TV Lützel II – LAF Sinzig I 0:3 (7:25,15:25,10:25)

Mit einem deutlichen 3:0 Sieg (25:7,25:15,25:10) beim TV Lützel II qualifizierte sich die in der Oberliga spielende Frauenmannschaft der LAF Sinzig für die VVR-Pokal-Endrunde am 18.9. in Hamm an der Sieg. Die vier Spielklassen tiefer spielenden Gastgeberinnen waren in allen Belangen deutlich unterlegen, sodass die Sinzigerinnen nach dem überaus deutlichen 25:7 im Auftaktsatz das Tempo etwas heraus nahmen ohne jedoch in die Gefahr eines Satzverlustes zu kommen.

LAF Sinzig: Stephanie Pauls, Yvonne Kamper, Fanny Merting, Maike Gausmann-Vollrath, Sandy Dutschke, Claudia Bach, Melanie Deurer, Julia Corinth

TuS Asbach – LAF Sinzig III 3:0 (25:8,25:6,25:10)

Ohne realistische Siegeschance war die Sinziger Dritte beim TuS Asbach. „Mehrere Stammspielerinnen fehlten und so spielte die Mannschaft auf mehreren Positionen verändert“. Fasste der als Betreuer mitgefahrene Christoph Schick seine eindrücke zusammen.

LAF Sinzig III: Chiara Thelen, Giana Besong, Julia Wilke, Tamara Rosauer, Emilia Poliscuk, Nathalie Haustein, Michelle Kossin

BC Dernbach III – LAF Sinzig II 1:3 (29:31,13:25,26:24,22:25)

Das Duell zweier Bezirksligisten verlief über weite Strecken äußerst ausgeglichen und sehr spannend. Alleine der Eröffnungssatz dauerte eine halbe Stunde, wobei die LAF II nach mehreren Satzbällen hüben wie drüben mit 31:29 gewinnen konnten. Mit druckvollem Angriffsspiel gelang den Sinzigern ein überaus deutliches 25:13 im zweiten Satz. Leider konnten sie dann diese Leistung nicht halten. So gelang den recht sicher spielenden Gastgebern der 1:2 Satzanschluss, ehe sich die LAF II mit ihren unübersehbaren Vorteilen am Netz mit 25:22 den 3:1 Sieg sichern konnten. Mit diesem Sieg qualifizierten sich die Jugendlichen der LAF für die VVR-Pokal-Endrunde und treffen dort auf die klassenhöheren Teams von TuS Asbach (Verbandsliga), SSG Etzbach (Landesliga) und auf LAF Sinzig I (Oberliga).

LAF Sinzig II: Patrick Georgi, Manuel Michno, Clemens Ullmann, Marc Oeller, Jan-Niklas Comes, Martin Friedrich, Carl Fries

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*