrick Hehmann, Merlin Hinsche, Serge Moor, Christoph Drodt, Matthias Michno, Oliver Grunzke, David Reudelsdorf, Andreas Fast, Manuel Michno, Jan-Niklas Comes

Oberliga Frauen:
TV Holz – LAF Sinzig 3:2 (25:18,20:25,23:25,25:13,15:9)

Der völlige Einbruch im vierten Satz ist mir immer noch unerklärlich“

Trotz eines guten Spiels und einer 2:1 Satzführung verloren die Volleyballerinnen der LAF Sinzig ihr Auswärtsspiel beim Tabellendritten TV Holz und bleiben somit weiterhin am Ende eines breiten Mittelfeldes.

Der Sinziger Coach Fred Theis hatte sich nach dem letzten Spiel einige Gedanken gemacht und das Team völlig umgestellt. Stephanie Pauls, die letzte Woche mehr notgedrungen auf der Position des Mittelblockers aufgeboten worden war, hatte dabei so überzeugt, dass der Sinziger Trainer sie dort beließ und die Schlagstarke Fanny Merting auf die Außenposition beorderte. Der zweite Wechsel betraf die Diagonalposition, auf der Julia Corinth zunächst Claudia Bach ablöste. Tine Meth, wochenlang verletzt, wurde direkt in der Defensive aufgeboten und stabilisierte laut Theis die Annahme enorm. Hatte das Team im ersten Satz noch gewisse Abstimmungs- und Anlaufprobleme, so steigerte sich die LAF ab dem zweiten Durchgang deutlich und bekam den saarländischen Gastgeber immer besser in den Griff. Mit 25:20 erreichten die Sinzigerinnen den 1:1 Satzausgleich und ging dann mit 25:23 sogar mit 2:1 Sätzen in Führung, wobei sie im dritten Satz dauernd deutlich in Führung lagen und die Heimmannschaft erst am Satzende bedrohlich aufkam. „Der völlige Einbruch im vierten Satz ist mir immer noch unerklärlich“, zeigte sich Fred Theis auch viele Stunden nach dem Spiel etwas ratlos. Auch mehrere Auszeiten sowie einige Spielerwechsel änderte nichts mehr daran. „Wir hatten den roten Faden verloren und fanden ihn bis zum Spielende nicht mehr wieder“, musste sich der Sinziger Coach anschauen, wie der vierte Satz mit 13:25 und der Tiebreak mit 9:15 zu einer sicheren Angelegenheit für die Saarländerinnen wurden.

Trotz der Niederlage war Theis mit den zumindest in den ersten drei Sätzen gezeigten Leistungen nicht unzufrieden. „Wir werden mit dieser neuen Aufstellung auch in die nächsten Spiele gehen“, glaubt er fest, dass sich sein Team in den nächsten Spielen steigern wird.

LAF Sinzig: Stephanie Pauls, Yvonne Kamper, Fanny Merting, Maike Gausmann-Vollrath, Sandy Dutschke, Julia Corinth, Claudia Bach, Melanie Deurer, Ernestine Meth

Rheinland-Liga Frauen:
TuWi Adenau – LAF Sinzig II 0:3 (9:25,21:25,9:25)

Unerwartet glatt nahm die Sinziger Zweite die Hürde in Adenau und verteidigte mit dem 3:0 Sieg die Spitzenposition in der Tabelle. Der Aufsteiger aus der Hocheifel entpuppte sich als durchaus angriffsstark, hatte aber während des gesamten Spiels erhebliche Probleme in der Abwehr und im Spielaufbau. So beherrschten die LAF II mit ihrem durchdachten Spiel von Beginn an das Geschehen. Alle drei Sätze verliefen nach dem gleichen Strickmuster: Die Sinzigerinnen gingen sehr schnell mit konzentrierter Spielweise mit rund zehn Punkten in Führung und bauten diesen Vorsprung zum sicheren Satzgewinn aus. Die Satzergebnisse von zweimal 25:9 sprechen eine deutliche Sprache, und auch im zweiten Satz lagen die LAF II bereits mit 11:3 in Führung, ehe die einzige Sinziger Schwächephase in diesem Spiel die Gastgeberinnen bis auf 18:19 aufkommen ließen. Durch einen konzentrierten Endspurt gewannen die Sinzigerinnen aber auch diesen Satz mit 25:21.

LAF Sinzig II: Sabine Junk, Jutta Steiner, Diana Basilio, Merle Reitz, Svenja Schneider, Julia Füllmann, Lara Buchwald, Pia Wegmann

Bezirksliga Männer:
VfB Linz – LAF Sinzig II 3:0 (25:20,25:17,25:17)

Ohne zwei Leistungsträger blieb die Sinziger Zweite beim Duell gegen den VfB Linz ohne Chance und verlor glatt in drei Sätzen. Zuspieler Jan-Niklas Comes vermisste bei einigen Mitspielern die notwendige Konzentration und den unbedingten Willen, die notwendig gewesen wären, um Linz zu bezwingen.

LAF Sinzig II: Patrick Georgi, Michael German, Clemens Ullmann, Marc Oeller, Jan-Niklas Comes, Rezep Chalats, Alexander Grzeska

Bezirksliga Frauen:
TV Vallendar II – LAF Sinzig III 3:0 (25:12,25:11,25:6)

Weiterhin ohne auch nur einen einzigen Sieg liegt die Sinziger Dritte am Tabellenende. Nicht das gegen Vallendar verloren wurde, sondern die Deutlichkeit der Niederlage erschreckt schon ein wenig. Die beiden LAF-Betreuerinnen Yvonne Kamper und Stephanie Pauls sind nun gefordert, in den Jugendlichen wieder den Glauben an die eigene Leistungsfähigkeit wach zu rütteln.

LAF Sinzig III: Chiara Thelen, Giana Besong, Melanie Schneider, Julia Wilke, Sarah Rosauer, Tamara Rosauer, Kathrin Schultz, Lea Lüdenbach

Bezirksklasse Frauen:
TuS Ahrweiler – LAF Sinzig IV (25:7,25:4,25:6)

Wie erwartet blieb die Sinziger vierte um LAF-Betreuerin Sandy Dutschke gegen den immer noch ungeschlagenen Spitzenreiter TuS Ahrweiler ohne jede Chance. Es ist aber schon ein wenig enttäuschend, dass sich die Sinzigerinnen in allen drei Sätzen einstellig abkanzeln ließen.

LAF Sinzig IV: Emilia Poliscuk, Michelle Kossin, Jasmina Messaoudi, Samira Messaoudi, Annika Kirfel, Chiara Thelen, Mascha Azeev, Rilana Schnelzauer

Kreisliga Frauen:
ASS Rengsdorf – LAF Sinzig V 3:0 (25:9,25:14,25:17)

Trotz einer steten Aufwärtsentwicklung, die sich auch in den Satzergebnissen widerspiegelt, verpasste die Sinziger Fünfte den angestrebten Satzgewinn beim ASS Rengsdorf. „Die Mädchen bewegten sich heute eigenartig müde“, befand LAF-Coach Melanie Deurer und freut sich schon auf das kommende Wochenende, wenn ihre Zöglinge anlässlich der U 13 Meisterschaften auf dem Kleinfeld endlich gegen gleichaltrige Gegnerinnen antreten und auch einige Spiele gewinnen werden.

LAF Sinzig V: Maike Kirfel, Julia Schumacher, Anna Kovalev, Jennifer Fuchs, Nadia Messaoudi, Elena Horak, Ann-Cathrin Siebrecht, Charlotta Adams, Nicole Zettelmeier