Oberliga Frauen:
LAF Sinzig – TL Hüttersdorf 3:0 (25:13,25:17,25:18)

Mit einem klaren 3:0 Sieg über das punktlose Schlusslicht TL Hüttersdorf beendeten die Volleyballerinnen die Niederlagenserie der letzten Wochen. Mit dem fünften Sieg im dreizehnten Spiel kletterten die LAF in der Tabelle vom vorletzten auf den drittletzten Platz, der nach Lage der Dinge zum Klassenerhalt ausreichen würde. Allerdings belegen aktuell vier Mannschaften mit jeweils 10:16 Punkten die Plätze sechs bis neun, sodass die Abstiegsfrage die Sinzigerinnen wohl bis zum Ende der Saison begleiten wird.

Unter diesen Umständen war klar, dass die Sinzigerinnen im Duell gegen den Tabellenletzten unbedingt zwei Zähler auf der Habenseite verbuchen musste. Von Beginn an sah man ein einseitiges Spiel, bei dem die Sinziger Annahme und Feldverteidigung, oft eine Schwachstelle im Sinziger Spiel, mit den schwachen Angriffen der saarländischen Gäste überhaupt keine Probleme hatte. So konnte Spielmacherin Melanie Deurer ihre Angreiferinnen sehr gut in Szene setzen, die allerdings auch von den recht klein gewachsenen Gegnerinnen im Block kaum gefordert wurden. Lediglich im zweiten Satz ließ die Konzentration bei den LAF etwas nach und Hüttersdorf konnte, gestützt auf eine kämpferische Feldabwehr, das Spiel phasenweise ausgeglichen gestalten, ohne aber in die Nähe eines Satzgewinns zu kommen. So benötigten die LAF für den klaren 3:0 Erfolg nur eine knappe Stunde reine Spielzeit.

Ein Extralob des Sinziger Trainers Fred Theis verdiente sich Sandy Dutschke, die im Block und im Angriff immer wieder direkte Punkte für ihr Team erzielen konnte. Erfreulich war aber auch, dass es sich der Sinziger Coach leisten konnte, die beiden Youngster Julia Corinth und Julia Füllmann einzusetzen und für die kommenden Spiele zu testen und zu motivieren.

LAF Sinzig: Stephanie Pauls, Yvonne Kamper, Fanny Merting, Maike Gausmann-Vollrath, Sandy Dutschke, Julia Corinth, Claudia Bach, Melanie Deurer, Julia Füllmann

Oberliga Männer:
TV Bliesen – LAF Sinzig 3:0 (25:18,26:24,25:16)

Einen herben Dämpfer erlitten die Meisterschaftsträume der Sinziger Volleyballer nach der 0:3 Niederlage beim Tabellennachbarn TV Bliesen. Somit fielen die LAF erst einmal aus der direkten Spitzengruppe heraus und werden es mit vier Punkten Rückstand auf Landau und jeweils zwei Punkten Rückstand auf Schwarzenholz und Bliesen wohl auch nicht mehr ganz nach vorne schaffen.

Dabei erwischten die ohne den gesperrten Matthias Michno angetretenen Sinziger im Spitzenspiel zunächst einen Traumstart und gingen mit 5:1 und 9:4 recht deutlich in Führung. Doch dann kamen die Gastgeber immer besser in Tritt und erreichten bei 14:14 den Ausgleich. Einige ungenaue Annahmen sowie nur halbherzig abgeschlossene Angriff genügten, um die technisch sehr gut ausgebildete und mit hohem Tempo spielende Heimmannschaft mit 18:14 in Führung zu bringen. Insbesondere gegen die halbhoch auf die Außenpositionen geschossenen Zuspiele kam der Sinziger Block, ansonsten ein Trumpf im Sinziger Spiel, viel zu oft zu spät. Und da sich die Bliesener auch keine Blöße in der Annahme und in der Abwehr gaben gewannen sie mit 25:18 den ersten Satz noch recht deutlich.

Im zweiten Durchgang erreichten die Sinziger wieder direkt zu Beginn durch gute Aufschläge von Mannschaftskapitän Artur Wotzke sowie einigen Angriffsfehlern bei Bliesen eine 9:3 Führung, die jedoch diesmal bis in die Endphase dieses Satzes anhielt. Über 15:11 und 19:15 schienen die LAF dank einer überragenden Angriffsleistung von Patrick Hehmann den Satzausgleich anzustreben. Die LAF hatte sogar einen Satzball, machte aber am Ende zwei sicherlich vermeidbare Fehler und gab diesen Spielabschnitt doch noch mit 24:26 an bliesen ab. „Danach war dann bei uns so ein wenig die Luft raus und einige Spieler ließen die Köpfe hängen“, bemängelte LAF- Trainer Manfred Michno die deutlich nachlassende Leistung seines Teams, die zu einem recht deutlichen 16:25 Verlust des dritten Satzes führte.

„Die schnelle und dennoch genaue und nahezu fehlerfreie Spielweise der Bliesener liegt uns nicht“, kommentierte Michno die deutliche Niederlage im Spitzenspiel und sprach von einem verdienten Sieg der Saarländer.

