Regionalliga Südwest Männer:
LAF Sinzig – VC Lahnstein 0:3 (13:25,23:25,17:25)

Unser Angriff war heute nicht durchschlagskräftig genug [...]"
(mm) Die Talfahrt der LAF Sinzig hält auch am vierten Spieltag weiter an und erreichte durch eine glatte 0:3 Niederlage gegen den bisherigen Tabellenletzten VC Lahnstein einen vorläufigen Höhepunkt. Durch diese Niederlage fiel der Spielklassenneuling nun selbst ans Tabellenende zurück und wird sich in den nächsten Wochen mächtig steigern müssen um die Spielklasse zu erhalten.

„Unser Angriff war heute nicht durchschlagskräftig genug und scheiterte immer wieder am gegnerischen Block oder an der Feldabwehr“, glaubt LAF-Trainer Manfred Michno die Hauptursache für die Niederlage zu kennen. Der Coach, der erstmalig nach einem mehrmonatigen Krankenhausaufenthalt wieder sein Team von der Seite des Volleyballfelds unterstützte, sah, wie insbesondere sein Sohn Matthias und Diagonalspieler Patrick Hehmann, ansonsten im Sinziger Team die effektivsten Punktesammler, keinen guten Tag erwischt hatten. Besonders Patrick Hehmann merkte man deutlich eine dreiwöchige Trainingspause wegen eines USA-Aufenthaltes an. Hinzu kam auf Seiten der LAF eine ungewohnt hohe Fehlerquote im Block. Serge Moor und Artur Wotzke, die beiden eingesetzten Mittelblocker, entschärften zwar viele Angriffe der Lahnsteiner am Netz, hatten aber das Pech, dass viele der geblockten Bälle ganz knapp ins Aus segelten. So beherrschten die Gäste mit guten Aufschlägen und Dank eines soliden Spiels über weite Phasen das Geschehen. Nur im zweiten Satz sah es so aus, als ob die Heimmannschaft dem Spiel eine Wende geben könnte. Die LAF gingen mit 20:16 in Führung. Bezeichnenderweise unterliefen den Angreifern der LAF dann aber wieder einige Fehler, Lahnstein kam wieder heran und gewann den zweiten Satz dann doch noch mit 25:23 zur vorentscheidenden 2:0 Satzführung. Ein Lob des Trainers erhielt der erst 16jährige Jan-Niklas Comes, der eine Dreiviertelstunde eine ausgezeichnete Leistung als Libero bot und nur am Ende Probleme mit der Konzentration bekam.

LAF Sinzig: Artur Wotzke, Patrick Hehmann, Serge Moor, Andreas Fast, Dustin Halft, Merlin Hinsche, Konstantin Skok, Thomas Schäfer, Jan-Niklas Comes, Oliver Grunzke, Manuel Michno, Matthias Michno

 

Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland Frauen:
LAF Sinzig – TV Saarwellingen 3:0 (25:15, 25:19, 25:21)

Das war heute eine geschlossene Leistung“
(sp) Die Frauen der LAF Sinzig zeigen sich in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar weiterhin von ihrer besten Seite: Auch gegen den TV Saarwellingen erreichten sie in exakt 60 Minuten Spielzeit einen ungefährdeten 3:0 Sieg und damit den dritten Sieg in Folge. Wie sich bereits in den Spielen zuvor andeutete, finden sich die Frauen von der Ahr immer besser in ihrem Spielsystem zurecht. Eine solide Annahme um die immer stärker werdende Libera Maike Gausmann-Vollrath sowie eine über weite Strecken konzentrierte Spielweise sicherten den ersten Satz mit 25:15 Punkten für die Heimmannschaft.

„Da mittlerweile auch die Feldverteidigung besser arbeitet, können wir zunehmend mehr schnelle Bälle aus der Verteidigungssituation spielen und den Gegner unter Druck setzen“, freut sich Trainer Fred Theis über den Aufwärtstrend seiner Mannschaft. Auch diesmal hatte der Gegner mit den starken Aufschlägen des LAF Teams seine Probleme: Oftmals blieb nur der „einfache“ Ball über den Außenangriff als Variante übrig. So erspielten sich die Sinzigerinnen Mitte des 2. Satzes einen 5 Punkte Vorsprung, den sie bis zum Satzende nicht mehr her gaben.

