Regionalliga Südwest Männer:
LAF Sinzig – TSG Elgershausen 3:1 (25:19, 25:17, 18:25, 23:25)

Mal sehen, wo die Reise hin geht“
(mm) Fünf Spiele in Folge haben die Volleyballer der LAF Sinzig nun gewonnen, und diesmal bekam der aktuelle Tabellenzweite TSG Elgershausen die neue Stärke der Sinziger zu spüren und musste sich mit 1:3 geschlagen geben.

Das Spiel begann mit einer deutlich überlegenen Heimmannschaft, die insbesondere am Netz deutliche Vorteile besaß. Mit durchschlagskräftigen Angriffen von allen Positionen sowie einer dominanten Blockabwehr erspielten sich die LAF zu Beginn des ersten Satzes eine 7:4 Führung, die sie Punkt um Punkt zum 25:19 Satzgewinn ausbauten. Und an dieser Kräfteverteilung änderte sich auch im zweiten Spielabschnitt nichts. Die Hausherren bestimmten weiter nach Belieben das Geschehen auf dem Feld und gingen nach einem beruhigenden 8:4 Zwischenstand mit 25:17 und 2:0 Sätzen in Führung. Als dann die LAF im Gefühl eines sicheren Erfolgs etwas an Konzentration verlor und der Gegner nun seinerseits immer häufiger im Block die Sinziger Angriffe entschärfen konnte drehte sich das Spiel. Die Gastgeber gerieten erstmals mit 5:10 in einen bedrohlichen Rückstand und konnte diesen trotz aller Bemühungen bis zum Satzende nicht mehr aufholen. Mit 18:25 musste man den 1:2 Satzanschluss hinnehmen. Der vierte Durchgang war dann hart umkämpft. Den Sinzigern gelang immer wieder ein Dreipunktevorsprung wie beim 10:7 oder 18:15 herauszuspielen, mussten aber gegen den stark kämpfenden Gegner immer wieder den Ausgleich hinnehmen. Bei 24:22 hatten die Sinziger den ersten Spielball, wobei der Aufschlag allerdings im Netz landete. Im darauf folgenden Spielzug machte Konstantin Skok jedoch alles klar: der verteidigungsstarke Außenangreifer schlug den Block der Hessen so geschickt an, dass der Ball unerreichbar ins Seiten-Aus flog.

Mit nunmehr 12:12 Punkte liegen die LAF auf dem sechsten Tabellenplatz, allerdings nur vier Punkte vor dem Tabellenletzten, aber auch nur zwei Punkte hinter dem Tabellenzweiten. „Neun von zehn Mannschaften haben zwischen acht und vierzehn Pluspunkte, Auf- und Abstieg liegen also unglaublich eng zusammen“, staunt LAF-Coach Manfred Michno über die ungewöhnlich große Ausgeglichenheit dieser Spielklasse. „Mal sehen, wo die Reise hin geht“, wartet er mit Spannung auf die nächsten Spiele und hob an diesem Spieltag Patrick Hehmann besonders hervor. Der fast 2 Meter große Schlacks war bei seinen Schnellangriffen über die Mitte kaum zu bremsen und steuerte auch im Block viele Punkte zum Sinziger Erfolg bei.

LAF Sinzig: Artur Wotzke, Patrick Hehmann, Merlin Hinsche, Serge Moor, Christoph Drodt, Matthias Michno, Oliver Grunzke, Andreas Fast, Manuel Michno, Jan-Niklas Comes, Konstantin Skok, Thomas Schäfer

 

Verbandsliga Rheinland Männer:
LAF Sinzig II – TuS Asbach 3:1 (18:25, 25:23, 25:23, 25:18)
LAF Sinzig II – TV Bad Salzig 0:3 (11:25, 14:25, 21:25)

(mm) Eigentlich hatte sich die Sinziger Zweite an diesem Heimspieltag gegen zwei Spitzenteams nicht viel ausgerechnet, zumal mit Dustin Halft und Hannes Kaplick die beiden etatmäßigen Mittelblocker fehlten. Dann jedoch liefen die zumeist jugendlichen Spieler um Trainer Konstantin Skok zu einer Galaform auf. Der Tabellenvorletzte brachte dem bislang ungeschlagenen Tabellenführer TuS Asbach mit 3:1 die erste Saisonniederlage bei! Die LAF II spielten mit großem Einsatz in der Feldverteidigung und hatte deutliche technische Vorteile. Im zweiten Spiel gegen den Tabellendritten TV Bad Salzig hatten die Gastgeber dann keine Kraft mehr, zumal mit Manuel Michno der eifrigste Punktesammler des ersten Spiels ausfiel.

Aufgrund dieses unerwarteten Erfolgs schlossen die Sinziger mit sechs Pluspunkten zu den Mannschaften des unteren Mittelfeldes auf und kann nun wieder die Klasse aus eigener Kraft halten.

LAF Sinzig II:Marc Oeller, Manuel Michno, Clemens Ullmann, Jan-Niklas Comes, Martin Friedrich, Maurice Escriva, Jona Ittermann, Alexander Engelmann

 

Verbandsliga Rheinland Frauen:
LAF Sinzig II – VfL Oberbieber (0:3 (19:25, 22:25, 19:25)

In dieser Liga ist das Aufschlagspiel enorm wichtig!"
(mh) Am Sonntag musste die zweite Damenmannschaft eine weitere Niederlage in der Verbandsliga hinnehmen. „Für die meisten Spielerinnen kommt diese Spielklasse ein bis zwei Jahre zu früh, sie haben einfach noch nicht das Niveau, um sich in der Liga zu etablieren“ wies Co-Trainer Arthur Wotzke nach dem Spiel auf das größte Problem des jungen Teams hin. Wie in den meisten Spielen in dieser Saison konnten die LAF-Damen auch gegen den Tabellendritten aus Oberbieber durchaus mithalten, allerdings unterliefen der Heimmannschaft in den entscheidenden Phasen zu viele Eigenfehler, wodurch die Gäste letztendlich ohne Probleme einen 3:0 Sieg verzeichnen konnten. Trainer Merlin Hinsche beklagte vor allem das schwache Aufschlagspiel seiner Mannschaft, dass vor allem zum Ende der jeweiligen Sätze durch eine hohe Fehlerqoute geprägt war. „In dieser Liga ist das Aufschlagspiel enorm wichtig! Da müssen wir uns noch stark verbessern.“ Der Klassenerhalt ist mit der Niederlage in weite Ferne gerückt, „allerdings sind die verbleibenden Spiele eine gute Gelegenheit, um sich weiter als Team zu finden und einzuspielen“ gibt Trainer Merlin Hinsche das Ziel für den Rest der Saison vor. „Wir wollen im Rückspiel das Derby gegen den VC gewinnen! Das ist minimalziel!“

LAF Sinzig II: Sabine Junk, Sarah Rosauer, Tamara Rosauer, Marion Azeev, Julia Töpleb, Merle Reitz, Rilana Schnelzauer, Chiara Thelen, Ellen Seifer, Daniela Wenner