LOGO_sinziger_200

Das Zuspiel war noch nicht präzise genug“ (Manfred)
Nach mehrjähriger Pause hatte die LAF Sinzig zusammen mit dem Sinziger Mineralbrunnen wieder zu einem Volleyball-Jugendturnier eingeladen, doch enttäuschend wenige Mannschaften fanden den Weg in die Sinziger Sporthallen. Nach einer Vielzahl von Absagen blieb nur noch ein Viererfeld bei der männlichen U-13 übrig.

Hier gewann im Endspiel der amtierende Rheinland-Meister SC Ransbach-Baumbach gegen LAF Sinzig I mit 2:0 (25:17,25:19), wobei insbesondere im zweiten Satz die jungen Sinziger lange Zeit in Führung lagen und durchaus ein Satzgewinn möglich gewesen wäre. LAF-Trainer Manfred Michno war trotz der Endspielniederlage mit den Leistungen seiner Jungen zufrieden. „Das Zuspiel war noch nicht präzise genug“, erkannte er das Hauptmanko und wird im Training verstärkt dieses Element angehen.

Eine zweite Sinziger Mannschaft belegte den vierten und letzten Platz. „Die Jungen gehören alle noch dem jüngeren Jahrgang an und haben teilweise schon recht gut miteinander gespielt“, fand der Sinziger Trainer auch für seine Neulinge lobende Worte. Besonders im abschließenden Spiel gegen eine Koblenzer Kombination bestehend aus Spielern des TV Lützel und des TuS Brey boten sie bei der knappen 0:2 Niederlage (20:25,21:25) schon recht Erstaunliches.

LAF Sinzig I: Jona Ittermann, Lars Comes, Martin Schmitt, Ali Sayed

LAF Sinzig II: Jan Ketterer, Peter Borschnek, Calvino Thelen, Michael Dickopf, Jonas Bach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*