Regionalliga Südwest Männer:
LAF Sinzig – TV Bliesen 3:0 (25:21, 26:24, 25:17)

(mm) Haben die Volleyballer der LAF Sinzig von einem Zaubertrank genascht oder handelt es sich um ein vorweihnachtliches Wunder? In einem hochklassigen Spiel vor erstaunlich vielen Zuschauern bezwangen die Sinziger am Samstagabend zum Abschluss der Hinrunde den bisherigen Tabellenzweiten TV Bliesen mit 3:0 und waren den Saarländern dabei in den meisten Spielphasen überlegen!

LAF-Trainer Manfred Michno vertraute zu Beginn des Spiels der am letzten Spieltag erstmalig ausprobierten Formation – mit einer einzigen Ausnahme. Für den stark erkälteten Manuel Michno übernahm Konstantin Skok von Beginn an die Position des Außenangreifers. Und Skok und Thomas Schäfer hatten, wie schon am letzten Spieltag, einen gewissen Anteil an einer guten Leistung ihres Teams in der Feldverteidigung, sodass es zunächst bis zum 7:7 ein Spiel auf Augenhöhe gab. Dann jedoch setzten sich die Gastgeber durch zwei gelungene Blockaktionen vom sichtlich überraschten Tabellenzweiten ab. Über 12:8 und 17:11 steuerten die ungemein konzentriert spielenden Sinziger den Gewinn des ersten Satzes an, der auch mit 25:21 schon fast mühelos gelang. Doch das schien Bliesen nur geweckt zu haben. Das Team spielte nun deutlich risikobereiter und aggressiver und ließ den LAF zunächst keine Chance. Über 4:9 und 9:15 steuerte Bliesen nun vehement den Satzausgleich an. Doch dann die vielleicht entscheidende Phase des Spiels; Manuel Michno wechselte auf der Netzposition mit dem fast 15 Zentimeter kleineren Konstantin Skok und hatte mit vier Punkten in Folge zusammen mit den Schnellangriffen von Patrick Hehmann über die Mitte maßgeblichen Anteil daran, dass seine Mannschaft wieder den Anschluss herstellen konnte. Bei 21:21 gab es den Rückwechsel zum abwehrstarken Skok und Sinzig verwandelte den zweiten Matchball zum 26:24. Danach brach der Widerstand der Gäste zusammen. Zwar gelang ihnen nach einem 1:5 Rückstand noch einmal der 7:7 Ausgleich, doch dann übernahmen die LAF Sinzig endgültig das Kommando. Bliesen agierte nun auch immer hektischer und fehlerhafter, so dass die LAF mit 20:12 in Führung gehen konnte. Nur wenige Ballwechsel später stand der Gewinn des dritten Satzes mit 25:17 fest.

Nach diesem Sieg haben die LAF den letzten Tabellenplatz verlassen. Doch vor allem die souveräne Art und Weise, wie ein Aufstiegskandidat bezwungen werden konnte, lässt hoffen, das die Sinziger am kommenden Wochenende auch im letzten Spiel vor der Weihnachtspause gegen den ASV Landau nicht chancenlos sind.

LAF Sinzig: Artur Wotzke, Patrick Hehmann, Merlin Hinsche, Serge Moor, Christoph Drodt, Matthias Michno, Andreas Fast, Manuel Michno, Jan-Niklas Comes, Konstantin Skok, Thomas Schäfer

 

Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland Frauen:
LAF Sinzig – SV Steinwenden 0:3  (15:25, 23:25, 15:25)

(sp) Nichts zu bestellen hatten die LAF Volleyballerinnen in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar: Gegen den Tabellenführer SV Steinwenden verlor man nach sieben Siegen in Folge deutlich mit 3:0.

Dabei wurde ziemlich schnell klar, dass sich die Sinziger Volleyballerinnen vom druckvollen Spiel der Pfälzerinnen sichtlich beeindruckt zeigten. Schon zu Beginn des ersten Satzes mussten sie einer 6:1 Führung hinterher laufen. Mit den starken Aufschlägen des Gegners kam der Sinziger Annahmeriegel nie wirklich zurecht. Den Gegnerinnen reichte oft ein druckvolles Service, um den Spielaufbau der Sinzigerinnen zu unterbinden: So war es bezeichnend für das Spiel, dass der SV Steinwenden den ersten Satz mit 7 Aufschlägen in Folge 25:15 für sich entscheiden konnte. Auch im Angriff konnten die in den letzten Spielen so überzeugenden Hauptangreiferinnen wenig Akzente setzen, wirkten mutlos und machten ungewöhnlich viele Fehler.

