Regionalliga Südwest Männer:
ASV Landau – LAF Sinzig 1:3 (29:31,25:18,17:25,31:33)

Dies war wahrlich das erwartete Spiel auf Augenhöhe"
(og) Nach 2 Stunden und 15 Minuten stand es fest. Die Regionalliga-Premiere der LAF-Männer war geglückt. Die Spieler rissen die Arme hoch, denn soeben schlug man hochverdient 3:1 den ASV Landau in einem andauernden Krimi in dessen heimischer Halle. „Bereits beim Einschlagen merkte der Gegner wohl schon das dies ein nicht einfaches Spiel für ihn werden würde“, erklärte Matthias Michno in der abschließenden Spielbesprechung.

Und so war es auch nicht verwunderlich, dass der erste Satz ein Schlagabtausch von beiden Seiten war, und mit 27 Minuten Spielzeit der längste zugleich. Mit einem taktischen Doppelwechsel beim Spielstand 25:26 verstärkte man den Block in den eigenen Reihen. Dies sollte sich bezahlt machen, denn Satz eins ging mit 31:29 an die LAF. „Im zweiten Durchgang waren wir uns der Sache wohl wieder zu sicher“, versuchte Mannschaftskapitän Artur Wotzke das unerklärliche Nachlassen seiner Mannschaft zu analysieren. In der Tat kamen die LAF-Männer nicht über 18 Ballpunkte hinaus und verloren somit am Ende diesen Satz auch relativ deutlich mit 18:25.

Um nicht den Faden zu verlieren, blieben die an sich starken Konstantin Skok sowie Manuel Michno auf der Bank. Für sie begann der etatmäßige Zuspieler der letzten Saison Merlin Hinsche sowie Sinzigs Neuzugang aus Hessen Thomas Schäfer. So besann man sich relativ schnell wieder auf die eigenen Tugenden und übernahm im folgenden Abschnitt mit einer äußerst konstanten und konzentrierten Leistung wieder das Heft des Handelns. „Thomas ist schon eine echte Granate im Angriff – und universell einsetzbar dazu“, so Teammanager Oliver Grunzke. „Er hat den Landauer Block heute über weite Strecken in Verlegenheit gebracht“. Die Sinziger kamen nun richtig in Fahrt und nach 28 Minuten wurde der Satz ohne eine eigene Auszeit und Spielerwechsel mit 25:17 gewonnen.

Der dritte Satz hingegen war an Spannung kaum zu überbieten, und bot den zahlreichen Zuschauern alles was das Volleyballerherz begehrte. „Dies war wahrlich das erwartete Spiel auf Augenhöhe“, so Grunzke. Die Landauer gaben nun noch einmal alles und hatten anscheinend entschieden was dagegen das Feld bei ihrer Heimpremiere in der Regionalliga als Verlierer zu verlassen. Doch eine geschlossene Mannschaftsleistung der Männer aus Sinzig, das anpeitschende Anfeuern der eigenen Bank sowie der in der Halle nach ihrem Spiel verbliebenen ersten Sinziger Damenmannschaft trugen dazu bei, dass der Widerstand der Landauer am Ende gebrochen wurde und die Sinziger den letzten Satz mit 33:31 für sich entschieden.

„Auswärts beim direkten Ligakonkurrenten im ersten Regionalligaspiel zu gewinnen ist schon etwas ganz besonders“, konstatierte Matthias Michno am Ende. Am nächsten Samstag empfangen die LAF Männer bereits den namhaften Gegner Eintracht Frankfurt in heimischer Halle. „Dort wollen wir unseren Fans und Zuschauern etwas ganz Besonderes bieten“, fügt Michno hinzu. „Und vielleicht sieht es im obereren Tabellendrittel dann schon überraschend gut für uns aus“.

LAF Sinzig: Andreas Fast, Artur Wotzke, Christoph Drodt, Konstantin Skok, Oliver Grunzke, Merlin Hinsch, Thomas Schäfer, Jan Niklas Comes, Manuel Michno, Matthias Michno, Patrick Hehmann

 

Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland Frauen:
ASV Landau vs LAF Sinzig 3:0 (25:23,25:20,26:24)

(md) Mit einem klassischen Fehlstart begann die 1. Damenmannschaft der LAF Sinzig am Samstag die Punktejagd in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland. Mit 3:0 verloren sie gegen den ASV Landau, wobei das scheinbar klare Spielergebnis über den eigentlichen Spielverlauf hinweg täuscht. Die Satzergebnisse von 23:25, 20:25 und 24:26 belegen den über weite Strecken engen Spielverlauf.

