Oberliga Damen:
SSC Freisen – LAF Sinzig 3:1 (20:25,25:17,25:18,25:22)

[...]die beste Saisonleistung meiner Mannschaft gesehen“

Nach einer kleinen Siegesserie von drei Spielen wurden die Volleyballerinnen der LAF Sinzig am Samstagnachmittag vom Spitzenreiter SSC Freisen gestoppt. Trotz einer 1:0 Satzführung verloren die Sinzigerinnen im Saarland mit 1:3 und finden sich nun nach sechs Spielen mit einem ausgeglichenen Punktekonto im Mittelfeld der Tabelle wieder.

Dabei erwischten die Sinzigerinnen, die immer noch auf die am Fuß verletzte Tine Meth verzichten mussten, den erhofft guten Start. Drei Siege in Folge hatten das Selbstvertrauen der LAF offensichtlich so gestärkt, dass sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel auf hohem Niveau ergab. „Im letzten Drittel des Satzes habe ich die beste Saisonleistung meiner Mannschaft gesehen“, fasste LAF-Trainer Fred Theis den sensationellen Endspurt der LAF zum 25:20 zusammen. „Zu Beginn des zweiten Durchganges stellte sich dann leider wieder unser altes Leiden ein“, beobachtete der Sinziger Coach, wie die Annahme seines Teams plötzlich sichtbar an Genauigkeit verlor und in der Folge der Tabellenführer klar das Kommando übernahm. Auch die Einwechslung von der defensiv starken Maike Gausmann-Vollrath änderte nicht viel, sodass Freisen gestützt auf einer sehr schnellen und präzisen Annahme und Feldabwehr nun mit variablen Angriffen die Sinziger Block- und Feldabwehr immer wieder überwinden konnte. Die nächsten beiden Spielabschnitte gingen somit recht schnell und eindeutig mit 25:17 und 25:18 an die Gastgeberinnen, wobei bei den LAF zunehmend zu bemerken war, dass Stephanie Pauls und insbesondere Mannschaftsführerin Fanny Merting gesundheitlich stark angeschlagen waren und in der letzten Woche nicht trainieren konnten. Ihre Erkältung forderte nun auch konditionell ihren Tribut. Es spricht für die Moral der LAF, dass sich das Team im vierten Satz noch einmal bis auf 20:21 heran kämpfen konnte. Doch ausgerechnet in dieser Phase patzte man zweimal beim Aufschlag, sodass sich Freisen mit 25:22 den noch fehlenden Satz zum verdienten 3:1 Erfolg holen konnte.

LAF Sinzig: Melanie Deurer, Stephanie Pauls, Yvonne Kamper, Fanny Merting, Maike Gausmann-Vollrath, Sandy Dutschke, Julia Corinth, Claudia Bach

Oberliga Männer:
TV Limbach – LAF Sinzig 2:3 (25:19,25:23,17:25,22:25,12:15)

Den ersten Satz entschied der Schiedsrichter für die Gastgeber“

Mit dem fünften Sieg im sechsten Spiel verteidigten die Volleyballer der LAF Sinzig den zweiten Tabellenplatz und bleiben dem Spitzenreiter TV Bliesen nur durch das Satzverhältnis getrennt dicht auf den Fersen. Allerdings benötigten die Sinziger fünf umkämpfte Sätze, um den bisherigen Tabellenvierten TV Limbach in dessen Halle nach einem 0:2 Satzrückstand mit 3:2 zu besiegen. „Wir waren von Beginn an eigentlich das bessere Team, konnten aber diese Vorteile zunächst nicht gewinnbringend ausspielen“, analysierte LAF-Trainer Manfred Michno kritisch die Leistung seiner Mannschaft. „Den ersten Satz entschied der Schiedsrichter für die Gastgeber“, ärgerte sich der Sinziger Coach noch lange nach dem Spiel. Dreimal pfiff der Schiedsrichter in der Endphase ein Zuspiel von Spielmacher Merlin Hinsche ab – nach Meinung der Sinziger völlig grundlos. „Den zweiten Satz haben wir mit zu vielen Fehlern im Angriff quasi den Saarländern geschenkt“, erklärte Michno den wenig verheißungsvollen 0:2 Satzrückstand seines Teams. Dabei lagen die LAF mit 23:21 in Führung und hatten den Satzausgleich vor Augen; doch vermeidbare Fehler ließen Limbach aufschließen und mit 25:23 mit 2:0 Sätzen in Führung gehen.

