Oberliga Männer:
LAF Sinzig – TPSV Enkenbach 3:0 (25:16,25:13,25:18)

Das war die bislang mit Abstand schwächste Mannschaft..."

Mit dem achten Sieg im neunten Spiel im Heimspiel gegen den TPSV Enkenbach beendeten die Volleyballer der LAF Sinzig die Hinrunde in dieser Spielklasse und verteidigten mit nunmehr 16:2 Punkten den zweiten Platz in der Tabelle.

„Meine Spieler haben sich keine Blöße gegeben und haben im gesamten Verlauf des Spiels die Konzentration aufrecht gehalten“, freute sich LAF-Trainer Manfred Michno über einen ruhigen Abend an der Außenlinie. In der Tat beherrschten die Sinziger, bei denen Matthias Michno erst gar nicht auflief und sein lädiertes Knie schonte, sehr schnell das Geschehen, wobei ihnen allerdings auch die sehr schwachen Gäste mit einem sehr fehlerhaften Spiel entgegen kamen. „ und sie stehen völlig berechtigt am Tabellenende“, schüttelte Michno den Kopf über die unzureichende Spielweise der Pfälzer. Und da Jan-Niklas Comes den etatmäßigen Libero Oliver Grunzke sehr gut vertrat und zusammen mit Manuel Michno und David Reudelsdorf eine gute Annahme spielte kamen die LAF während den exakt 62 Spielminuten nie in größere Verlegenheiten und konnten mit ihren größeren und durchschlagskräftigeren Angreifern immer wieder punkten. Direkt im ersten Satz zog das Team um Spielmacher Merlin Hinsche mit 20:9 in Führung, und auch im zweiten Durchgang gelang mit 21:11 die angestrebte Zehnpunkte-Führung. So gesehen waren die eindeutigen Satzergebnisse noch schmeichelhaft für die in allen Belangen deutlich unterlegenen Gäste. Im dritten Satz gelang den Sinzigern keine Zehnpunkte-Führung mehr; doch zu diesem Zeitpunkt hatte Michno schon längst seine Reservespieler eingesetzt , um ihnen wertvolle Spielpraxis zu geben und sie für eventuell auftauchende Notsituationen in der Rückrunde vorzubereiten.

LAF Sinzig: Artur Wotzke, Patrick Hehmann, Merlin Hinsche, Serge Moor, Christoph Drodt, Matthias Michno, David Reudelsdorf, Andreas Fast, Manuel Michno, Jan-Niklas Comes

Oberliga Frauen:
LAF Sinzig – TBS Saarbrücken II 3:0 (25:15,25:17,25:18)

Durch einen in keiner Phase des Spiels gefährdeten 3:0 Sieg über den TBS Saarbrücken II schraubten die Volleyballerinnen der LAF Sinzig zum Abschluss der Hinrunde ihr Punktekonto auf 8:10 Punkte und entfernten sich somit weiter von den möglichen Abstiegsplätzen.

Schon nach nur wenigen Ballwechseln wurde deutlich, dass die Gastgeberinnen mit hoher Wahrscheinlichkeit einen sicheren Erfolg entgegen streben. Saarbrücken wirkte ungemein lustlos in der Abwehr und produzierte immer wieder unverständliche Annahmefehler. So gingen die LAF über 8:2 mit 16:6 in Führung und bauten diesen klaren Vorsprung zum 25:15 Satzgewinn aus. Leider verflachte das Spiel ab dem zweiten Satz etwas. Bei beiden Mannschaften sah man immer wieder unorthodoxe Zufallsaktionen, wobei bei den Sinzigerinnen allerdings auch immer wieder klare Aktionen zu sehen waren. Zusätzlich gelangen Sandy Dutschke zwei Aufschlagserien, sodass am Ende des zweiten Durchganges ein sicheres 25:17 verbucht werden konnte. Nach einem Sinziger Blitzstart mit 7:2 verlief der dritte Durchgang dann bis zum 17:14 etwas ausgeglichener. Dann besannen sich die LAF wieder auf ihre Fähigkeiten und sicherten sich mit 25:18 den 3:0 Erfolg. Bezeichnender Weise prallte der erste Spielball von den Armen einer Saarbrückener Annahmespielerin unerreichbar ins Aus.

Der Sinziger Betreuer Fred Theis sprach von einem erwarteten Pflichtsieg ohne besonderen Glanz und vergab ein Extralob an Sandy Dutschke wegen ihrer druckvollen Sprungaufschläge.

