Regionalliga Südwest Männer
LAF Sinzig – ASV Landau 3:0 (25:19, 25:19, 25:23)

(mm) Mit einem deutlichen 3:0 Sieg über den bisherigen Tabellendritten ASV Landau feierten die LAF Sinzig den dritten Sieg in Folge und verbesserte das Punktekonto auf nunmehr 8:12 Zähler. Das kuriose an der Sache ist, dass die Sinziger immer noch auf dem vorletzten Tabellenplatz stehen, der nicht zum Klassenerhalt in dieser Liga reichen würde! Tatsache ist aber auch, dass die Sinziger nur vier Punkte vom zweiten Tabellenplatz entfernt sind; acht von zehn Mannschaften liegen also ganz dicht zusammen, sodass es nach der dreiwöchigen Weihnachtspause ein unglaublich spannendes Rennen zwischen den Mannschaften kommen wird.

Das Spiel selbst verlief über weite Strecken recht einseitig. Zu groß war die Überlegenheit der Heimmannschaft in fast allen Belangen. Eine starke Defensive mit guter Blockbildung und einer einsatzfreudigen Feldabwehr sowie die effektiveren Angreifer sorgten dafür, dass die Sinziger die ersten beiden Sätze in jeweils 20 Minuten mit zweimal 25:19 sicher gewannen. „Und das, obwohl wir jedes Mal den Satzbeginn verschliefen und mit 2:5 im ersten und sogar mit 1:5 im zweiten Satz in Rückstand gerieten“, staunte LAF-Trainer Manfred Michno über die gewachsene Coolness in seinem Team, das in beiden Fällen sehr schnell den Ausgleich herstellen konnte und dann das Kommando übernahm. Offenbar haben die Erfolge in den letzten Spielen das Selbstvertrauen der LAF so wachsen lassen, dass das Team auch in kritischen Momenten ruhig bleibt und somit recht schnell wieder zur neuen Leistungsstärke zurück findet. So konnten es sich die Gastgeber sogar leisten, ihren an Kniebeschwerden laborierenden Hauptangreifer Matthias Michno im dritten Satz zu schonen. Auch ohne ihn lagen die Sinziger permanent in Führung; erst ganz am Ende des Satzes verlor das Team nach einer 22:17 Führung etwas an Konzentration und Durchschlagskraft. Serge Moor verwandelte dann mit einem kraftvollen Angriff über die Mitte den zweiten Matchball zum 25:24 Erfolg seiner Mannschaft.

LAF Sinzig: Artur Wotzke, Patrick Hehmann, Merlin Hinsche, Serge Moor, Christoph Drodt, Matthias Michno, Oliver Grunzke, Andreas Fast, Manuel Michno, Jan-Niklas Comes, Konstantin Skok, Thomas Schäfer

 

Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland Frauen
LAF Sinzig – ASV Landau 3:0 (29:27, 25:17, 25:20)

(sp) Mit einer starken Leistung und einem 3:0 Sieg im ersten Rückrundenspiel gegen den Tabellenzweiten ASV Landau, melden sich die LAF Volleyballerinnen in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar eindrucksvoll zurück. Nach der letzten Heimspielpleite wollte sich die Mannschaft für alle sichtbar rehabilitieren und sich zusätzlich für die 3:0 Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren.

Für die gesundheitlich angeschlagene etatmäßige Libera Maike Gausmann-Vollrath streifte sich Ernestine Kossak das andersfarbige Trikot über und verlieh dem in der letzten Woche sehr wackeligen Annahmeriegel durch eine gute Leistung Stabilität. Die gegenüber dem letzten Spiel deutlich konstantere Annahme machte es dann auch Zuspielerin Melanie Deurer einfacher, ihre Angreiferinnen sehr geschickt in Szene zu setzen.

So entwickelte sich der erste Satz zu einer spannenden Partie auf Augenhöhe und machte deutlich, dass das Endergebnis von 3:0 den eigentlichen Spielverlauf nicht wiedergibt. Keiner der beiden Mannschaften gelang es, sich entscheiden abzusetzen. So benötigte die LAF im ersten Spielabschnitt 4 Satzbälle, um mit dem nötigen Quäntchen Glück diesen mit 29:27 für sich zu entscheiden.

Mit dem psychologisch wichtigen ersten Satzgewinn im Rücken steigerten sich die LAF Frauen einerseits und wirkten die Gäste zunehmend mutlos andererseits. Als dann Mitte des 2. Satzes Stephanie Pauls durch 8 Aufschläge in Folge ihr Team mit 19:13 in Führung brachte, war der Widerstand der Pfälzerinnen gebrochen und sie unterlagen im zweiten Spielabschnitt deutlich mit 25:17. Der dritte Satz begann dann mit einem klassischen Fehlstart der LAF-Frauen. Trainer Fred Theis musste bereits beim Spielstand von 1:6 eine Auszeit nehmen und konnte an der Spielweise seiner Frauen kein gutes Haar lassen. Doch diese Standpauke an der richtigen Stelle zeigte Wirkung: zunehmend kämpferischer und in der Feldabwehr erfolgreicher holte sein Team Punkt für Punkt auf, ging mit 13:12 erstmalig in Führung und sicherte sich am Ende auch diesen Satz mit 25:20.

LAF Sinzig: Claudia Bach, Melanie Deurer, Sandy Dutschke, Maike Gausmann-Vollrath, Annelie Harre, Fanny Merting, Ernestine Kossak, Stephanie Pauls, Anett Rebstock