Lediglich im zweiten Spielabschnitt hielten die LAF Frauen dem Gegner stand, konnten sich aber zu keinem Zeitpunkt eine Führung erspielen und verloren diesen Satz denkbar knapp mit 25:23. Mit dem 2:0 Satzrückstand ging dann auch sichtbar das ohnehin schon angeschlagene Selbstvertrauen verloren und die Mannschaft wirkte zusehend mutloser. Profitierend von einer hohen Fehlerquote in allen Bereichen des Spiels hatte der SV Steinwenden im dritten Spielabschnitt wenig Mühe, diesen mit 25:15 für sich zu entscheiden und das Spiel sicher mit 3:0 zu gewinnen. „Der Gegner war uns heute in allen Belangen überlegen“, resümierte der ratlos wirkende Trainer Fred Theis „meine Mannschaft ist weit hinter ihren Möglichkeiten geblieben und agierte auf dem Spielfeld deutlich zu unsicher und mutlos.“

Psychologische Aufbauarbeit muss der Trainer also in der kommenden Woche leisten, denn am nächsten Samstag steht bereits das erste Rückrundenspiel der Saison an: Gegner ist der ASV Landau, gegen den die Frauen aus der Barbarossastadt im Hinspiel zwar 3:0 verloren, die Satzergebnisse aber jeweils äußerst knapp waren.

LAF Sinzig: Claudia Bach, Melanie Deurer, Sandy Dutschke, Maike Gausmann-Vollrath, Annelie Harre, Fanny Merting, Ernestine Kossak, Stephanie Pauls, Anett Rebstock

Verbandsliga Rheinland Männer:
TV Bad Salzig – LAF Sinzig II 3:1 (19:25, 25:12, 25:20, 25:14)

(mm) Mit 1:3 verlor die Sinziger Zweite beim Aufstiegsanwärter TV Bad Salzig und bleibt somit auf dem drittletzten Tabellenplatz. Dabei begannen die LAF recht gut und beherrschten zunächst das Spiel. Erst gegen Ende des ersten Satzes kamen die Gastgeber besser ins Spiel, doch Sinzig rettete den einmal gewonnenen Vorsprung mit 25:19 ins Ziel. Ab dem zweiten Satz sah man nun eine konzentrierter aufspielende Heimmannschaft, während die LAF den Faden zwischenzeitlich völlig verloren. Es spricht für die Moral des Teams, dass sie sich im dritten Durchgang dann wieder fingen und beim 20:25 durchaus Chancen auf den Satzgewinn hatten. Im vierten Satz erlahmte dann die Widerstandskraft und Sinzig gab diesen Satz wieder recht deutlich mit 14:25 ab.

LAF Sinzig II: Clemens Ullmann, Jan-Niklas Comes, Martin Friedrich, Dustin Halft, Hannes Kaplick. Jona Ittermann, Alexander Engelmann, Patrick Georgi

 

Verbandsliga Rheinland Frauen: 
TuS Holzerath – LAF Sinzig II 3:0 (25:19, 25:7, 25:6)

(mh) Im letzten Spiel der Hinrunde musste die zweite Damenmannschaft der LAF Sinzig erneut Lehrgeld bezahlen. „So eine Aufbausaison ist immer ein schwieriges Unterfangen aber wir werden weiter trainieren und früher oder später unsere Ziele erreichen.“ bleibt Trainer Merlin Hinsche trotz der deutlichen Niederlage optimistisch. Dabei waren selbst in diesem Spiel gute Ansätze zu sehen. Im ersten Satz konnte die neu formierte Sinziger Mannschaft beim Tabellenzweiten tatsächlich mithalten. Mit 19:25 war auch das Ergebnis des ersten Satzes ein Erfolg für die junge Sinziger Mannschaft. In den Folgesätzen offenbarten sich jedoch die bereits bekannten Probleme der Mannschaft in Annahme und Angriff. „In beiden Bereichen sind wir noch zu zögerlich und agieren nicht konsequent genug! Daran werden wir weiter arbeiten, um, vielleicht schon beim Rückspiel im Januar, ein engeres Spiel zu zeigen.“

LAF Sinzig: Marion Azeev, Diana Basilio, Giana Besong, Sabine Junk, Sarah Rosauer, Tamara Rosauer, Rilana Schnelzauer, Julia Töpleb

 

Bezirksklasse Rhein/Mosel Männer:
LAF Sinzig III – TV Bad Salzig III 3:0 (25:6, 25:12, 25:13)
LAF Sinzig III – TG Konz II 3:0 (25:11, 25:23, 25:16) 

(mm) Ihren ersten Saisonsieg vermeldet die Sinziger Dritte! Die Jugendlichen um Mannschaftsführer Jona Ittermann gewannen sehr sicher gegen die nahezu gleichaltrige Konkurrenz vom TV Bad Salzig mit 3:0 und konnte es sich dabei leisten, nach einem mit 25:6 überaus deutlichen Gewinn des Auftaktsatzes in den restlichen zwei Sätzen vermehrt Reservespieler einzusetzen. Als Überraschung kann dagegen der 3:0 Sieg über die TG Konz II bezeichnet werden. Die einige Jahre ältere und meist einen Kopf größeren Spieler aus dem Trierer Vorort hatten jedoch große Probleme mit den Aufschlägen der LAF III. Eine ungenaue Annahme verhinderte einen regelmäßigen Spielaufbau, sodass die LAF lediglich im zweiten Durchgang einige kritische Momente überstehen mussten.

LAF Sinzig III: Alexander Engelmann, Lars Comes, Jona Ittermann, Jan Ketterer, Hendrik Ketterer, Martin Friedrich, Sven van Wees, Fabio Bettin