LAF Sinzig: Stephanie Pauls, Yvonne Kamper, Fanny Merting, Maike Gausmann-Vollrath, Sandy Dutschke, Claudia Bach, Melanie Deurer, Ernestine Meth

Rheinland-Liga Frauen:
VC Sinzig – LAF Sinzig II 3:1 (25:12,25:15,21:25,25:19)

Das Lokalderby zwischen dem gastgebenden VC Sinzig und der LAF Sinzig II verlief zwei Sätze lang erstaunlich eindeutig. Mit guten Aufgaben störte der Gastgeber ganz empfindlich den Spielaufbau bei den LAF. „Weder der erste noch der zweite Pass hatte die notwendige Genauigkeit und Konstanz“, befand LAF-Trainer Manfred Michno. Nach zahlreichen Umstellungen schien dann im dritten Durchgang der Spitzenreiter das Spiel doch noch unter Kontrolle zu bekommen. Dies erwies sich jedoch als Trugschluss, sodass am Ende im Derby eine 1:3 Niederlage feststand. Dennoch bleiben die LAF zunächst einmal Spitzenreiter, da auch Altenkirchen überraschend verlor und somit vier Mannschaften an der Tabellenspitze eng zusammenrückten.

LAF Sinzig II: Sabine Junk, Diana Basilio, Merle Reitz, Svenja Schneider, Laura Klein, Julia Füllmann, Lena Regel, Nathalie Haustein, Pia Wegmann, Monika Michno

Bezirksliga Männer:
SpVgg Burgbrohl II – LAF Sinzig II 1:3 (26:28,26:24,12:25,21:25)

Mit einem verdienten 3:1 Sieg bei der SpVgg Burgbrohl II feierte die Sinziger Zweite den dritten Sieg im siebten Spiel, schob sich auf den fünften Tabellenplatz und vergrößerte damit wieder etwas den Abstand zu den letzten zwei Plätzen, die für den Abstieg von Bedeutung sind. Die Entdeckung des Sinziger Spiels war Martin Friedrich. Der Jugend-Kaderspieler musste infolge von personellen Engpässen von seiner etatmäßigen Mittelblockerposition auf die Außenposition wechseln und bot dort sowohl in der Annahme als auch im Angriff eine souveräne Leistung. Und da auch die restlichen Sinziger Jugendlichen auf dem mittlerweile erreichten Niveau recht sicher agierten übernahmen in diesem Vergleich alt gegen jung – der jüngste Spieler der Gastgeber gehört dem Jahrgang 1977, der älteste bei den Sinzigern dem Jahrgang 1994 an – nach zwei ausgeglichenen Sätzen die Sinziger das Heft des Handelns und gewannen mit 3:1.

LAF Sinzig II: Patrick Georgi, Michael German, Manuel Michno, Clemens Ullmann, Jan-Niklas Comes, Martin Friedrich, Alexander Engelmann

Bezirksliga Frauen:
SSG Etzbach II – LAF Sinzig III 3:1 (25:22,21:25,25:21,25:14)

„In den ersten drei Sätzen war es sehr eng und wir hatten durchaus die Chance, das Spiel zu gewinnen“, fasste der als Betreuer mitgefahrenen Christoph Schick seine Eindrücke vom Auswärtsspiel der Sinziger Dritten in Etzbach zusammen. Erst Mitte des vierten Satzes brach dann der Widerstand der jugendlichen Sinzigerinnen zusammen, die nach wie vor noch ohne jeden Pluspunkt das Tabellenende zieren.

LAF Sinzig III: Chiara Thelen, Giana Besong, Julia Wilke, Sarah Rosauer, Tamara Rosauer, Kathrin Schultz

Bezirksklasse Frauen:
VC Sinzig II – LAF Sinzig IV 3:0 (25:12,25:14,25:9)

Wie erwartet hatten die diesmal von Andreas Fast betreuten LAF Sinzig IV gegen den VC Sinzig II keine Chance und verloren glatt mit 0:3. Es standen ausschließlich Akteure auf dem Feld, für die dies die erste Ligarunde ist. Dafür waren schon einige vielversprechende Ansätze zu erkennen, sodass die Leistungsstärke des Teams in der Rückrunde sicherlich deutlich verbessert sein sollte.

LAF Sinzig IV: Emilia Poliscuk, Jasmina Messaoudi, Samira Messaoudi, Annika Kirfel, Rilana Schnelzauer, Mascha Azeev

Kreisliga Frauen:
LAF Sinzig V – VC Ahrweiler 0:3 (5:25,10:25,2:25)
LAF Sinzig V – ASS Rengsdorf 0:3 (12:25,11:25,11:25)

Es sind oft keine Dinge, die einen kleinen Fortschritt aufzeigen und über die man sich freuen kann. So war es auch bei der Sinziger Fünften, die in den Spielen gegen den VC Ahrweiler und ASS Rengsdorf zwar keinen Satz gewannen, dafür aber die Anzahl der Ballpunkte im zweiten Spiel exakt verdoppeln konnten.