Oberliga Frauen:
TS Germersheim – LAF Sinzig 1:3 (20:25,25:21,6:25,20:25)

Es war erstaunlich [...] wie ruhig wir in dieser Phase geblieben sind“

Sinzigs Spielmacherin Melanie Deurer spielte den Ball hoch in die Netzmitte, und die 1,88 Meter lange Sandy Dutschke schmetterte wie schon etliche Male vorher den Ball hart auf den Boden des gegnerischen Volleyballfeldes. Sechs Spielerinnen, fünf Ersatzspielerinnen, die beiden Betreuer Gilbert Deurer und Manfred Michno sowie die rund fünfzehn mitgereisten Sinziger Fans rissen die Arme nach oben und feierten ausgelassen den Matchball. Soeben hatten die LAF Sinzig das Spiel bei der punkgleichen TS Germersheim mit 3:1 gewonnen und werden somit, unabhängig vom Ausgangs des letzten Spiels in zwei Wochen, in der Tabelle vor Germersheim bleiben und damit die Spielklasse für ein weiteres Jahr halten.

Die LAF begannen das Spiel mit der in den letzten Spielen so erfolgreichen Stammformation und erspielte sich recht schnell einen Mehrpunktevorsprung. Mit guten Aufschlägen, wuchtigen Angriffen zumeist über Sandy Dutschke und Fanny Merting und einer sehr gut funktionierenden Annahme um Yvonne Kamper, Stephanie Pauls und Ernestine Meth strebten die LAF über 7:3, 16:13 und 19:15 die 1:0 Satzführung an und sicherten sich diese mit 25:20 Punkte. Im zweiten Satz suchten die Gastgeberinnen mit risikovollen Aufschlägen ihr Heil – und hatten auch Erfolg damit. Die LAF geriet direkt mit 0:5 ins Hintertreffen. Zwar holten die Sinzigerinnen wieder einige Punkte auf, konnte dann aber nach einer weiteren Aufschlagserie der Heimmannschaft den 1:1 Satzausgleich nicht verhindern. „Es war erstaunlich und auch wichtig, wie ruhig wir in dieser Phase geblieben sind“, staunte LAF-Coach Manfred Michno über die Leistung des Teams, das im dritten Durchgang nach einer Aufschlagserie von Claudia Bach mit 13:3 in Führung ging und sich anschließend mit 25:6 in einen Rausch spielten. Zwar verlief der vierte Satz dann wieder etwas ausgeglichener, jedoch lagen die Sinzigerinnen immer mit mehreren Punkten in Führung und gewannen letztendlich hoch verdient dieses Entscheidungsspiel und die Spielberechtigung in dieser Spielklasse für ein weiteres Jahr.

Mehr Fotos zum Spiel HIER

LAF Sinzig: Stephanie Pauls, Yvonne Kamper, Fanny Merting, Sandy Dutschke, Ulrike Steen, Claudia Bach, Melanie Deurer, Ernestine Meth, Sarah Rochert, Sigrid Otto, Monika Koschel

Rheinland-Pfalz-Liga Männer:
LAF Sinzig – VSC Guldental 2:3 (25:20,25:16,20:25,23:25,11:15)

Wir können die Meisterschaft immer noch aus eigener Kraft erringen“

Ein superspannendes Saisonfinale wird es wohl in der Rheinland-Pfalz-Liga der Männer geben, denn nach der 2:3 Heimniederlage des bisherigen Spitzenreiters LAF Sinzig gegen den neuen Tabellenführer VSC Guldental wird am Ende wohl das Satzverhältnis darüber entscheiden, wer als Meister in die Oberliga aufsteigen wird.

Dabei deutete nach 40 Minuten Spielzeit alles auf eine vorzeitige Entscheidung zu Gunsten der LAF hin, denn das Michno-Team hatte sich in beeindruckender Manier eine 2:0 Satzführung erspielt. Die Satzergebnisse von 25:20 und 25:16 zeigen deutlich, dass die Gastgeber Guldental in allen Dingen beherrschte und scheinbar sicher auf die Meisterschaft zusteuerte. Mit harten und platzierten Aufgaben setzte man die Rheinhessen so unter Druck, dass deren Spielaufbau allzu oft nur Stückwerk blieb. Und da auch die Annahmeachse mit Libero Oliver Grunzke, Merlin Hinsche und Matthias Michno präzise funktionierte hatten die Sinziger auf dem Feld ein klares Übergewicht. „Wahrscheinlich war unsere Überlegenheit zu groß“, sinnierte LAF-Trainer Manfred Michno, denn ab Mitte des dritten Satzes, in dem die LAF noch mit 10:7 in Führung gehen konnte, ließ die konzentrierte und effektive Spielweise der Sinziger schlagartig nach. Die Aufschläge blieben nun häufiger im Netz hängen, landeten im Aus oder hatten einfach nicht mehr die Aggressivität, und die Feldabwehr verspielte leichtfertig auch ganz einfache Bälle. Guldental kam auf, ging erstmals mit 17:14 etwas deutlicher in Führung und profitierte am Satzende noch zusätzlich von mehreren schwächeren Angriffen der Heimmannschaft. Im vierten Satz schienen sich dann die LAF wieder zu fangen. Über 11:8 und 16:14 steuerten sie dem dritten Satzgewinn an, um dann in einer spannenden Schlussphase mit 23:25 den 2:2 Satzausgleich hinnehmen zu müssen. Im Tiebreak übernahm dann Guldental mit einer guten Blockabwehr und Feldverteidigung das Geschehen und gewann den Entscheidungssatz recht sicher mit 15:11.