Begannen die Sinzigerinnen im ersten Satz noch sehr konzentriert und strukturiert im Spielaufbau, so reichte eine kurze Phase, in der der ASV Landau einen Dreipunkte-Rückstand aufholte, um die Spielerinnen aus dem Konzept zu bringen. Beim Stand von 21:21 schienen sie den Mut zu verlieren und agierten nur noch vorsichtig. Nach dem äußerst knappen Verlust des ersten Satzes ging der rote Faden des Spiels zunehmend verloren. Gleich zu Beginn des zweiten Satzes bescherte dies dem ASV Landau eine 6:1 Führung, der die Sinzigerinnen bis zum Ende des Satzes hinter her liefen. Da auch die gute Annahmequalität des ersten Satzes nicht gehalten wurde, konnten die Reichhöhenvorteile der Sinziger Angreiferinnen nicht optimal genutzt werden.

Der dritte Satz verlief wie der erste: eine Führung zur Mitte des Satzes wurde leichtfertig verschenkt. So wurde es wiedereine enge Angelegenheit, bei der die Barbarossastädterinnen abermals das Nachsehen hatten. „Landau verfügte nur über eine schlaggewaltige Angreiferin und eine sehr agile, gut abgestimmte Feldabwehr. Unsere zu hohe Eigenfehlerquote – insbesondere im Block und beim Aufschlag – führten zum Verlust dieses Spiels. Dies lag ganz allein in unserer Hand.“, trauert Trainer Fred Theis der verpassten Chance hinterher. „Dem taktisch einfach aufgestellten Gegner hätten wir mehr Paroli bieten müssen.“ Positiv war der Einsatz der erst 16jährigen Tamara Rosauer, die erstmals Oberligaluft schnuppern durfte und ihre Sache gut machte.

Bis zum nächsten Wochenende wird die Niederlage verdaut sein. Dann steht am Samstagnachmittag um 16 Uhr das erste Heimspiel auf dem Programm, bei dem die Sinziger Volleyballdamen wieder zu alter Stärke zurückfinden wollen.

LAF Sinzig: Claudia Bach, Melanie Deuerer, Sandy Dutschke, Maike Gausmann-Vollrath, Annelie Harre, Fanny Merting, Stefanie Pauls, Tamara Rosauer

 

Verbandsliga Rheinland Frauen:
VC Sinzig vs LAF Sinzig II 3:0 (25:14,25:12,25:22)

(mh) „Es war ein Schritt in die richtige Richtung“ kommentierte LAF Trainer Merlin Hinsche das zweite Spiel der Saison in dem die zweite Damenmannschaft der LAF im Derby gegen den VC Sinzig nicht über ein 0:3 hinauskamen. Die neu zusammengestellte Sinziger Mannschaft offenbarte wie schon im ersten Saisonspiel große Defizite in der Annahme gegen die allerdings auch sehr stark Aufschlagende Heimmannschaft. Nach einigen Umstellungen stabilisierte sich die Annahme der Gäste zu Beginn des dritten Satzes Zusehens, sodass es den LAF-Damen gelang das Spiel bis zum Stand von 22:22 offen zu halten. Dies war vor allem der guten Defensivarbeit geschuldet. Den Abwehrspielerinnen um Libero Diana Basilo gelang es immer wieder die Angriffe des VC zu entschärfen. Sicherlich war zum Ende des dritten Satzes auch ein wenig Pech dabei, als bei 22:23 ausgerechnet die beste Aufschlägerin des VC zur Angabe rotierte und mit 2 starken Aufschlägen das Spiel beendete. „Wir müssen uns Athletisch verbessern, um in dieser Liga ein Wörtchen mitzureden“ gab Co-Trainer Artur Wotzke nach dem Spiel den Trainingsschwerpunkt für die nächsten Wochen vor.

LAF: Diana Basilio, Chiara Thelen, Julia Willke, Laura Klein, Rilana Schnelzauer, Svenja Schneider, Sabine Junk, Sarah Rosauer, Tamara Rosauer

 

Verbandsliga Rheinland Männer:
TuS Asbach vs LAF Sinzig II 3:1 (15:25,25:12,25:22,25:22) 

(hk) Am Samstag traf die 2. Herrenmannschaft der LAF Sinzig auf den TuS Asbach, der durch das vorhergehende, sehr hart umkämpfte Spiel gegen BC Dernbach II, bereits ein Fünfsatzspiel in den Knochen hatten.