LAF Sinzig: Artur Wotzke, Patrick Hehmann, Merlin Hinsche, Serge Moor, Christoph Drodt, Oliver Grunzke, David Reudelsdorf, Andreas Fast, Manuel Michno, Jan-Niklas Comes

Rheinland-Liga Frauen:
LAF Sinzig II – SC Altenkirchen 1:3 (21:25,18:25,25:23,27:29)
LAF Sinzig II – VC Sinzig 3:1 (25:12,25:23,19:25,25:15)

Mit einem Sieg und einer Niederlage endete der Heimspieltag der Sinziger Zweiten, die erstaunlicher Weise immer noch auf dem ersten Tabellenplatz liegt! Gegen den SC Altenkirchen sah es zwei Sätze lang nach einer glatten Niederlage der Gastgeberinnen aus. Doch dann nutzte das Team um Betreuer Artur Wotzke kleine Konzentrationsschwächen im Altenkirchener Spiel und holte sich mit 25:23 den 1:2 Anschluss-Satz. Im vierten spielabschnitt stand das Spiel lange Zeit auf des Messers Schneide, ehe sich die Gäste aus dem Westerwald mit dem notwendigen Quäntchen Glück mit 29:27 das Spiel endgültig sicherten. Für die Moral der komplett angetretenen Sinziger Zweiten spricht, dass sie nach dieser knappen und sicherlich für die Motivation nicht förderlichen Niederlage sich im Lokalderby gegen den VC Sinzig noch einmal aufrafften und sich mit 3:1 für die in der hinrunde erlittene Niederlage revanchieren konnten. „Die Annahme war deutlich besser, und so konnten wir unsere deutlichen Vorteile am Netz im Angriff und insbesondere im Block ausspielen“, gab LAF-Trainer Artur Wotzke eine plausible Erklärung. Obwohl die LAF II an der Tabellenspitze liegt, sind andere Teams näher an der Meisterschaft. Altenkirchen hat vier Minuspunkte weniger als die LAF, der TV Bad Ems zwei. „Wir müssen die Nachholspiele abwarten und hoffen, dass Altenkirchen und Bad Ems dabei in Schwierigkeiten geraten“, glaubt Wotzke, dass die endgültige Entscheidung erst ganz spät in der Saison fällt.

LAF Sinzig II: Sabine Junk, Jutta Steiner, Diana Basilio, Merle Reitz, Svenja Schneider, Laura Klein, Julia Füllmann, Lara Buchwald, Lena Regel, Nathalie Haustein, Pia Wegmann

Bezirksliga Männer:
TV Bad Salzig – LAF Sinzig II 3:0 (25:16,25:12,25:13)

Ohne vier Stammspieler – Jan-Niklas Comes und Manuel Michno spielen zeitgleich mit der Sinziger Ersten in der Oberliga, und die beiden Mittelblocker Patrick Georgi und Martin Friedrich sagten ab – hatte die Sinziger Zweite beim Spitzenreiter TV Bad Salzig keine Chance und kam mit 0:3 unter die Räder. Dabei bot das Rumpfteam laut Marc Oeller aber noch durchaus ansprechende Leistungen und hielt die Niederlage in Grenzen.

LAF Sinzig II: Michael German, Clemens Ullmann, Marc Oeller, Rezep Chalats, Alexander Engelmann, Jan-Niklas Hübner

Bezirksliga Frauen:
TV Vallendar III – LAF Sinzig III 3:0 (25:14,25:22,25:18)

Bezirksklasse Frauen:
LAF Sinzig IV – DJK Andernach II 0:3 (9:25,18:25,13:25)
LAF Sinzig IV – VC Sinzig II 0:3 (19:25,16:25,8:25)

Ohne reelle Gewinnchance blieb die Sinziger Vierte in den beiden Heimspielen gegen die Teams aus der oberen Tabellenhälfte. Aber sowohl gegen Andernach II als auch gegen den VC Sinzig II gab es immer wieder recht ansehliche Aktionen, sodass LAF-Betreuerin Sandy Dutschke durchaus zufrieden war. „Wir haben im Vergleich zu den Spielen in der Hinrunde deutlich mehr Punkte pro Satz gemacht und hätten mit einer konstanteren Annahme vielleicht sogar einen Satz gewinnen können“.

LAF Sinzig IV: Melanie Schneider, Emilia Poliscuk, Michelle Kossin, Jasmina Messaoudi, Samira Messaoudi, Julia Töpleb, Rilana Schnelzauer, Mascha Azeev, Chiara Thelen

Bezirksklasse Männer:
LAF Sinzig III – TG Konz II 1:3 (15:25,25:22,14:25,18:25)

Ohne ihre drei besten Spieler musste die Sinziger Dritte stark ersatzgeschwächt das Heimspiel gegen die TG Konz bestreiten – und kam mit dieser Verlegenheitsmannschaft nach einer knappen Dreiviertelstunde Spielzeit zum 1:1 Satzausgleich. „Aufgrund der Annahme und des großen Einsatzes in der Feldverteidigung war dies absolut verdient“, staunte LAF-Trainer Manfred Michno über seine Jugendlichen, die auch im dritten und vierten Durchgang mit den meist einen Kopf größeren Konzern mithalten konnten, die 1:3 Niederlage aber letztendlich nicht verhindern konnten.

LAF Sinzig III: Alexander Engelmann, Lars Comes, Jona Ittermann, Jan Ketterer, Hendrik Ketterer, Felix Zilch, Max Zilch

Kreisliga Frauen:
DJK Andernach IV – LAF Sinzig V 3:0 (25:10,25:15,25:9)

Auch gegen die Andernacher Vierte gelang der Sinziger Fünften nicht der erhoffte Satzgewinn. „Bei Andernach gehörte die jüngste Spielerin dem Jahrgang 1997 an, bei uns die älteste dem Jahrgang 1999“, machte LAF-Trainerin Melanie Deurer deutlich, dass die körperlichen Unterschiede einfach noch zu groß sind. Aber der Hauptzweck wurde erreicht. Der Sinziger Nachwuchs bewegt sich immer besser auf dem Großfeld und dürfte in den nächsten Jahren von diesen Erfahrungen profitieren.

LAF Sinzig V: Charlotta Adams, Maike Kirfel, Julia Schumacher, Anna Kovalev, Yvonne Besong, Ann-Cathrin Siebrecht