In der Pause zum dritten Satz versuchte der Sinziger Coach nochmals eindringlich, seine Spieler von einer weniger risikofreudigen Spielweise zu überzeugen. Und tatsächlich stellten die LAF ihr Spiel merklich um. Gegen den am Netz deutlich unterlegene Gegner agierten sie nun mit sicheren Aufgaben und hohen Angriffen. „Es spricht für die Flexibilität meines Teams, dass wir die Spielweise ändern konnten“, freute sich Michno über die erheblich Fehler freiere Spielweise seines Teams. Die LAF gewannen den dritten Durchgang mit 25:17, den vierten trotz gewisser Schwierigkeiten in der Annahme mit 25:22 und dominierten abschließend dann auch im Tiebreak. Bei einer Sinziger 8:5 Führung wurden ein letztes Mal die Seiten gewechselt, und obwohl die LAF dann beim Stand von 14:10 zwei Matchbälle recht kläglich vergaben, gewannen sie verdient mit 15:12.

LAF Sinzig: Artur Wotzke, Patrick Hehmann, Merlin Hinsche, Christoph Drodt, Matthias Michno, Manuel Michno, Oliver Grunzke, Andreas Fast

Rheinland-Liga Frauen:
LAF Sinzig II – TV Bad Ems 3:2 (20:25,13:25,25:13,25:22,17:15)
LAF Sinzig II – TV Lützel 3:0 (25:18,25:18,27:25)

Durch die beiden Heimsiege über den TV Bad Ems und den TV Lützel schraubte die Sinziger Zweite ihr Punktekonto auf 10:2 Punkte und übernahmen damit sogar zunächst einmal die Tabellenführung, da die Spiele des verlustpunktfreien SC Altenkirchen (8:0 Punkte) verlegt wurden.

Dabei liefen die LAF II im ersten Spiel gegen den TV Bad Ems durchaus Gefahr, als Verlierer vom Feld zu gehen. Die Gäste, die in der Abschlusstabelle der letzten Saison direkt hinter den Sinzigerinnen lagen, begannen sehr druckvoll und gingen mit 2:0 Sätzen in Führung. Dann jedoch beorderte Ramona Haubrichs, die die Betreuung der Mannschaft übernommen hatte, Lara Buchwald in den Außenangriff und stellte Laura Klein als Mittelblockerin auf. Ab diesem Moment lief das Spiel in eine andere Richtung, Sinzig gewann den dritten Satz mit 25:13 und den vierten mit 25:22 und hatte dann in einem ausgeglichenen Tiebreak mit einer spannenden Endphase das Glück, am Ende mit 17:15 die Nase vorn zu haben.

Das zweite Spiel gegen den TV Lützel verlief in den ersten beiden sehr eintönig. Erst im dritten Satz, als die Kondition der Heimmannschaft deutlich nachließ und auch vermehrt Reservespielerinnen eingesetzt wurden, drohte ein Satzverlust, der durch einen konzentrierten Endspurt mit 27:25 aber vermieden werden konnte.

