...die Deutschen Meisterschaften durchaus in Reichweite!" (Manfred)
Mit unterschiedlichem Erfolg schnitten die beiden Jugendmannschaften der LAF Sinzig bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der Altersstufe U 16 (Jahrgang 1995 und jünger) ab. Während die Madchen am Ende eines Kraft raubenden Turniers den vierten Platz belegten, erreichten die Jungen das Endspiel und qualifizierten sich somit als Vize-Meister für die in drei Monaten stattfindenden Südwest-Meisterschaften.

Wie erwartet hatte die männliche U 16 der LAF Sinzig in Schweich bei Trier keine Probleme, die Vorrunde als Gruppenerster abzuschließen. Sowohl gegen den Pfalz-Vizemeister SV Steinwenden (25:14,25:7) als auch gegen den Rheinhessen-Meister TV Undenheim (25:7,25:20) gab es mühelose 2:0 Siege. So trafen die LAF dann im Halbfinale auf die Auswahl des Ausrichters, die TG Trier. Und wie schon vor vier Wochen bei den Rheinland-Titelkämpfen beherrschten die jungen Sinziger in der Neuauflage des Endspiels die Trierer; die beiden Aufbauspieler Clemens Ullmann und Jan-Niklas Comes setzten immer wieder ihre Hauptangreifer Martin Friedrich und Manuel Michno so gekonnt in Szene, sodass sich die LAF mit 25:15 und 25:16 letztendlich doch recht eindeutig für das Endspiel qualifizieren konnte.

Hier trafen sie dann auf den ebenfalls noch ohne Satzverlust dastehenden Nachwuchs des VBC Hassloch. In einem spannenden und hochklassigen Spiel beharkten sich beide Mannschaften über eine Stunde, ehe der Pfalzmeister mit 27:25 und 28:26 das glücklichere Ende für sich hatte. „Im ersten Durchgang führten wir 18:13, und im zweiten auch schon mit 18:12“, bedauerte LAF-Trainer Manfred Michno die Tatsache, dass sein Team nicht so homogen wie das des Endspielgegners besetzt war. „Haßloch war einfach gleichmäßiger besetzt und hatte eine gute Ersatzbank“, weiß er nun, dass bis zu den Südwestmeisterschaften noch eine Menge Arbeit auf ihn wartet, die Deutschen Meisterschaften aber durchaus in Reichweite sind!

LAF Sinzig: Clemens Ullmann, Manuel Michno, Jan-Niklas Comes, Martin Friedrich, Matthias Ullmann, Nils Andres, Fabio Bettin


Die beiden Betreuerinnen des weiblichen LAF-Nachwuchses, Stephanie Pauls und Yvonne Kamper, hatten schon vor den Landesmeisterschaften vermutet, dass die Spiele alle sehr knapp enden würden. Und die Realität zeigte, dass in fast allen Spielen nur zwei Punkte und damit das Glück über Sieg und Niederlage entschieden! Die jungen Sinzigerinnen begannen das Turnier in Münstermaifeld mit einem 25:23 Satzgewinn gegen den Pfalzmeister VBC Haßloch, konnten dann aber das Niveau gegen den späteren Turnierzweiten nicht halten und verloren noch mit 1:2 (25:23,6:25,10:15). Der Tiebreak musste auch im zweiten Vorrundenspiel entscheiden, wobei die LAF nach 25:22 und 16:25 diesen mit 16:14 gegen den TV Niederolm für sich entscheiden konnte. Im Halbfinale war dann der spätere Rheinlad-Pfalz-Meister TV Roxheim bei der 0:2 Niederlage (15:25,16:25) eine Nummer zu groß und Endstation aller Meisterschaftsträume. So trafen die LAF im abschließenden Spiel um den dritten Platz auf den FC Wierschem. Nach den Rheinlandmeisterschaften und den Schulmeisterschaften gab es erneut ein ganz knappes Spiel zwischen diesen beiden Teams, dass die Sinzigerinnen leider nach 27:25 und 26:28 mit 12:15 im Tiebreak verloren.

Der vierte Platz ist dennoch aller Ehren wert, da alle Sinziger Spielerinnen dem Jahrgang 1996 angehören, dass Team also im kommenden Jahr wieder komplett in der U 16 spielberechtigt ist.

LAF Sinzig: Chiara Thelen, Giana Besong, Julia Wilke, Sarah Rosauer, Tamara Rosauer, Sarah Rochert


Das dritte Team der LAF Sinzig, die männliche U-13 (Jahrgang 1998 und jünger), musste leider die Rheinland-Endrunde in Ransbach-Baumbach absagen. Verletzungen und Erkrankungen führten dazu, dass die LAF kein komplettes Team zur Verfügung hatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*