In einem zeitweise hochklassigen und dramatischen Finale bezwang die männliche U 18 (Jahrgang 1994 und jünger) der LAF Sinzig den Nachwuchs vom SC Ransbach-Baumbach mit 2:1 (25:23,20:25,15:13) und wurde damit am Samstag in heimischer Halle Rheinland-Meister in dieser Altersstufe. Die beiden Finalgegner hatten sich zuvor sehr deutlich mit jeweils 2:0 gegen den späteren Turnierdritten TG Trier und den späteren Vierten VC Mendig durchgesetzt, wobei sich der enorme Abstand der ersten beiden Teams an den Satzergebnissen der Sinziger ablesen lässt. Die LAF bezwang Mendig mit 25:4 und 25:14 und die TG Trier mit 25:6 und 25:15, wobei man in den zweiten Sätzen jeweils den Ersatzspielern eine Chance gab. „Wir hätten auch gegen Ransbach-Baumbach verlieren können und wir sind sicherlich gut beraten, im Hinblick auf die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften im Training noch etwas zuzulegen“, hofft LAF-Trainer Manfred Michno, dass die Trainingshäufigkeit bei einigen Spielern noch etwas zunimmt.

LAF Sinzig: Michael German, Manuel Michno, Simon Wichmann, Clemens Ullmann, Marc Oeller, Jan-Niklas Comes, Alexander Grzeska, Bernhard Häßel, Carl Fries, Robin Stenzel


Bild: Die männliche U 18 der LAF Sinzig mit (von li.: Carl Fries, Alexander Grzeska, Marc Oeller, Jan-Niklas Comes, Michael German, Simon Wichmann, Bernhard Häßel, Clemens Ullmann, Manuel Michno, Robin Stenzel und Trainer Manfred Michno) bezwang in einem hart umkämpften Endspiel den SC Ransbach-Baumbach mit 2:1 (25:23,20:25,15:13) und wurde somit Rheinland-Meister!

 

Am gleichen Tag startete die männliche U 14 (Jahrgang 1998 und jünger) bei der Rheinland-Endrunde in Hamm an der Sieg. Der von Merlin Hinsche betreute LAF-Nachwuchs scheiterte nach einem deutlichen Sieg und einer knappen Tiebreak-Niederlage in der Vorrunde im Halbfinale an der ersten Vertretung vom SC Ransbach-Baumbach. „Der Gegner war schneller auf den Beinen und spielte präziser in die freien Räume“, befand Sinzigs junger Coach. Im abschließenden Spiel um den dritten Platz setzte er dann seine Reservespieler ein. Sodass am Ende für die LAF der vierte Platz blieb. „Die beiden erstplatzierten Etzbach und Ransbach-Baumbach sind weiter als wir und haben sich verdient für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften qualifiziert“, erkannte Hinsche neidlos die Überlegenheit dieser beiden Vereine an.

LAF Sinzig: Lars Comes, Jona Ittermann, Ali Sayed, Jan Ketterer, Michael Dickopf, Peter Borschnek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*