Im ersten Satz konnte das Team um die überragenden Mittelblocker Hannes Kaplick und Dustin Halft das Team des TuS Asbach ohne Probleme unter Kontrolle halten. Durch ein nahezu fehlerfreies Spiel konnten sie so den ersten Satz klar und verdient mit 25:15 für sich entscheiden. Der zweite Satz scheint ein allgemeiner Problemfall der Herrenmannschaften der LAF zu sein, denn wie schon die 1.Herrenmannschaft im Spiel gegen ASV Landau, fehlte es der 2. Mannschaft im zweiten Satz deutlich an Konzentration, und sie mussten den Satz ohne Chance mit 25:12 an die Gastgeber abgeben.

Doch nachdem sich die Mannschaft im dritten Satz wieder gefangen hatte und das Spiel zu einem sehr ausgewogenen Match heranreifte, traf das Pech die LAF. Beim Stand von 23:21 für die Gastgeber verletzte sich Diagonalangreifer Patrick Georgi am Fuß so das er nicht mehr weiterspielen konnte. Im vierten Satz fehlte es dem Team an entscheidenden Ansätzen um den starken Asbacher Block zu überwinden und die beiden, über das ganze Spiel hinweg nicht aufzuhaltenden, Mittelblocker konnten nicht oft genug in Szene gesetzt werden.

Trotz der knappen Niederlage kann die 2. Herrenmannschaft auf ein gutes Match zurückschauen bei dem sie kein schlechtes Bild abgegeben haben.

LAF: Hannes Kaplick, Dustin Halft, Patrick Georgi, Jona Ittermann, Maurice Escriva, Marc Oeller, Clemens Ullmann, Martin Friedrich

Kreisliga Rhein/Ahr Frauen:
LAF Sinzig III vs DJK Andernach IV 0:3 (11:25,16:25,20:25) 

(md) Mit 0:3 ( 11:25, 16:25, 20:25) starteten die jüngsten Ligaspielerinnen der LAF Sinzig in die neue Volleyballsaison. Trotz dieser Niederlage konnten sich alle Beteiligten über deutliche Leistungssteigerungen im Vergleich zur letzten Saison freuen. Der erste Satz war bis zum Spielstand von 10:11 ausgeglichen, bis eine Aufschlagserie des im Durchschnitt cirka 2bis 3 Jahre älteren Gegners mit 12 Punkten in Folge, die noch vorhandene Schwäche der jungen Spielerinnen deutlich werden ließ: Hart und weit geschlagene Angaben können noch nicht entschärft und kontrolliert angenommen werden. Im zweiten Satz musste ein früher 2:9 Rückstand verdaut werden, den Nicole Zettelmeier (Jahrgang 2000) mit guten Aufschlägen immerhin auf einen 6:10 Rückstand reduzieren konnte. Durch gut aufgebaute Spielzüge, bei denen im eigenen Feld drei Ballberührungen durchgeführt werden konnten, wurde der Rückstand zwischenzeitlich auf 3 Punkte reduziert (8:11), bis wiederum den weiten Aufschläge der älteren Andernacherinnen nichts entgegen zu setzen war. Das gleiche Bild präsentierte sich im frühen dritten Satz, als der Rückstand 4:14 lautete. Der schon sicher drohende Verlust ließ die Konzentration der Mädchen schwinden. Ein Funken Hoffnung keimte auf, als Tomke Bodag sechs gute Aufschläge hintereinander im gegnerischen Feld platzieren konnte. Auch eine weitere Aufschlagserie der nach einem Jahr Spielpause wieder zurück gekehrten und stark aufspielenden Laura Menzel (Jahrgang 1999), brachte keine Wende mehr. Dennoch konnten die 20 Punkte aus diesem Satz das Trainergespann Melanie und Gilbert Deurer zufrieden stellen. Da das nächste Ligaspiel erst Mitte November stattfindet, können sich die Jugendlichen nun auf die Jugendmeisterschaften konzentrieren.

LAF Sinzig III: Yvonne Besong, Tomke Bodag, Jenny Fuchs, Maike Kirfel, Laura Menzel, Jasmina Messaoudi, Nadia Messaoudi, Julia Schumacher, Ann-Cathrin Siebrecht, Nicole Zettelmeier