Vor einem prall gefüllten Volleyball-Wochenende steht die LAF Sinzig, denn gleich vier Jugendmannschaften gegen bei den Rheinland-Meisterschaften in ihrer Altersstufe an den Start und versuchen Rheinlandmeister zu werden und sich für die Landesmeisterschaften zu qualifizieren. Dabei haben zwei Mannschaften Heimrecht, sodass man an beiden Tagen interessanten und hochklassigen Jugendvolleyball in der Sporthalle des Rheingymnasiums zu sehen bekommt.

Den Anfang machen am Samstag die beiden U-18 Mannschaften (Jahrgang 1995 und jünger) der LAF. Dabei geht der männliche Nachwuchs in eigener Halle ab 11.00 Uhr klar favorisiert in das Turnier; er trifft auf die SSG Etzbach, den VC Mendig und die TG Trier, wobei die letztgenannte Mannschaft sicherlich den größten Widerstand leisten wird. „Ich rechne fest mit der Qualifikation für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften“, zeigt LAF-Trainer Manfred Michno große Zuversicht.

Die weibliche U 18 trifft in Koblenz-Rübenach in der Vorrunde auf den TV Bad Ems und den TuS Asbach und sollte zumindest den TuS Asbach sicher im Griff haben. Dies würde bedeuten, dass man sich für das Halbfinale qualifizieren würde, in dem man auf den TV Rübenach, den FC Wierschem und die SSG Etzbach treffen könnte. Das Teilnehmerfeld erscheint sehr ausgeglichen, sodass wahrscheinlich die Tagesform eine entscheidende Rolle spielen dürfte.

Am Sonntag spielt in Sinzig ab 11.00 Uhr der männliche U 20 Nachwuchs (Jahrgang 1993 und jünger) den Titel aus. Erstmalig wird nur der Meister an den Landesmeisterschaften teilnehmen dürfen, da die Vulkan Westerwald Volleys ein Freilos bekamen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird die Entscheidung im Spiel der LAF Sinzig gegen Ransbach-Baumbach fallen; die Vertretungen von BC Dernbach, SpVgg Burgbrohl und dem VC Mendig sind nicht so hoch einzuschätzen.

In Ransbach-Baumbach finden am gleichen Tag die Meisterschaften der männlichen U 16 (Jahrgang 1997 und jünger) statt. Am Start sind der SC Ransbach-Baumbach, die SSG Etzbach, der TV Feldkirchen, der VC Neuwied und die LAF Sinzig. Da dies die Altersklasse ist, in der erstmals mit sechs Spielern auf dem Großfeld gespielt wird, sind die Leistungsvermögen der einzelnen Mannschaften nur sehr schwer einzuschätzen. Sinzigs Betreuer Merlin Hinsche hofft, dass die C-Jugend genau so überrascht wie schon vor Wochen die D-Jugend und sich für das Endspiel qualifizieren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*