Oberliga Frauen: ASV Landau – LAF Sinzig 3:0 (25:23, 25:12, 25:16)

Mit 0:3 unterlagen die Volleyballerinnen der LAF Sinzig beim Tabellennachbarn ASV Landau und verpassten damit die Gelegenheit, sich am achten Spieltag mit einem ausgeglichenen Punktekonto an Landau vorbei ins gesicherte Mittelfeld zu schieben. Während die Sinzigerinnen mit der Niederlage sicherlich leben können, hinterließ die Art und Weise wie sie zustande kam einen bitteren Beigeschmack.

Die Chancen auf einen Sinziger Erfolg gegen die einen Platz besser platzierten Pfälzerinnen waren schon vor dem Spiel deutlich gesunken, denn mit der beruflich verhinderten Zuspielerin Ulrike Steen und der an der Hand verletzten Mittelblockerin Britta Wilmers mussten gleich zwei wichtige Stammspielerinnen ersetzt werden. Für Spielmacherin Ulrike Steen übernahmen abwechselnd Maike Gausmann-Vollrath und die erst 17jährige Alexandra Oedekoven aus der Sinziger Zweiten den Spielaufbau, und Fanny Merting übernahm den verwaisten Mittelblockerposten. Und im ersten Durchgang hielten die LAF mit ihrem einfachen und durchschaubaren Aufbauspiel erstaunlicherweise das Spiel offen. Die Entscheidung fiel erst, als der Schiedsrichter beim Spielstand von 23:24 zur Überraschung aller bei der Sinziger Zuspielerin einen technischen Fehler abpfiff und damit Landau den entscheidenden Punkt zur 1:0 Satzführung quasi schenkte. „Als dann der Schiedsrichter zu Beginn des zweiten Satzes die ersten vier Zuspiele erneut abpfiff, hatte er das Spiel entschieden“, beklagte sich Sinzigs Volleyball-Urgestein Stephanie Pauls über die seltsamen und einseitigen Regelinterpretationen des Mannes in weiß. In der Folgezeit waren die Sinzigerinnen jedenfalls so verunsichert, dass der Spielaufbau meist im technisch nicht zu beanstandenen, dafür aber deutlich langsameren und ungenaueren Bagger ausgeführt wurde. So waren natürlich die Gastgeberinnen nicht zu gefährden, die mit 25:12 und 25:16 die Punkte in der Pfalz behielten.

„Mit diesem Schiedsrichter hätten wir auch in kompletter Besetzung keine Chance gehabt. Wir sind ganz klar verpfiffen worden“, war auch für LAF-Trainer Gilbert Deurer der Hauptgrund für diese Niederlage klar.

LAF Sinzig: Stephanie Pauls, Yvonne Kamper, Fanny Merting, Maike Gausmann-Vollrath, Sandy Dutschke, Claudia Bach, Christa Liemersdorf, Alexandra Oedekoven.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*