Im dritten Satz gerieten die LAF-Frauen erstmals gleich zu Beginn in Rückstand und mussten sich bis zum Spielstand von 15:15 gedulden, ehe sie einen zwei-Punkte-Vorsprung herausspielen konnten, um den Satz letztendlich mit 25:21 für sich zu entscheiden.

„Das war heute eine geschlossene Leistung“, freut sich Mannschaftsführerin Fanny Merting, „in der alle Frauen sehr mannschaftdienlich gespielt haben“. „So kann´s gerne weitergehen“ konstatierte Zuspielerin Melanie Deurer schon mit dem Blick auf den nächsten Gegner in zwei Wochen: Die TGM Gonsenheim.

LAF Sinzig: Claudia Bach, Melanie Deurer, Sandy Dutschke, Maike Gausmann-Vollrath, Annelie Harre, Fanny Mertin, Stefanie Pauls, Tamara Rosauer, Anett Rebstock 

 

Verbandsliga Rheinland Frauen:
LAF Sinzig II – SV Haag 0:3 (13:25, 7:25, 17:25)
LAF Sinzig II – TV Bad Ems 1:3 (24:26, 24:26, 25:23, 18:25)

(mh) Das erste Heimspiel der Saison am Sonntagmorgen verlief für die zweite Damenmannschaft der LAF unglücklich. Nach der zu erwartenden 0:3 Niederlage gegen den stark aufschlagenden Landesligaabsteiger SV Haag, bei der sich allerdings schon eine deutliche Verbesserung des jungen LAF-Teams andeutete, fehlte im zweiten Spiel gegen Bad Ems das berühmte Quäntchen Glück. Die Sinziger agierten von Anfang an konzentriert in der Annahme und konnten gegen die Gäste aus Bad Ems immer wieder mit Aufschlägen und Angriffen punkten.

„Es hat nicht sein sollen… noch nicht“, meinte der enttäuschte Trainer Merlin Hinsche nach dem Spiel, in dem sich Bad Ems deutlich schwer tat (96:100 Ballpunkte) und am Ende der ersten beiden Sätze jeweils sicherlich glücklich mit 26:24 die Nase vorn hatte. „Wir haben dennoch nicht aufgegeben und uns im dritten Satz für die gute Leistung belohnt, das sollte uns Mut für kommende Aufgaben geben.“ Tatsächlich steckten die Gastgeberinnen nach dem zweiten unglücklichen Satzverlust nicht auf, sondern agierten weiterhin konzentriert und hatten dieses Mal zum Ende des Satzes verdient die Nase vorn. Zur Mitte des vierten Satzes ließ sich das Junge Sinziger Team dann jedoch von einer Verletzungspause völlig aus dem Rhythmus bringen und konnte den 7 Punkte Rückstand nicht mehr aufholen. „Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit der Mannschaft. Wir müssen nur noch lernen uns für die guten Leistungen auch entsprechend zu belohnen.“

LAF Sinzig: Tamara Rosauer, Chiara Thelen, Diana Basilo, Marion Azeev, Rilana Schnelzauer, Svenja Schneider, Sabine Junk, Laura Klein, Daniela Wenner, Julia Töpleb, Julia Willke

 

Verbandsliga Rheinland Männer:
VC Neuwied – LAF Sinzig II 3:0 (25:21, 25:8, 25:12)

Die 2. Herrenmannschaft der LAF Sinzig trat am Sonntag, stark durch Ausfälle geschwächt in Neuwied an. Das Team agierte gegen den VC von Anfang an unkonzentriert und fand nur allmählich ins Spiel. Folgerichtig ging der erste Satz mit 25:21 verdient an die Gastgeber. Im zweiten Satz gerieten die Sinziger früh, durch Fehler in Annahme und Angriff, deutlich in Rückstand. Ab dem Zeitpunkt war die Luft im Spiel der Gäste völlig raus und man verlor die letzten beiden Sätze hoch mit 25:8 und 25:12 gegen souverän auftretende Neuwieder, die den Sinzigern an diesem Tag kaum eine Chance ließen.

LAF Sinzig: Alexander Engelmann, Jan Niklas Comes, Clemens Ullmann, Jona Ittermann, Martin Friedrich, Michael German, Hannes Kaplick