„Wir können die Meisterschaft immer noch aus eigener Kraft erringen“, machte Michno seinen Spielern bei einem längeren Spielbesprechung am Ende klar, dass die LAF vor den letzten beiden Spielen immer noch die besten Karten besitzen. Mit einem Sieg im Nachholspiel am kommenden Wochenende beim Tabellendrittletzten Worms und einem Sieg eine Woche später beim Tabellenletzten TSV Mommenheim hätten die LAF Sinzig am Ende die Nase aufgrund des deutlich besseren Satzverhältnisses vorn und stünden als Aufsteiger fest.

Mehr Fotos zum Spiel HIER

LAF Sinzig: Artur Wotzke, Patrick Hehmann, Merlin Hinsche, Christoph Drodt, Matthias Michno, Oliver Grunzke, Peter Seidel, Andreas Fast, Manuel Michno, Gilbert Deurer, Rezep Chalats

Rheinland-Liga Frauen:
TV Bad Ems – LAF Sinzig II 0:3 (19:25,18:25,14:25)

Statt eines packenden Duells zwischen zwei Tabellennachbarn gewann der Tabellenvierte LAF Sinzig II ganz souverän gegen den einen Platz schlechter platzierten TV Bad Ems. Nach exakt 53 Minuten Spielzeit war das Spiel vorbei, obwohl die von Matthias Michno betreuten LAF II nicht in Bestbesetzung antreten konnte. Lediglich zu Beginn des zweiten Satzes konnten sich die Gastgeberinnen einen kleinen Vorsprung herausspielen; Sinzigs routinierte Mittelblockerin Ramona Haubrichs brachte ihr Team mit einer Aufschlagserie aber wieder endgültig auf Kurs. Der dritte und letzte Satz verlief dann ganz eindeutig und die LAF sicherten sich mit 25:14 die Punkte und somit schon vorzeitig den vierten Tabellenplatz.

LAF Sinzig II: Sabine Junk, Diana Basilio, Ramona Haubrichs, Merle Reitz, Svenja Schneider, Julia Füllmann, Lara Buchwald, Lena Regel

Bezirksklasse Frauen:
TuS Ahrweiler – LAF Sinzig III
wurde auf den 7.4. verlegt

Bezirksklasse Frauen:
SpVgg Burgbrohl – LAF Sinzig IV 0:3 (21:25,19:25,21:25)

Die vielen zusätzlichen Spiele bei den Jugend- und den Schulmeisterschaften hat die Sinziger Vierte stark gemacht! Dies bekam auch der Tabellendritte SpVgg Burgbrohl zu spüren, der in der hinrunde noch gegen den Spielklassenneuling gewann, nun aber in eigener Halle keine Chance hatte. Die LAF-Betreuerin Yvonne Kamper sah erneut einen für diese Spielklasse recht starken Spielaufbau von den Rosauer-Zwillingen, und auch im Angriff zeigte sich neben der überragenden Sarah Rochert insbesondere Giana Besong stark verbessert. Nun winkt am letzten Spieltag sogar noch der Sprung auf den dritten Tabellenplatz, vorausgesetzt die LAF IV kann beide Heimspiele für sich entscheiden.

LAF Sinzig IV: Chiara Thelen, Giana Besong, Melanie Schneider, Julia Wilke, Sarah Rosauer, Tamara Rosauer, Sarah Rochert, Emilia Poliscuk

Bezirksklasse Männer:
SpVgg Burgbrohl III – LAF Sinzig III 0:3 (13:25,14:25,22:25)

Das deutlich gewachsene Leistungsvermögen der Sinziger Dritten bekam auch der punktlose Tabellenletzten SpVgg Burgbrohl zu spüren. Auch ohne ihren Mannschaftskapitän Jan-Niklas Comes und dem starken Angreifer Alexander Grzeska beherrschten die Jugendlichen um Kaderspieler Martin Friedrich den älteren und körperlich überlegenen Gastgeber deutlich und gewann mit 3:0. Sehr erfreulich dabei die Leistung von Hendrik Ketterer, der auf der Position des Zuspielers erstmals ein ganzes Spiel bestritt und seine Angreifer immer wieder gut in Szene setzte.

LAF Sinzig III: Martin Friedrich, Felix Füllmann, Alexander Engelmann, Jan-Niklas Hübner, Lars Comes, Jona Ittermann, Jan Ketterer, Hendrik Ketterer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*