Regionalliga Südwest Männer:
SSG Schwarzenholz-Griesborn – LAF Sinzig 1:3 (25:20, 19:25, 20:25, 19:25)

Dieser Verlauf beschreibt unsere derzeitige Stärke“
(mm) Weiterhin auf dem Vormarsch bleiben die Volleyballer der LAF Sinzig. Mit einem 3:1 Sieg bei der SG Schwarzenholz/Griesborn gelang ihnen der neunte Sieg in Folge und der Sprung auf den dritten Tabellenplatz, da der bisherige Dritte TV Bliesen erwartungsgemäß mit 0:3 gegen Primus Eintracht Frankfurt unterlag.

Dabei mussten die Sinziger unmittelbar vor dem Spiel einen Rückschlag hinnehmen, denn Sinzigs Außenangreifer Matthias Michno klagte nach dem Aufwärmen über Knieschmerzen, sodass er zunächst auf der Reservebank blieb. So ging das Team mit Konstantin Skok ins Spiel, begann sehr selbstbewusst und ging mit 7:2 in Führung. Doch dann scheiterten die Angreifer immer häufiger am gegnerischen Block. Die Saarländer kamen heran, glichen mit 16:16 erstmals aus und gewannen den ersten Durchgang mit 25:20. Im zweiten Satz gingen die Gastgeber aufgrund einer Aufschlagserie mit 8:4 in Führung. Bei diesem kritischen Spielstand signalisierte Matthias Michno, dass er einen Versuch wagen würde. Diese Einwechslung sowie die taktische Vorgabe, den Erfolg mit mehr Schnellangriffen in der Netzmitte zu suchen, brachte die Sinziger wieder besser ins Spiel. Schon bei 10:9 gingen die Sinziger erstmals in Führung, die sie über 18:15 zum 25:19 Satzgewinn ausbauen konnten. In der Folgezeit punkteten die LAF sehr konstant über den Diagonalangreifer Thomas Schäfer sowie den beiden Mittelblockern Serge Moor und Patrick Hehmann, sodass der dritte Spielabschnitt scheinbar mühelos an Sinzig fiel. Im vierten Durchgang zeigte es sich dann deutlich, dass Matthias Michno doch gehandicapt war und unter Form blieb. Die Heimmannschaft rückte bis auf 14:15 an Sinzig heran. Der mittlerweile eingewechselte Konstantin Skok sorgte dann mit drei erfolgreichen Angriffen in Folge für eine deutlichere Führung; so gewann seine Mannschaft nach exakt 1:35 Stunden Spielzeit im Saarland mit 3:1. „Dieser Verlauf beschreibt unsere derzeitige Stärke“, sagte LAF-Trainer Manfred Michno. „Wir haben einen sehr breiten und ausgeglichenen Kader, sodass Schwächephasen einzelner Spieler ausgeglichen werden können“. Nach diesem Spieltag ist der zweite Tabellenplatz nun in greifbarer Nähe. Voraussetzung hierfür ist, dass die LAF die beiden noch ausstehenden Spiele gewinnen kann und die punktgleiche, aber mit einem deutlich besseren Satzverhältnis ausgestattete TSG Elgershausen noch ein Spiel verliert.

LAF Sinzig: Artur Wotzke, Patrick Hehmann, Merlin Hinsche, Serge Moor, Christoph Drodt, Matthias Michno, Andreas Fast, Manuel Michno, Jan-Niklas Comes, Konstantin Skok, Thomas Schäfer

 

Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland Frauen:
TS Germersheim – LAF Sinzig 0:3 (22:25, 15:25, 19:25)

(sp) Die Volleyballerinnen der LAF Sinzig sind in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar weiterhin auf Erfolgskurs und konnten am vergangenen Sonntag den 3:0 Hinrundenerfolg gegen die Turnerschaft Germersheim wiederholen.

Vor vollem Haus präsentierte sich dabei die TS Germersheim als der erwartet unbequeme und hochmotivierte Gegner. So verlief der erste Satz entsprechend ausgeglichen, wobei die LAF deutliche Reichhöhenvorteile besaßen, die Gastgeberinnen mit guten Aufschlägen und Kampfgeist dagegen hielten. Keiner der beiden Mannschaften gelang es dabei, sich entscheidend abzusetzen. Erst am Ende des Spielabschnitts konnten die Sinzigerinnen aufgrund vier gelungener Angriffsaktionen diesen mit 25:21 für sich entschieden.

Im zweiten Satz begann das Team von Trainer Fred Theis sehr konzentriert und zeigte über den gesamten Satz eine nahezu fehlerfreie Vorstellung. Dabei überzeugt vor allem Mittelblockerin Sandy Dutschke mit vielen äußerst druckvollen Angriffen, denen die Heimmannschaft nichts entgegen zu setzten hatte. Genährt wurden diese Angriffe von einer stabilen Annahme um Libera Ernestine Kossak. Die Gastgeberinnen wirkten in dieser Phase des Spiels oft überfordert und kamen lediglich auf 14 Ballpunkte.

Mit ähnlichem Schwung begannen die Sinzigerinnen den dritten Satz: Durch eine Aufschlagserie von Stephanie Pauls zogen die LAF Frauen mit 8:0 davon, ehe sich die gesamte Mannschaft eine kollektive Auszeit gönnte und den Gegner wieder bis auf 11:8 an sich heranließ. Germersheim bäumte sich ein letztes Mal auf, konnte die Sinzigerinnen allerdings nie wirklich gefährden, so dass auch der letzte Satz recht deutlich mit 25:18 endete.

Mit diesem wichtigen 3:0 Erfolg haben die LAF Frauen weiterhin die Chance aus eigener Kraft die Meisterschaft zu erringen, obwohl auch beide Mitkonkurrenten erwartungsgemäß ebenfalls mit 3:0 punkteten.

LAF Sinzig: Claudia Bach, Melanie Deurer, Sandy Dutschke, Maike Gausmann-Vollrath, Ernestine Kossak, Fanny Merting, Stephanie Pauls, Merle Reitz

 

 

Verbandsliga Rheinland Männer:
TG Konz – LAF Sinzig II 3:0 (25:12,25:14,25:21)

(mm) Ohne die etatmäßigen Zweimeter-Männer Hannes Kaplick und Dustin Halft sowie Manuel Michno und ohne Trainer Konstantin Skok war die Sinziger Zweite in den Trierer Vorort gefahren und vor allen Dingen am Netz nicht ganz konkurrenzfähig. „Für die vielen Ausfälle haben wir uns noch ganz gut gehalten“, befand der erst 16jährige Jan-Niklas Comes. Die LAF II bleiben aber auf der rettenden drittletzten Tabellenposition, da der Tabellenvorletzte und damit auf einem Abstiegsplatz stehende SC Ransbach-Baumbach ebenfalls am Wochenende sein Spiel verlor. Die endgültige Entscheidung wird allerdings erst am letzten Spieltag am kommenden Wochenende fallen, wobei die Sinziger genauso wie der punktegleiche SC Ransbach-Baumbach zwei Heimspiele austragen wird und daher noch einiges möglich ist.

LAF Sinzig II: Patrick Georgi, Michael German, Clemens Ullmann, Marc Oeller, Jan-Niklas Comes, Martin Friedrich, Alexander Engelmann, Jona Ittermann

 

Verbandsliga Rheinland Frauen:
TG Trier – LAF Sinzig II 3:0 (25:19, 25:13, 25:11)

 

Kreisliga Rhein/Ahr Frauen:
DJK Andernach IV -LAF Sinzig III 3:0 (25:13, 25:7, 25:16)