Regionalliga Südwest Männer:
LAF Sinzig – Eintracht Frankfurt (Samstag 20.00 Uhr) 

Unsere Stärke [...] ist, dass wir viel variabler geworden sind“
(mpa/rz) Sie haben zur Werbung Handzettel in der Stadt verteilt, aber für die beste Reklame haben sie sportlich auf dem Feld schon selbst gesorgt, die Volleyballer der LAF Sinzig. Ihr allererstes Spiel in der Regionalliga haben sie beim ASV Landau mit 3:1 gewonnen. Nun hoffen sie zur Belohnung auf eine ansprechend große Kulisse beim ersten Heimspiel der Saison, am Samstag ab 20 Uhr in der Rhein-Ahr-Sporthalle B des Sinziger Schulzentrums gegen Eintracht Frankfurt.

„Wäre schön, wenn die Halle halbwegs voll würde“, meint LAF-Spieler und Teammanager Oliver Grunzke. Damit auch die richtige Stimmung herrscht, haben die Sinziger einen Discjockey engagiert, der vor und nach dem Spiel sowie in den Spielpausen für die richtige musikalische Untermalung sorgen soll. Aber natürlich wollen die LAF mit eigener guter Leistung die Stimmung anheizen.

Beim 3:1 in Landau haben sie unter Beweis gestellt, dass sie in der Klasse gut mithalten können. „Unsere Stärke in dieser Saison ist, dass wir viel variabler geworden sind“, sagt Grunzke. Was er damit meint, hat sich gleich einmal in Landau gezeigt. Als es im zweiten Satz nicht so richtig rund lief, brachte Sinzig auf der Zuspielerposition Merlin Hinsche, etatmäßiger Passgeber in der vergangenen Saison, für Neuzugang Konstantin Skok. Wohl dem, der es sich leisten kann, einen ehemaligen Zweitligaspieler von Eintracht Mendig auszuwechseln. „Konstantin hat in der vergangenen Saison in Mendig aber auch Libero gespielt“, schränkt Grunzke ein. Und auch auf dieser Position sind die Sinziger mit zwei Spielern gut besetzt: Grunzke mit Schwerpunkt Annahme und Youngster Jan Niklas Comes, Schwerpunkt Abwehr.

Und so gehen die Sinziger entsprechend optimistisch ins erste Heimspiel, zumal der Gegner wie Landau ebenfalls ein Mitaufsteiger ist. Bekannt ist über den wenig bis nichts. Zumindest scheinen die Gäste nach einem Umbruch in der Sommerpause mit sechs Ab- und vier Zugängen über das nötige Selbstbewusstsein zu verfügen. Als Saisonziel gibt Trainer Roland Miehm jedenfalls an, vorn mitspielen zu wollen. Den Anspruch haben die Frankfurter mit dem, wenn auch knappen, 3:2-Heimsieg zum Auftakt gegen die TSG Elvershausen gleich einmal untermauert.

 

Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland Frauen:
LAF Sinzig – FC Wierschem (Samstag 16.00 Uhr)