Zu einem letzten Test vor dem Beginn der Ligarunde hatten sich die beiden höherklassigen Volleyball-Mannschaften der LAF Sinzig im nordrhein-westfälischen Oberhausen eingefunden und testeten die Form gegen viele spielstarke Mannschaften aus NRW.

Sehr gut lief es dabei für die in der Oberliga startende 1. Damenmannschaft. Nach mehreren hart umkämpften Spielen in der Vorrunde belegten die Sinzigerinnen in ihrer Vorrunde den ersten Platz und trafen in der aus drei Mannschaften bestehende Endrunde zunächst auf den Nachwuchs von TSV Bayer 04 Leverkusen. Nach einem recht sicheren 2:0 Erfolg trafen die LAF dann im letzten Spiel des Turniers auf den TSC Münster. Die Spielerinnen aus dem Volleyball-Leistungszentrum im Norden von Nordrhein-Westfalen zeigten mit ihrer schnellen und präzisen Spielweise die Grenzen der LAF auf, wobei insbesondere die Annahme mit den ungemein hart und platzierten Aufgaben immer wieder große Probleme hatte. Dennoch war Mannschaftsführerin Melanie Deurer mit den Leistungen ihrer Spielerinnen und dem zweiten Platz in diesem von zwölf Mannschaften besuchten Turnier zufrieden. Insbesondere die Leistungen der mehrere Monate verletzten Libera Yvonne Kamper waren recht ansprechend und sollten für den Saisonauftakt am kommenden Wochenende Mut machen.

LAF Sinzig: Stephanie Pauls, Yvonne Kamper, Fanny Merting, Sandy Dutschke, Ulrike Steen, Claudia Bach, Melanie Deurer, Ernestine Meth, Merle Reitz

Genau entgegengesetzt verlief das Turnier für die in der Landesliga startenden Männer. Schon vor dem Turnier hatten mit Artur Wotzke und Patrick Hehmann zwei Stammspieler ihr Mitwirken abgesagt. In Oberhausen stellte sich dann auch heraus, dass Hauptangreifer Matthias Michno wegen einer Beinverletzung nicht einsetzbar war. Als dann noch im zweiten Spiel Mittelblocker Sven Wilmers umknickte und der Knöchel innerhalb kürzester Zeit auf doppelte Größe anschwoll konnten die Sinziger nur noch mit einer auf vielen Positionen veränderten Notmannschaften das Turnier fortführen. So blieb am Ende nur der letzte Platz unter zwölf Teams. „Schade, eigentlich wollte ich bei diesem Turnier die Reservespieler testen und ihnen Spielpraxis geben, doch durch den Ausfall von Matthias und Sven mussten wir nur noch improvisieren“, konnte LAF-Trainer Manfred Michno dem Turnier nichts Positives abgewinnen.

LAF Sinzig: Merlin Hinsche, Christoph Drodt, Oliver Grunzke, Peter Seidel, Sven Willmers, Manuel Michno, Marc Oeller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*