Oberliga Männer:
LAF Sinzig – TV Feldkirchen 1:3 (18:25,18:25,25:21,26:28)

Den Sprung an die Tabellenspitze verpassten die LAF Sinzig durch eine überraschende 1:3 Heimniederlage gegen den bisherigen Tabellenachten TV Feldkirchen. Dabei hätten die Sinziger im Falle eines Sieges die alleinige Tabellenführung übernommen, denn der punktgleiche und um einige Sätze bessere TV Bliesen verlor sein Heimspiel gegen den ASV Landau mit 0:3. So liegen nun Bliesen, Landau und Sinzig mit jeweils 16:4 Punkten an der Tabellenspitze, getrennt nur durch das Satzverhältnis.

Das Spiel selbst begann für die Sinziger wenig verheißungsvoll. Matthias Michno hatte nach dem Aufwärmen signalisiert, dass er aufgrund der Schmerzen im Knie nicht auflaufen könne. So rückte David Reudelsdorf in die Annahmeformation, die gleich zu Beginn größte Probleme mit den Aufgaben der Gäste bekam. „Wir gerieten mit 0:7 in Rückstand, wobei drei Aufgaben an der Hallendecke landeten“, musste LAF-Trainer Manfred Michno ansehen, wie sein Team schon kurz nach Beginn des Satzes aussichtslos in Rückstand geriet. Die Sinziger fingen sich zwar in der Folgezeit in der Annahme, doch diese sieben Punkte Abstand blieben bis zum 18:25 Verlust des ersten Durchganges. Im zweiten Satz konnten die LAF das Spiel bis zum 17:19 offen halten, um dann am Ende des Satzes in einer Mixtur aus ungenauen Annahmen und verschlagenen Angriffen auch hier mit 18:25 den Kürzeren zu ziehen. Der dritte Satz verlief zunächst auch völlig ausgeglichen. Als dann Matthias Michno nach eigenen Worten nicht mehr länger zuschauen konnte und das O.K für eine Einwechslung gab änderte sich schlagartig der Spielverlauf. „Matthias ist halt eine Bank in der Annahme und im Angriff und sorgt somit für große Stabilität“, erklärte der LAF-Coach den 25:21 Satzgewinn seines Teams. Und zu Beginn des vierten Satzes sah es so aus, als ob die Gastgeber das Spiel endgültig in den Griff bekommen. Die LAF ging mit 15:7 in Führung, ehe urplötzlich dem Sinziger Angriff Fehler um Fehler unterlief und Feldkirchen Punkt um Punkt aufholte, in Führung ging und sogar drei Matchbälle hatte. Diese wehrten die Sinziger jedoch ab und kamen selbst zu zwei Satzbällen, die jedoch nicht genutzt wurden. „Es war schon bezeichnend, dass wir am Ende des Satzes drei Bälle hintereinander ins Aus schlugen und somit Feldkirchen den Sieg bescherten“, kritisierte LAF-Trainer Manfred Michno die überhasteten und fehlerhaften Aktionen seiner Angreifer am Spielende.

Nach dieser unglücklichen und sicherlich zu vermeidenden Niederlage ist es ganz gut, dass die LAF nun eine zweiwöchige Spiel- und Trainingspause einlegen wird um dann wieder mit frischer Energie in die schweren, die Meisterschaft entscheidenden Spiele im Januar zu gehen.

LAF Sinzig: Artur Wotzke, Patrick Hehmann, Merlin Hinsche, Serge Moor, Christoph Drodt, Matthias Michno, Oliver Grunzke, David Reudelsdorf, Andreas Fast, Manuel Michno, Jan-Niklas Comes

Oberliga Frauen:
LAF Sinzig – ASV Landau 2:3 (25:19,25:17,22:25,15:25,9:15)

Mit einem Sieg wollten sich die Volleyballerinnen der LAF Sinzig nicht nur für die unnötige Niederlage in der Hinrunde revanchieren, sondern auch ein ausgeglichenes Punktekonto erreichen und somit ohne jede Abstiegssorgen in die Weihnachtspause gehen. Lange Zeit sah es auch so aus, als ob dieses Vorhaben auch gelingen würde. In den ersten beiden Sätzen zeigten die LAF ein konstantes Spiel, wobei insbesondere Fanny Merting und Sandy Dutschke sowohl mit harten Angriffen als auch mit effektiven Aufschlägen immer wieder für die entscheidenden Punkte sorgten. Und auch im dritten Satz sah zunächst bei einem 14:10 Zwischenstand alles nach einem Sinziger Erfolg aus. Dann jedoch änderte Landau seine Spielweise und nutzte mit häufig gelegten Bällen im Angriff immer häufiger die großen Schwächen in der Blocksicherung und Feldverteidigung der Gastgeberinnen. Landau kam auf, erreichte bei 19:19 den Gleichstand und gewann den dritten Durchgang mit 25:22. Und in der Folgezeit wurde das Geschehen auf dem Spielfeld immer eindeutiger. Mit einer variablen Mischung aus harten und weichen Angriffen sowie einer aufopferungsvoll kämpfenden Feldverteidigung übernahm Landau das Heft des Handelns und erreichte mit einem deutlichen 25:15 den 2:2 Satzausgleich. Leider waren die mittlerweile völlig verunsicherten Sinzigerinnen dann auch im entscheidenden Tiebreak nicht in der Lage, dem Spiel nochmals eine Wendung zu geben. Landau blieb am Drücker und gewann, unterstützt von einer zunehmend fehlerhaften Spielweise der LAF, den fünften Satz mit 15:9.

LAF Sinzig: Stephanie Pauls, Yvonne Kamper, Fanny Merting, Maike Gausmann-Vollrath, Sandy Dutschke, Claudia Bach, Melanie Deurer, Ernestine Meth

Bezirksliga Männer:
TV Remagen – LAF Sinzig II 3:1 (25:19,24:26,25:22,25:22)

Mit 1:3 verlor die Sinziger Zweite das Nachholspiel in Remagen und blieb somit auf dem viertletzten Tabellenplatz. Nachdem die Sinziger den ersten Satz recht eindeutig verloren hatten stellte LAF-Trainer Manfred Michno die Mannschaft etwas um, was auch prompt zum 1:1 Satzausgleich führte. In den letzten beiden Sätzen waren die Gastgeber wieder eine Nuance stärker und sicherten sich mit zweimal 25:22 den 3:1 Erfolg.

LAF Sinzig II: Michael German, Manuel Michno, Clemens Ullmann, Marc Oeller, Jan-Niklas Comes, Rezep Chalats, Martin Friedrich, Alexander Grzeska, Alexander Engelmann