LAF Sinzig II: Sabine Junk, Jutta Steiner, Diana Basilio, Merle Reitz, Svenja Schneider, Laura Klein, Julia Füllmann, Lara Buchwald, Lena Regel, Nathalie Haustein, Pia Wegmann

Bezirksliga Männer:
LAF Sinzig II – ASS Rengsdorf 2:3 (20:25,20:25,25:19,25:19,11:15)
LAF Sinzig II – TV Bad Salzig 0:3 (21:25,19:25,13:25)

Durch die beiden Heimniederlagen fiel die Sinziger Zweite ins breite Mittelfeld dieser Liga zurück. Dabei wäre ein Erfolg im ersten Spiel gegen ASS Rengsdorf durchaus möglich gewesen, denn nach einem 0:2 Satzrückstand waren die Sinziger immer besser ins Rollen gekommen und hatten mit jeweils 25:19 den 2:2 Satzausgleich erreicht. „Im Tiebreak bekamen wir einfach zu wenige Angriffe durch“, ärgerte sich LAF-Trainer Matthias Michno über die nachlassende Durchschlagskraft seiner Angreifer. Im zweiten Spiel gegen den immer noch ungeschlagenen Spitzenreiter TV Bad Salzig hielten die Sinziger phasenweise ganz gut mit, brachten die Gäste aber nie in ernsthafte Gefahr.

LAF Sinzig II: Patrick Georgi, Michael German, Manuel Michno, Clemens Ullmann, Jan-Niklas Comes, Rezep Chalats, Alexander Grzeska, Carl Fries, Alexander Engelmann

Bezirksliga Frauen:
LAF Sinzig III – TV Feldkirchen 1:3 (21:25,13:25,17:25,12:25)
LAF Sinzig III – TV Vallendar II 0:3 (21:25,11:25,21:25)

Wie erwartet blieb die Sinziger Dritte gegen den Tabellenzweiten TV Vallendar und –dritten TV Feldkirchen ohne reelle Gewinnchance. Der Satzgewinn gegen Feldkirchen sollte jedoch für die anstehenden Duelle gegen die direkte Konkurrenz um den Klassenerhalt motivieren, denn LAF-Betreuerin Stephanie Pauls konnte erstmals aus einem größeren Kader auswählen und somit Schwächephasen Einzelner besser überbrücken. „In dieser Spielklasse verfügt jeder Gegner über ein, zwei hart schlagende Angreiferinnen, und wir sind noch nicht gut genug, einen wirkungsvollen Block zu stellen“, sieht Pauls das Hauptmanko ihres Teams in der Netzabwehr.

LAF Sinzig III: Chiara Thelen, Giana Besong, Melanie Schneider, Julia Wilke, Sarah Rosauer, Tamara Rosauer, Kathrin Schultz, Laura Klein, Lea Lüdenbach

Bezirksklasse Frauen:
LAF Sinzig IV – DJK Andernach III 0:3 (10:25,18:25,9:25)

Schwächen in den meisten Grundspielarten testierte LAF-Coach Sandy Dutschke ihren Jugendlichen, was aber auch kein Wunder ist, denn nahezu alle Spielerinnen bestreiten ihre erste Ligarunde. Im zweiten Satz sorgte Annika Kirfel mit acht Aufschlägen in Folge dafür, dass sich die Niederlage in Grenzen hielt.

LAF Sinzig IV: Melanie Schneider, Chiara Thelen, Michelle Kossin, Jasmina Messaoudi, Samira Messaoudi, Annika Kirfel

Kreisliga Frauen:
VC Ahrweiler II – LAF Sinzig V 3:0 (25:22,25:19,25:15)

Deutliche Fortschritte macht der jüngste Nachwuchs der LAF. Im Spiel beim VC Ahrweiler II erreichten die Mädchen im Schnitt 18 Punkte pro Satz. Leider gelang noch nicht der erhoffte Satzgewinn, der aber nur noch eine Frage der Zeit sein sollte. „Wir freuen uns jetzt auf die Jugendmeisterschaften gegen gleichaltrige und gleich große Spielerinnen und am tieferen Jugendnetz“, erwartet LAF-Trainerin Melanie Deurer mit Spannung die ersten Vorrunden der Jugendmeisterschaften.

LAF Sinzig V: Julia Schumacher, Anna Kovalev, Yvonne Besong, Nadia Messaoudi, Elena Horak, Ann-Cathrin Siebrecht, Charlotta Adams, Lea Müller